Rat

Regeln für den Anbau und die Pflege von Melonen auf freiem Feld für eine gute Ernte

Regeln für den Anbau und die Pflege von Melonen auf freiem Feld für eine gute Ernte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Damit der Melonenanbau einfach und fruchtbar ist, müssen Sie einige Geheimnisse kennen. Wenn Sie die richtige Sorte wählen, können Honigfrüchte nicht nur in einem Gewächshaus, sondern auch auf offenen Flächen erfolgreich angebaut werden.

Wann pflanzen?

Melone ist eine thermophile und photophile Kulturpflanze. Daher sollte sie nur bei warmem Wetter auf offenem Boden gepflanzt werden. Tagsüber sollte die Lufttemperatur mindestens +15 Grad und nachts nicht unter +7 Grad liegen.

Wenn Sie entscheiden, wann Melonen gepflanzt werden sollen, müssen Sie sich an das Klima anpassen. Manchmal kann bereits im April günstiges Wetter festgestellt werden, manchmal erst Mitte Mai. Wenn die Lufttemperatur nach dem Pflanzen stark gesunken ist, ist es besser, die Beete mit einem Film zu bedecken und sie zusätzlich mit Papier, Blättern und Zweigen zu erwärmen.

Melonensämlinge sollten etwa 25 Tage alt gepflanzt werden. Die ersten Mai-Tage gelten als die günstigsten Tage für das Pflanzen von Samen für Sämlinge für die Mittelspur. In diesem Fall erfolgt die Übertragung Anfang Juni, wenn das Wetter bereits genau festgelegt ist. Wenn Sie junge Setzlinge in einem Gewächshaus pflanzen möchten, können Sie Ende April Samen säen.

Wenn Sie vorhaben, die Melone sofort mit Samen auf der Baustelle zu pflanzen, müssen Sie warten, bis sich der Boden gut erwärmt hat, spätestens jedoch Mitte Juni. Wenn Sie die Frist verpassen, können die Früchte der Melone nicht rechtzeitig reifen.

In Zentralrussland wird es möglich sein, eine Melone nur aus frühreifen Sorten anzubauen. Sie sollten keine Sorten mit großen Früchten wählen, dieses Ergebnis kann nur in den südlichen Regionen erzielt werden. Bei der Auswahl einer Sorte ist es wichtig, auf die Reifezeit der Melonenfrüchte zu achten. Vom Zeitpunkt des Auflaufens bis zur Ernte sollten nicht mehr als 75 Tage vergehen. Die Hauptsache ist, dass die gebildeten Eierstöcke schnell wachsen und sich entwickeln.

Für den Anbau von Melonen auf freiem Feld eignen sich beispielsweise Sorten wie Pink Champagne, Charleston bei Moskau, Indian Summer, Cinderella, Kapitoshka.

Ort

Um Melonen zu züchten, müssen Sie einen warmen Ort auf dem Gelände wählen, auf den das Sonnenlicht den ganzen Tag ohne Hindernisse fällt. Gleichzeitig muss der Standort vor Wind geschützt werden. Es ist besser, wenn das Gartenbett auf der Nordseite durch Bäume und Sträucher geschützt ist und auf der Südseite ein offener Raum vorhanden ist.

Um die Ausbreitung von Fäulnis und Pilzinfektionen zu verhindern, muss der Ort, an dem die Melone wächst, trocken sein. Es ist besser, auf einem Hügel zu pflanzen, auf dem sich nach Regen und Bewässerung kein Wasser ansammeln kann. Der Boden sollte leicht, neutral und frei von sauren Tendenzen sein.

Der beste Ort, um Melonen zu pflanzen, ist der Ort, an dem Zwiebeln, Kohl, Rüben, Rüben und Bohnen wachsen. Sie können Mais in der Nachbarschaft pflanzen. Es wird nicht empfohlen, Gurken und Kürbisse in der Nähe zu pflanzen.

Landeflächenbearbeitung

Sie müssen sich im Voraus auf den Anbau von Melonen auf freiem Feld vorbereiten. Das ausgewählte Grundstück wird im Herbst vorbereitet. Das Gartenbeet wird von Unkraut gejätet, die Vegetationsreste werden entfernt. Danach graben sie tief und tragen organische Düngemittel (z. B. verrottete Gülle oder Humus) auf. Melone gedeiht in lockerem Boden. Wenn der Boden lehmig ist, wird daher empfohlen, Flusssand hinzuzufügen.

Im Frühjahr wird auch der Boden für die Aussaat von Melonen auf freiem Feld tief gegraben (um 20-22 cm). Gleichzeitig wird empfohlen, Kalium, Phosphor und Stickstoff zuzusetzen.

Saatgutvorbereitung für die Aussaat

Damit die Pflege von Melonen auf freiem Feld im Land keine Schwierigkeiten mit sich bringt, müssen Sie die Samen für das Pflanzen vorbereiten.

Unter den Samen werden nur große, dichte ausgewählt, vorzugsweise eine zwei Jahre alte Ernte. Sie können eine Salzlösung verwenden, in die die Samen gegossen werden. Schlechte und leere Körner sollten an die Wasseroberfläche schwimmen. Die restlichen Samen, die auf den Boden gegangen sind, werden mit Wasser gewaschen.

Zum Pflanzen vorbereitete Samen müssen in einer schwachen Kaliumpermanganatlösung desinfiziert werden. Um die Keimung zu erhöhen, werden die Samen in eine Lösung gegeben, die das Wachstum und die Entwicklung stimuliert. Geeignet ist eine Zusammensetzung auf Basis von Borsäure und Zinksulfat.

Um zu verhindern, dass Änderungen der Lufttemperatur zum Tod der Melonenernte führen, müssen die Samen gehärtet werden. Dazu wird das Pflanzenmaterial eine Weile in heißes Wasser getaucht (Temperatur ca. 35 Grad), dann einen Tag bei Raumtemperatur liegen gelassen. Der letzte Schritt besteht darin, die Samen für 15-17 Stunden in den Kühlschrank zu stellen (vorzugsweise an der Tür, wo die Lufttemperatur nahe bei 0 liegt).

Wachsende Sämlinge

Melone ist eine thermophile Pflanze, aber gleichzeitig mag sie keine Transplantationen und es ist schwierig, das Wurzelsystem an einem neuen Ort zu verwurzeln. Es ist zu beachten, dass sich die Pflanzentemperatur beim Pflanzen von Samen auf mindestens +12 Grad erwärmen sollte. Daher ist es besser, Melonensämlinge zu Hause im Voraus zu züchten.

Das Wurzelsystem der Melone verträgt das Pflücken und Umpflanzen nicht gut, daher ist es besser, sie sofort in getrennten Behältern zu säen. Torftabletten oder Töpfe sind gute Optionen.

Der Sämlingsboden muss aus Humus, Torf, Sand und gewöhnlichem Gartenboden gemischt werden. Alle Komponenten werden zu gleichen Teilen übernommen. Zusätzlich ist es hilfreich, Holzasche hinzuzufügen. Der vorbereitete Boden wird mit warmem Wasser bewässert, komplexer Dünger wird ausgebracht und die Samen werden gepflanzt.

Es reicht aus, zwei Samen in jeden Topf zu pflanzen. Machen Sie eine Vertiefung von 2 cm vor. Nach 5 Tagen bei einer Lufttemperatur von +25 erscheinen die ersten Triebe. Während sie wachsen, wird ein starker Spross ausgewählt und der andere abgeschnitten.

Die optimale Temperatur bis zum Erscheinen der Triebe beträgt nachts +15 Grad und tagsüber +20 Grad. Es ist notwendig, es mit warmem Wasser zu gießen, da die oberste Schicht des Bodens austrocknet. Es ist nicht notwendig, Staunässe zuzulassen. Eine Woche nach dem Auflaufen der Sämlinge wird Mineraldünger und eine weitere Woche später organische Bestandteile ausgebracht. Geeignet ist eine Harnstofflösung, in der viel Stickstoff für das Wachstum notwendig ist.

Eine Woche vor der beabsichtigten Verpflanzung der Sämlinge an einen dauerhaften Ort wird sie ausgehärtet. Dazu müssen Sie die Sämlinge auf den Balkon oder die Loggia bringen. Die Verpflanzung beginnt 25 Tage nach der Aussaat der Samen. Wenn der Anbau von Sämlingen zur weiteren Verpflanzung in den Garten erfolgt, beginnt die Aussaat Anfang Mai.

Übertragung von Sämlingen auf offenes Gelände

Wann pflanzen Sie junge Melonensämlinge auf offenem Boden? In einem Monat, wenn die ersten Triebe erscheinen, sollten sich ungefähr 5 Blätter entfalten. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Transplantation.

Um Sämlinge in den Boden zu pflanzen, müssen Sie einige Regeln befolgen:

  • Graben Sie einen 30 cm tiefen und 47 cm breiten Graben. Kompost und Gülle sollten auf den Boden verteilt werden, um die Wurzeln vor einem plötzlichen Kälteeinbruch zu schützen. Eine kleine Erdschicht wird darauf gegossen.
  • Danach werden 50 cm tiefe Löcher gegraben und mit warmem Wasser gegossen.
  • Erst danach pflanzen sie junge Triebe, die zusammen mit einem irdenen Klumpen aus dem Behälter entfernt werden. Die Keimlingskugel sollte leicht über die Erdoberfläche hinausragen, sie muss nicht zu stark eingegraben werden.
  • Dann füllen sie die Löcher mit trockenem Boden, damit sich keine trockene Kruste bildet.
  • Nachts ist es ratsam, die Betten mit einer Folie oder einer anderen Schutzstruktur abzudecken.

Um die Wurzeln nicht zu beschädigen, ist es besser, die Sämlinge in Torftöpfe zu pflanzen. Anschließend werden sie zusammen mit dem Sämling im Gartengrundstück in den Boden vertieft. Während die Pflanze wächst, zerfällt der Topf und bereichert gleichzeitig den Boden mit Elementen.

Hilling, Lockerung

Melonen müssen richtig gepflegt werden. Damit Sauerstoff und Nährstoffe schneller in das Wurzelsystem eindringen können, muss die Lockerung rechtzeitig durchgeführt werden. Es wurde festgestellt, dass die Melone nach diesem Vorgang gut wächst. Das Lösen erfolgt gleichzeitig mit dem Jäten.

Das Lösen erfolgt vorsichtig, ohne die Wurzeln, Blätter und Stängel der Melone zu beschädigen. Die erste Lockerung erfolgt drei Wochen nach dem Einpflanzen in den Boden, wobei die Gartengeräte um 8-10 cm vertieft werden. In Zukunft wird der Vorgang nicht zu tief durchgeführt (die Lockertiefe beträgt nicht mehr als 7 cm).

Nach dem Erscheinen der ersten Seitentriebe wird gehillt, wobei an jedem Stängel der Pflanze ein Erdklumpen aufgenommen wird. Wenn sich die Blätter der Pflanze zu schließen beginnen, werden alle Verfahren gestoppt.

Kneifen

Um die Melone im Freien wachsen zu lassen und eine gute Ernte zu erzielen, ist es wichtig, den Stiel zu formen. Wie kann man eine Melonenwimper richtig formen? Melonensorten und Hybriden sollten unterschiedlich geformt sein.

Drücken Sie in einer Sortenmelone den zentralen Stiel über 5 oder 6 Blätter. Dadurch wird das Wachstum der Seitentriebe aktiviert, auf ihnen entwickeln sich weibliche Blüten.

Bei Hybriden bilden sich am zentralen Stiel weibliche Blüten, sodass Sie die seitlichen Wimpern bereits über 2 oder 3 Blättern einklemmen müssen. Wenn dies nicht getan wird, werden viele Seitenäste gebildet, und alle Kräfte werden auf ihre Entwicklung und nicht auf das Wachstum von Früchten gegeben.

Nach dem Erscheinen der Eierstöcke wird empfohlen, alle Blüten zu entfernen. Auf einer Pflanze sollten nicht mehr als 4 Eierstöcke mit geringem Abstand voneinander verbleiben. Der Kneifvorgang sollte alle zwei Wochen durchgeführt werden.

Um die Pflanzen nicht zu belasten, muss der Sommerbewohner eine Stütze machen, auf die die Früchte gelegt werden. Wenn sich die Melonen auf dem Boden befinden, sollte beispielsweise Sperrholz darunter gelegt werden.

Bewässerungsmodus

Es ist unbedingt erforderlich, das richtige Bewässerungssystem zu organisieren. Bei Feuchtigkeitsmangel entwickelt sich die Pflanze schlecht, blüht und bildet Eierstöcke. Wenn viel Feuchtigkeit vorhanden ist, steigt das Risiko der Fäulnisentwicklung, außerdem nimmt der Geschmack des Fruchtfleisches ab.

Das Bewässern der Betten ist nach Bedarf erforderlich. Es ist wichtig, den Bodenfeuchtigkeitsgrad zu überwachen. Das Wurzelsystem der Melone ist kraftvoll und erstreckt sich bis zu einer Tiefe von einem Meter, sodass Sie die Pflanze nicht zu oft gießen müssen. Der Eingriff wird am Abend durchgeführt, wenn sich die Erde von der Hitze der Sonne ausreichend erwärmt hat.

Wie kann man den Boden um die Melone auf freiem Feld gießen? Vor der Bildung von Eierstöcken sollte die Bewässerung mäßig sein, einmal pro Woche ist ausreichend. Sie müssen mit warmem, festem Wasser gießen. Während des Gießens müssen Sie sicherstellen, dass keine Feuchtigkeitströpfchen auf den grünen Teil der Pflanze fallen. Melone streut nicht gern, deshalb ist es besser, sie in Löchern oder in organisierten Rillen zu gießen.

Top Dressing

Melone braucht mehr organische Elemente als Mineraldünger. Wenn der Boden fruchtbar ist und im Herbst organische Stoffe eingebracht wurden, ist es durchaus möglich, auf Mineraldüngung zu verzichten. Die Früchte werden nicht groß sein, aber das Fruchtfleisch wird süß sein.

Die erste Fütterung sollte zwei Wochen nach dem Pflanzen auf offenem Boden erfolgen. Sie können die Melonen mit Königskerze oder Vogelkot gießen. Eine solche Fütterung kann alle 10 Tage erfolgen.

Wenn der Boden schlecht ist, können Sie eine Woche nach dem Pflanzen die Beete mit Ammoniumnitratlösung gießen. 30 g der Komponente in einem Eimer Wasser auflösen. Nach einer weiteren Woche wird die Behandlung erneut wiederholt. Melonen lieben die Blattfütterung. Die Lösung wird von der Pflanze über die Blätter gut aufgenommen.

Melonenkulturen müssen zu einem bestimmten Zeitpunkt ihrer Entwicklung mit verschiedenen Bestandteilen gefüttert werden.

Am häufigsten erfolgt die Befruchtung während der Bildung von grüner Masse und Eierstöcken. Während der Reifung der Früchte erfolgt keine Fütterung, da dies nur schaden kann. Es ist wichtig, eine Lösung zu wählen, als die Melone während der Blüte zu füttern. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, dem Boden Phosphor-Kalium-Verbindungen zuzusetzen. Zur Herstellung der Lösung müssen Sie 30 g Superphosphat und 60 g Kaliumsulfat in 10 Litern Wasser lösen. Geeignet ist auch eine Lösung auf Basis von Holzasche (150 g Asche werden in einem Eimer Wasser gelöst).

Das Top-Dressing erfolgt zwangsläufig nach Bewässerung oder Regen. Dadurch können alle Nährstoffe besser verteilt werden und das Wurzelsystem nicht geschädigt werden. Tropfen der Lösung sollten nicht auf den Stiel und die unteren Blätter fallen. Nach dem Füttern ist es nützlich, sich zu lösen.

Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

Bei Verstößen gegen agrotechnische Techniken und Pflegeberegeln leiden Melonen häufig an Pilzkrankheiten und sind einer Schädlingsinvasion ausgesetzt.

Wie kann man Melonen im Freien züchten, um Infektionen vorzubeugen oder sie schnell loszuwerden?

  • Septoria ist an den abgerundeten weißen Flecken auf den Blättern mit dunkler Mitte zu erkennen.
  • Gurkenmosaik erscheint mit grün-gelben Flecken auf den Blättern. Blätter kräuseln sich, verformen sich, trocknen und verdorren.
  • Mehltau ist durch das Auftreten weißer Flecken am Stiel und an den Blättern der Pflanze gekennzeichnet. Die Blätter verfärben sich, kräuseln sich, trocknen aus und fallen ab.
  • Das Welken des Fusariums führt zu einer Verlangsamung des Pflanzenwachstums. Die Blätter werden blass mit grauen Flecken.
  • Peronosporose betrifft die Blätter der Pflanze in einem frühen Stadium der Melonenentwicklung. Auf ihnen erscheinen gelbgrüne Flecken. Auf der Rückseite der Blätter bildet sich eine grau-lila Blüte.
  • Pilzschäden am Wurzelkragen der Ascochitosis-Melone äußern sich in blassen Flecken an den Wurzeln, die allmählich zunehmen und sich auf den gesamten grünen Teil der Pflanze ausbreiten.
  • Anthracnose ist an braunen oder rosa Flecken auf den Blättern zu erkennen. Allmählich nehmen sie zu, es bilden sich Löcher, die Blätter beginnen sich zu kräuseln. Geißeln werden dünner und brechen leicht. Die Früchte verrotten vor der Reifung.

Es ist möglich, die Entwicklung von Krankheiten im Voraus zu verhindern. Melonen sollten nicht jedes Jahr an derselben Stelle gepflanzt werden. Es ist unbedingt erforderlich, tief in den Boden zu graben und Pflanzenreste von der Baustelle zu entfernen. Es wird empfohlen, den Boden zu lockern und übermäßige Feuchtigkeit im Gartenbeet zu vermeiden. Melons bester Freund ist die Wärme der Sonne. Es verhindert die Entwicklung von Infektionen und desinfiziert die Oberfläche der Pflanze.

Im Falle eines Problems können Sie Medikamente wie Topaz, Oxyhom, Bordeaux flüssige Lösung verwenden. Volksheilmittel sind auch geeignet. Sie können eine Lösung aus Zinksulfat, Harnstoff und Kupfersulfat herstellen.

Häufige Schädlinge von Melonenbeeten sind: Spinnmilben, Drahtwürmer, Schaufeln, Melonenblattläuse, Melonenfliege. Als vorbeugende Maßnahme können die Betten mit Medikamenten wie Rapira, Zenit, Fitoverm, Arrivo behandelt werden.

Ernte

In Regionen mit einem instabilen warmen Klima können nicht mehr als 4 Früchte an einem Stiel reifen. Wie viele Eierstöcke sollten zum Zeitpunkt der Fruchtreife übrig bleiben? Wenn die Pflanze viele Eierstöcke hat, bleiben nur diejenigen übrig, die gewachsen sind und eine Größe von mehr als 6 cm erreicht haben, der Rest wird abgeschnitten.

Die Reifezeit der Melonenernte hängt von der ausgewählten Sorte ab und kann 45 bis 75 Tage betragen. Die Melone muss rechtzeitig geerntet werden. Wenn Sie unreife Früchte sammeln, können diese nach drei Wochen verrotten. In der Mittelspur beginnt die Reifezeit Ende Juli und Anfang August. Sammle nur vollreife Früchte.

Reife Melonen zeichnen sich durch die Farbe aus, die für die Sorte im Stadium der vollen Reife angegeben wurde, ein volles Netz auf der Haut, eine leichte Trennung von der Wimper und ein charakteristisches süßes Aroma. Einige Melonensorten bilden kein Netz. Daher wird die Reife anhand ihrer satten honiggelben Farbe und ihres süßen Aromas beurteilt. Diese Melonen sollten innerhalb eines Monats gegessen werden.

Zur Lagerung werden nur Melonen ausgewählt, deren Haut zur Hälfte mit einem Netz bedeckt ist. Die Lufttemperatur im Lager sollte etwa 0 Grad betragen. An einem kühlen Ort können leicht unreife Melonen bis zu 6 Monate gelagert werden.


Schau das Video: Melonenbirnen zum Tragen bingen und viele Früchte ernten (Kann 2022).