Tricks

Wie ist die Ausbreitung von Aktinidien durch Stecklinge im Frühjahr

Wie ist die Ausbreitung von Aktinidien durch Stecklinge im Frühjahr


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Actinidia, aus dem lateinischen Actinidia, gehört zur Gattung der Holzreben der Familie Actinidia (Actinidiaceae). Zu den beliebtesten im heimischen Gartenbau unseres Landes zählen Pflanzen der Kiwi-Art oder Delicious Actinidia. Sie vermehren sich ziemlich leicht und Sämlinge, die unabhängig von Gärtnern gezüchtet wurden, behalten alle sortentypischen Merkmale der Kultur bei. Sämlinge, die durch vegetative Vermehrung gewonnen wurden, treten im dritten oder vierten Jahr nach dem Pflanzen in die Fruchtbildung ein.

Vorarbeiten

Actinidia wird ganz einfach durch Samen, horizontale Schichten und grüne Stecklinge vermehrt. Sie können den Eingriff im Frühjahr oder im Herbst durchführen.

Die Vermehrung von Aktinidien durch Stecklinge ermöglicht es, in kurzer Zeit eine große Anzahl hochwertiger Sämlinge zu erhalten. Die Durchführung dieses Verfahrens im zeitigen Frühjahr erfordert vorbereitende Arbeiten.

Bei der Vermehrung durch Stecklinge erfolgt das Schneiden von Pflanzgut im Winter, noch vor dem Stadium der Frühlingsbewegung der Pflanzensäfte. Die Enden der Stecklinge werden mit Paraffin behandelt, und dann wird das Material gelegt, bis es in feuchtes Moos gepflanzt ist. Im Frühjahr deutet das Schneiden in Stecklinge auf das Vorhandensein von zwei oder drei Knospen auf dem Pflanzgut hin. Vorbereitete Stecklinge sollten einige Zeit aufbewahrt werden, bevor sie in eine Lösung von "Heteroauxin" oder einem anderen Wurzelstimulans gepflanzt werden.

Wenn jährliche Grünlinge zur Vermehrung verwendet werden, erfolgt das Schneiden direkt an der Basis des Triebs. Dann muss das Pflanzgut in einen Wasserbehälter gesenkt werden. Die Triebe werden in der Regel in der Mitte des ersten Sommermonats abgeschnitten. Es ist sehr wichtig, 50% der Blätter auf den Stecklingen zu entfernen, um die Verdunstung von Feuchtigkeit zu verringern.

Sitzplatzwahl

Für die Kultivierung von Lianenpflanzen im Garten ist es sehr wichtig, den richtigen Pflanzort zu wählen. Actinidia wächst, blüht und trägt an einem Ort dreißig oder mehr Jahre lang Früchte. Die Anlage benötigt eine ziemlich zuverlässige und dauerhafte Unterstützung.

Bei großen Pflanzen wird das Pflanzen von Pflanzen wie Actinidia nicht empfohlen. Es ist auch sehr wichtig zu bedenken, dass es nicht die Nachbarschaft von Obstbäumen wie Apfelbäumen toleriert, sondern gut neben Johannisbeeren wächst. Sie können keine Actinidia neben Gartenpflanzen pflanzen, die einjährig tief in die Stammkreise gegraben werden müssen. Optimal ist die Platzierung entlang von Hecken oder Gebäuden, so dass sich die Liane auf Leitern, Lattenzaun oder Gitter verlassen kann.

Actinidia: Vermehrung durch Stecklinge

Bodenbedarf

Für den Anbau von Actinidia können Sie Flächen mit unterschiedlichen Böden nutzen, mit Ausnahme von überfluteten Böden oder Lehmböden mit zu dichtem Grundwasser. Die Grundvoraussetzung ist eine gute natürliche Drainage.

Actinidia überlebt am besten, wenn es auf Hügeln oder Hängen gepflanzt wird und die Möglichkeit besteht, dass Schmelze und Regenwasser abfließen. Die Pflanze zeichnet sich durch ein intensives Wachstum der oberirdischen Teile aus. Daher ist es ratsam, Böden zu verwenden, die reich an organischen Stoffen sind und einen schwach sauren oder sauren pH-Wert aufweisen. Wichtig zu beachtenFür den Anbau sollte dem Boden kein Kalk oder Kaliumchlorid zugesetzt werden.

Landetechnik

Nach dem Einweichen sollten grüne Stecklinge in mit feuchtem Moos und einer Mischung aus Erde mit Humus und ein paar Zentimetern Sand gefüllte Setzlinge gelegt werden, die über die resultierende Zusammensetzung gegossen werden sollten. Der untere Teil des Schafts muss in einem Winkel von 45 Grad in Sand eingetaucht werden, und dann müssen die Betten reichlich bewässert werden. Um einen Treibhauseffekt zu erzeugen, sollte die Bepflanzung mit einer Folie abgedeckt werden. Es ist notwendig, Feuchtigkeitsindikatoren zu überwachen und das Temperaturregime auf dem Niveau von 22-25 ° C zu halten. Unter solchen Bedingungen dauert die Bewurzelung etwa drei bis vier Wochen, danach wird sie an einem festen Platz im Freiland gepflanzt.

Landegruben oder Gräben sollten im Voraus vorbereitet werden. Die Standardbreite der Landegrube beträgt 0,55 bis 0,65 m bei einer Tiefe von 0,45 bis 0,55 m. Der Abstand zwischen den Gruben darf nicht weniger als zwei Meter betragen. Am Boden sollte eine Drainageschicht verlegt werden, dargestellt durch Kieselsteine, Bruchsteine ​​oder Steine ​​mittlerer Größe. Dann müssen Sie ungefähr 2/3 Eimer mit organischem Dünger in Form von Humus, Torf oder Kompost mit 0,15 kg Ammoniumnitrat, 0,25 kg Superphosphat und einer kleinen Menge Holzasche herstellen.

Eine Schicht fruchtbaren Bodens sollte auf die Drainageschicht gegossen werden, und dann sollte ein Düngerhaufen mit Gartenerde hergestellt werden. Darauf müssen Sie das Wurzelsystem der Pflanze verteilen. Den Wurzelhals von Actinidia nicht vertiefen. Nach dem Pflanzen müssen Sie die Pflanzen mit zwei Eimern pro Weinstock reichlich gießen und dann mit Torf oder Kompost mulchen.

Pflege Regeln

Aktivitäten zur Pflege von Aktinidien im Stadium des aktiven Wachstums sind einfach:

  • Unkraut jäten in der Umgebung der Pflanzen;
  • rechtzeitige Durchführung von Bewässerungsaktivitäten;
  • Beschneiden der Pflanzenkrone;
  • systematischer Düngerauftrag;
  • Prävention von Krankheiten und Schädlingen.

Für die Flüssigkeitszufuhr wird die Anwendung der Methode in der Luft empfohlen, bei der morgens und abends Actinidia gesprüht wird, was besonders in trockenen und heißen Perioden wichtig ist. Der Boden um die Pflanze sollte nach dem Gießen aufgelockert werden, aber sehr vorsichtig und flach, bei gleichzeitiger Entfernung der Unkrautvegetation.

Um die Indikatoren für Frostbeständigkeit und Pflanzenproduktivität zu erhöhen und das Wachstum neuer Triebe zu stimulieren, ist es sehr wichtig, mit hochwertigen Mineralkomplexen zu düngen. Vorfrühling Top Dressing beinhaltet das Einbringen von ca. 33-35 g stickstoffhaltigem sowie 20 g Phosphor und 20 g Kalidünger. Zweite Fütterung sollte in der Anfangsphase mit 15 g Stickstoff, 10 g Phosphat und 15 g Kalidünger pro Quadratmeter durchgeführt werden. Dritte Fütterung im letzten Jahrzehnt des Septembers unter Zusatz von Kalium und Phosphor hergestellt. Alle Verbände sollten von reichlich Wasser begleitet werden.

Nützliche Eigenschaften von Aktinidien

Um die dekorativste und produktivste Pflanze zu erhalten und eine übermäßige Verdickung der Krone zu vermeiden, sollte nach Erreichen des Alters von drei bis vier Jahren eine formgebende Kürzung der Actinidia durchgeführt werden. Auch vorbeugende Behandlungen mit speziellen Insektenschutzmitteln kommen nicht zu kurz.