Rat

Beschreibung der Kirschsorte Shokoladnitsa, Bestäuber, Pflanzung und Pflege

Beschreibung der Kirschsorte Shokoladnitsa, Bestäuber, Pflanzung und Pflege


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Moderne Züchter haben eine Vielzahl von Obstbaumsorten gezüchtet. Eine der häufigsten Arten von Obstbäumen ist Kirsche. Aufgrund seiner Unprätentiösität wird es in allen Regionen Russlands angebaut. Die Sorte Shokoladnitsa hat unter den Kirschbaumsorten besondere Beachtung gefunden. Die Sorte wurde vor relativ kurzer Zeit von russischen Züchtern gezüchtet, hat es aber bereits geschafft, sich unter den Sommerbewohnern zu verlieben. Dies ist nicht überraschend, da die Shokoladnitsa-Kirsche im Vergleich zu anderen Hybriden viele Vorteile hat.

Auswahl und Beschreibung der Sorte

Die Shokoladnitsa-Hybride wurde 1996 als Ergebnis der Kreuzung der Sorten Black Consumer Goods und Lyubskaya gezüchtet. Das Hauptziel der neuen Sorte war es, einen frostbeständigen kompakten mittelgroßen Baum mit großen Beeren zu schaffen.

Die Höhe eines erwachsenen Baumes erreicht 2,5 m. Die Bäume wachsen in 3-4 Jahren und beginnen Früchte zu tragen. Zweige und Blätter sind glänzend. Blätter mit scharfer Spitze, smaragdgrün. Die Nieren zeichnen sich durch eine längliche Pyramidenform aus. Sie passen fest zu den Zweigen. Die Blütenstände sind hellrosa und bestehen aus drei Blütenblättern.

Die Krone des Baumes zeichnet sich durch eine konische Form aus. Die Dicke mit Zweigen und Blättern ist durchschnittlich.

Im Aussehen ist die Pflanze eine gewöhnliche Kirsche, die sich kaum von anderen Hybriden unterscheidet. Shokoladnitsa gehört zu früh reifenden Hybriden und die ersten roten Beeren erscheinen im zweiten Juli-Jahrzehnt auf dem Baum. Der Ertrag ist hoch, die Fruchtbildung erfolgt im 4. Jahr nach dem Pflanzen des Sämlings an einem dauerhaften Ort. Bis zu 11 kg Ernte werden von einem Baum geerntet. Die Beeren sind groß, das Durchschnittsgewicht beträgt 4-5 g. Die Haut ist glänzend, glatt. Das Fruchtfleisch ist saftig mit einem kaum wahrnehmbaren säuerlichen Nachgeschmack. Shokoladnitsa-Beeren sind im Vergleich zu anderen Hybriden sehr süß.

Eigenschaften von Shokoladnitsa-Kirschen

Vor dem Kauf einer Kirschsorte ist es wichtig, alle Eigenschaften des Baumes und der Beeren zu untersuchen. Es ist schwierig, anhand des Aussehens eines Sämlings festzustellen, ob es sich um eine gute Sorte handelt oder nicht. Daher wird empfohlen, sich vor dem Kauf eines Sämlings und dem Anbau Zeit zu nehmen, um die Hauptmerkmale der Pflanze zu untersuchen.

Zunächst sollten Sie auf Frostbeständigkeit, Ertrag, Fruchtreifezeit, Beständigkeit gegen Insekten und Krankheiten sowie den Geschmack von Beeren achten.

Trocken- und frostbeständig

Einer der Vorteile von Shokoladnitsa-Kirschen im Vergleich zu anderen Kirschen ist, dass Shokoladnitsa im Winter starken Frost festhält und selbst bei niedrigen Temperaturen selten gefriert. Darüber hinaus ist die Sorte beständig gegen trockene und heiße Sommer.

Bestäubungs- und Blütezeit

Die Massenblüte in Shokoladnitsa beginnt in der zweiten Maihälfte. Wenn wir über Bestäubung sprechen, sind die Informationen widersprüchlich. Die meisten offiziellen Quellen sagen, dass der Hybrid selbst fruchtbar ist. Einige Bewertungen von Sommerbewohnern, die auf ihrer Website einen Hybrid gezüchtet haben, stellen jedoch fest, dass der Ertrag ohne Bestäuber extrem niedrig ist.

Nach einer Reihe von Studien sind die Züchter zu dem Schluss gekommen, dass verschiedene Faktoren den Bestäubungsgrad beeinflussen. Um den Ertrag zu erhöhen, wird empfohlen, andere bestäubende Bäume in der Nähe der Kirschen zu pflanzen, bei denen die Blüte mit der Blütezeit des Schokoladenmädchens zusammenfällt. Beispielsweise kann die Nähe zu den Sorten Lyubskaya, Turgenevka oder Sklyanka die Erträge steigern.

Beerenreifebedingungen

Je nachdem, in welchem ​​Jahr es sich herausstellte, kann die Reifezeit der Ernte variieren. In den meisten Regionen mit gemäßigtem Klima beginnt die Fruchtbildung im ersten Jahrzehnt des Juli. Die Ernte ist bis Ende Juli voll ausgereift. Während der Reifung der Ernte ist es wichtig, den Baum nicht zu gießen, da sonst alle Beeren verschwinden. Reife Beeren sind sehr süß und saftig.

Die Menge der Ernte und die Schmackhaftigkeit der Früchte

Bis zu 11-12 kg Ernte werden von einem Baum geerntet. Die Schale und das Fruchtfleisch der Beeren haben einen reichen Burgunderton. Aus diesem Grund wird Shokoladnitsa oft mit Kirschen verwechselt. Die Masse einer Beere variiert zwischen 3 und 5 g. Das Fruchtfleisch ist dicht, süß, der saure Geschmack ist fast nicht zu spüren.

Reproduktionsmethoden

Cherry Shokoladnitsa reproduziert auf verschiedene Arten:

  • Sämlinge;
  • Stecklinge;
  • Knochen.

Kirschen vermehren sich am einfachsten durch Sämlinge. Sämlinge können im Gartengeschäft gekauft werden. Das Pflanzen eines Sämlings ist ebenfalls nicht schwierig.

Schneiden bezieht sich auch auf einfache Methoden. Hierzu werden zu Beginn der ersten Julitage Triebe vorbereitet. Triebe, die gerade erst begonnen haben, an der Basis der Zweige zu härten, sind für zukünftige Stecklinge geeignet. Zweige mit Trieben werden 30 cm lang geschnitten. Um das Auftreten von Wurzeln zu beschleunigen, werden Zweige mit einem Wachstumsaktivator behandelt. Die Stecklinge werden bis zu einer Tiefe von 2-3 cm in den Boden gepflanzt.

Die Vermehrung durch Samen erfolgt im Herbst. Dazu werden die Knochen vom Fruchtfleisch getrennt und in eine Lösung von Kaliumpermanganat gegeben. Dann werden die Knochen mit feuchtem Moos oder Sägemehl bedeckt. Im Oktober werden Samen in die Beete gesät. Im Frühjahr, wenn Sprossen erscheinen, werden sie ausgedünnt.

Immunität gegen Krankheiten

Der Shokoladnitsa-Hybrid zeichnet sich durch eine durchschnittliche Immunität gegen Moniliose und Coccomykose aus. Um die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern, werden Bäume regelmäßig untersucht. Wenn Flecken auf den Blättern erscheinen und die Früchte massiv zerbröckelt sind, deutet dies auf das Auftreten von Insekten oder Krankheiten hin.

Optimale Bedingungen und Pflege für reichlich Frucht

Kirschen wachsen lieber auf neutralem oder leicht saurem Boden. Der Boden sollte nicht zu feucht sein. Deshalb wird nicht empfohlen, Bäume zu überfluten. Die Shokoladnitsa-Hybride wird als lichtliebend eingestuft, daher werden die Sämlinge in offenen, sonnigen Gebieten gepflanzt. Der Gärtner muss wissen, dass im Schatten der Ertrag gering ist und die Beeren selbst klein sind. Mehrmals im Monat wird der Boden um den Stamm herum gelockert und alle Unkräuter entfernt. Wenn Sie Unkraut im Garten wachsen lassen, erhöht sich das Risiko schädlicher Insekten.

Um die Produktivität zu steigern, wird zunächst eine mineralische und organische Düngung in den Boden eingebracht. Trockene und kranke Äste werden jährlich geschnitten.

Bodenanforderungen

Wie oben erwähnt, wächst Shokoladnitsa bevorzugt auf neutralen oder leicht sauren Böden. Es wird nicht empfohlen, Sämlinge in Feuchtgebieten oder in der Nähe des Grundwassers zu pflanzen. Übermäßige Bodenfeuchtigkeit wirkt sich negativ auf die Gesundheit des Baumes aus. Es ist ratsam, einen lockeren und fruchtbaren Boden zu wählen. Kirsche wächst auf schweren Böden schlechter. Das Pflanzen wird nur in sonnigen Gebieten durchgeführt.

Regelmäßigkeit und Bewässerungsraten

Aufgrund ihrer Trockenheitstoleranz vertragen Bäume leicht trockenen Boden. Daher können Bäume mehrmals im Monat bewässert werden. Wenn es im Sommer nicht viel Niederschlag gibt, wird die Kirsche viermal pro Saison gewässert. Die erste Bewässerung erfolgt unmittelbar nach der Blüte. Die Pflanze wird im zweiten Juni-Jahrzehnt zum zweiten Mal angefeuchtet. Die dritte Bewässerung erfolgt direkt 14 Tage vor Beginn der Ernte und die letzte Bewässerung der Pflanze einen Monat vor Beginn des Herbstfrosts.

3-4 Liter Wasser reichen für 1 Baum. Es ist ratsam, Staunässe im Boden zu vermeiden. Vor dem Gießen wird der Boden in der Nähe des Stammes gelockert und Unkraut entfernt. Es wird empfohlen, die Kirschen mit warmem Wasser zu übergießen. Wenn kaltes Wasser zur Befeuchtung verwendet wird, steigt das Risiko von Pilzkrankheiten.

Top Dressing

Um den Ertrag zu steigern, wird mehrmals pro Saison eine mineralische und organische Düngung in den Boden eingebracht. Mit Beginn des Herbstes werden 85 g Kalium und 250 g Phosphor in den gegrabenen Boden eingebracht. Beim Ausgraben des Bodens wird alle drei Jahre Kompost oder Humus aufgetragen. Im Frühjahr werden stickstoffhaltige Düngemittel in einer Menge von 60 g in den Boden eingebracht. Dem Boden wird Ammoniumnitrat oder Harnstoff zugesetzt.

Während der Vegetationsperiode wird der Boden zweimal gedüngt. Das erste Mal beginnt die Kirsche zu blühen und das zweite Mal zwei Wochen nach der Blütezeit, um die Bildung von Eierstöcken zu stimulieren.

Folgende Düngemittel werden verwendet:

  • 10 Liter Königskerze werden mit 1 kg Holzasche gemischt und 50 Liter warmes Wasser gegossen.
  • Die Infusion wird 4-5 Tage lang belassen.
  • Nachdem der Dünger fertig ist, nehmen Sie 5 Liter Infusion und 3 Eimer Wasser pro Baum.

Darüber hinaus ist es nützlich, Mineralien zu verwenden. Zum Beispiel werden 20 g Kaliumchlorid und Harnstoff in einem Eimer Wasser verdünnt, 25 g Superphosphat werden zugegeben. Diese Lösung muss wie organische Stoffe angewendet werden.

Vorbereitung für die Überwinterung

Da Shokoladnitsa zu den winterharten gehört, sind vor Beginn des Winters keine besonderen Anstrengungen erforderlich, um den Baum auf die Kälte vorzubereiten. Nach der Ernte wird der Boden bis zu einer Tiefe von 20-30 cm gegraben. Auch vor Beginn des Winters werden trockene Äste abgeschnitten.

Wenn die Winter im Anbaugebiet sehr kalt sind, wird der Boden um den Stamm gemulcht. Die Äste biegen sich vor dem Einsetzen des kalten Wetters leicht. Äste, die älter als 8 Jahre sind, sollten beschnitten werden. Die gepressten Stängel sind mit Stroh oder Heu bedeckt. Mit Beginn des Winters werden die Bereiche um den Stamm mit Schnee begraben, damit die Wurzeln nicht gefrieren.

Mit Beginn des Herbstes müssen junge Sämlinge mit Torf oder einer dicken Schicht Sägemehl gemulcht und mit einem speziellen Tuch bedeckt werden

Krankheiten von Cherry Chokoladnitsa und der Kampf gegen sie

Schädlinge und Krankheiten treten auf, wenn der Gärtner aufhört, sich um den Baum zu kümmern. Am häufigsten sind Blattläuse und Pflaumenmotten am Baum zu finden. Verwenden Sie für diese Insekten eine 3% ige Lösung von "Nitrafen" oder "Intavir". Nach der Behandlung des Baumes mit Chemikalien werden die gefallenen Insekten von der Baustelle gesammelt.

Unter den Krankheiten sind Moniliose und Kokkomykose häufig. Um das Auftreten von Krankheiten zu verhindern, werden Bäume mit Beginn der Blütezeit mit einer 3% igen Bordeaux-Flüssigkeitslösung besprüht. Während der Blüte wird Shokoladnitsa mit der Skor-Chemikalie besprüht. Nach der Blütezeit wird Kupferoxychlorid zur Behandlung verwendet.

Welche Probleme entstehen beim Wachsen?

Probleme beim Anbau von Shokoladnitsa:

  • Kirsche trägt keine Früchte;
  • Sämlinge nach dem Pflanzen wurzeln nicht gut;
  • geringe Produktivität;
  • Blütenstände blühen nicht;
  • Auf Kirschen bilden sich kleine Eierstöcke.
  • Insekten oder Krankheiten traten an der Pflanze auf;
  • Sämlinge wachsen nicht.

Um Probleme beim Anbau von Kirschbäumen zu vermeiden, müssen diese regelmäßig gepflegt werden. Rechtzeitige Düngung, ordnungsgemäß organisierte Bewässerung und vorbeugende Maßnahmen gegen schädliche Insekten und Krankheiten von Obstbäumen tragen dazu bei, Probleme beim Anbau der Sorte Shokoladnitsa zu vermeiden. Ohne die richtige Pflege stirbt die Kirsche schnell ab.


Schau das Video: Grüne Schule: Kirschen schneiden im Frühjahr (Kann 2022).