Rat

Beschreibung und Eigenschaften der Apfelsorte Ehre sei den Gewinnern, dem Anbau und der Pflege

Beschreibung und Eigenschaften der Apfelsorte Ehre sei den Gewinnern, dem Anbau und der Pflege


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Apfelsorte Glory to the Winners ist bei Gärtnern aufgrund ihrer hochwertigen, reichen Ernte und unprätentiösen Pflege gefragt. Früh reifende Früchte eignen sich für den industriellen und individuellen Anbau. Die Früchte werden frisch verzehrt und zur Verarbeitung verwendet. Der Apfelbaum ist zuverlässig, winterhart und erprobt. Die beliebteste Sorte war in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts, aber heute hat sie unter der Fülle neuer Arten ihre Relevanz nicht verloren.

Beschreibung der Sorte

Früh reifende Sorte. Der Baum ist anders:

  • stabile Frucht;
  • hohe Ausbeute;
  • ausgezeichnete Frostbeständigkeit;
  • Krankheitsresistenz.

Bäume, die an gut beleuchteten, sonnigen Orten wachsen, haben tiefrote Früchte. Ihr Geschmack ist süßer als der von Pflanzen in schwach beleuchteten Bereichen.

Apfelbaummerkmale Ehre sei den Gewinnern

Die technische Reife der Früchte tritt auf, wenn die früheren Sorten keine Früchte mehr tragen und die Herbstsorten noch reifen.

Erwachsene Baumhöhe

Bezieht sich auf sehr hohe Bäume. Im Erwachsenenalter erreicht es eine Höhe von 5 Metern.

Obst

Äpfel sind groß und wiegen etwa 160 Gramm. Sie haben eine glatte Haut. Das rote Rouge ist deutlich sichtbar und bedeckt die gesamte Oberfläche der grünen Frucht. Das Fruchtfleisch hat ein starkes Aroma. In der Struktur ist es weich und zart mit einem sauren Geschmack.

Ausbeute

Während der Erntezeit werden bis zu 75 Kilogramm Obst von einem Baum geerntet. Im industriellen Maßstab werden 110 bis 200 Cent Obst pro Hektar gewonnen. Die Reifezeit ist in verschiedenen Regionen unterschiedlich.

In warmen Gegenden können Sie Anfang August reife Früchte essen, im Norden wird diese Zeit jedoch auf Ende September verschoben.

Es wird nicht empfohlen, die Ernte zu verzögern. Äpfel werden unmittelbar nach Beginn der technischen Reife gepflückt, sonst sind sie überreif. Infolgedessen wird das Fruchtfleisch um die Samenkammer herum dunkler. Die Früchte haften nicht gut an den Zweigen des Baumes und fallen besonders bei starkem Wind schnell ab. Gefallene Exemplare werden viel schlechter gelagert.Äpfel können von Bäumen geerntet werden, bis sie die technische Reife erreicht haben. Wenn sie in einem Keller gelagert werden, reifen sie allmählich.

Winterhärte

Der Baum hat eine gute Winterhärte. Daher ist es für den Anbau in den nördlichen Regionen geeignet.

Kronenbreite

Es hat eine sich ausbreitende, breite Krone mit einer beeindruckenden Fähigkeit zum Formen von Trieben. Aus diesem Grund wird die Spitze des Baumes sehr verdickt, was es schwierig macht, die Krone zu lüften und die Äpfel zu beleuchten. Diese Funktion muss beim geplanten Beschneiden berücksichtigt werden.

Selbstfruchtbarkeit

Der Baum gehört zu einer selbstfruchtbaren Sorte. Nicht in der Lage, unabhängig zu bestäuben.

Bestäuber

Der Ertrag von Ruhm für die Gewinner hängt von der Bestäubung der Blumen mit Pollen eines anderen Apfelbaums ab. Ein geeigneter Obstbaum sollte nicht mehr als 50 Meter entfernt sein. Pflanzen aus Nachbargebieten können als Bestäuber eingesetzt werden. Dieser Punkt wird bei der Auswahl eines Platzes für einen Apfelgarten berücksichtigt. Die Sorten werden mit der gleichen Eintrittszeit in die Fruchtperiode ausgewählt.

Geeignet als Bestäuber:

  • Borovinka;
  • Melba;
  • Prima;
  • Antonovka.

Häufigkeit der Fruchtbildung

Der Apfelbaum ist mittelschnell wachsend. In den südlichen Regionen erscheinen die ersten Früchte im 5. Jahr. Im äußersten Süden verkürzt sich die Laufzeit auf 2 Jahre. Aber in der nördlichen Region beginnt es viel später Früchte zu tragen.

In den ersten Jahren produziert die Pflanze jährlich reichlich. Mit zunehmendem Alter beginnt es mit einer bestimmten Häufigkeit Früchte zu tragen.

Verkostungsbewertung

Experten schätzten den Geschmack der Früchte sehr und gaben ihnen 4,6 von 5 Punkten.

Vor- und Nachteile der Sorte

Die positiven Eigenschaften eines Baumes umfassen:

  • gute Pflege garantiert einen hohen Ertrag;
  • verträgt perfekt starke Fröste, gefriert selten;
  • stabiler Ertrag, dh der Baum trägt jährlich Früchte;
  • Äpfel haben eine gute Transportierbarkeit und eine hohe Geschmacksbewertung, haben ein gutes Aussehen.

Negative Eigenschaften:

  1. Die Sorte ist hygrophil. Trockenresistent. In heißen Gegenden fallen unreife Äpfel, die noch nicht essbar sind, vorzeitig ab.
  2. Die verdickte Krone des Baumes beeinträchtigt die Qualität der Äpfel. Die ganze Kraft der Pflanze fließt in die Erhaltung der Zweige. Dadurch werden die Früchte klein und verlieren ihren Geschmack. Daher wird die Krone des Baumes zu jeder Jahreszeit ausgedünnt.
  3. Trockenresistent. Um ein gesundes Aussehen der Kultur zu erhalten und den Geschmack und das Aussehen von Äpfeln zu bewahren, müssen Sie regelmäßig gießen.
  4. Benötigt Bestäuber. In der Nähe müssen Obstbäume gepflanzt werden.
  5. Aufgrund der Tendenz, schnell abzufallen, ist es notwendig, den Reifegrad zu überwachen und die Früchte rechtzeitig vom Baum zu entfernen.

Bei richtiger Pflege bringt die Pflanze nur positive Emotionen und erfreut Sie mit einer köstlichen Ernte.

Anbaugebiet

Sie trägt in kalten und südlichen Regionen gleichermaßen gute Früchte. Geeignet für den Anbau in Polesie, Kuban, in der mittleren Zone der Russischen Föderation.

Fortpflanzung eines Apfelbaumes

Auf verschiedene Weise verbreitet:

  • Saat. Diese Methode wird nur von erfahrenen Züchtern angewendet. Das Saatgut wird manuell bestäubt. Dieser Prozess ist mühsam. Es ist schwierig, beim ersten Mal das gewünschte Ergebnis zu erzielen.
  • Augen.
  • Stecklinge. Dies ist der einfachste Weg für einen Anfänger Gärtner zu handhaben.
  • Wasserhähne.

Wilde Apfelbäume eignen sich am besten für die Zucht.

Wie man einen Apfelbaum richtig pflanzt

Sämlinge werden nach folgenden Kriterien ausgewählt:

  • stark;
  • gesund;
  • Größe sollte mindestens menschliche Größe sein;
  • Zweige sollten gleichmäßig verteilt sein;
  • das Wurzelsystem ist verzweigt;
  • Impfung - sauber und trocken.

Wenn mindestens eine Bedingung verletzt wird, lohnt es sich nicht, einen solchen Baum zu erwerben.

Einen Platz für einen Baum wählen

Sie wählen einen Ort, der gut beleuchtet ist und regelmäßig Zugang zum Sonnenlicht hat. Bevorzugt werden windgeschützte Gebiete, in denen Regen und Schmelzwasser nicht stagnieren.

Boden für einen Apfelbaum wählen

Idealer Boden für einen Baum:

  • lose;
  • durchlässig;
  • fruchtbar.

Es sollte immer mäßig feucht sein. Beim Pflanzen wird die untere Schicht zu gleichen Anteilen mit Humus gemischt. Kaliumsalz und Superphosphat werden zugegeben. Eine Tasse Dolomitmehl wird dem sauren Boden zugesetzt.

Das Verfahren wird mindestens 3 Wochen vor dem Pflanzen des Sämlings durchgeführt, idealerweise 3 Monate. Während dieser Zeit sackt die Bodenmischung auf natürliche Weise ab und bildet ein homogenes Nährmedium.

Schösslingspflanzschema

Das Loch ist 80 Zentimeter tief gegraben. Der Durchmesser sollte gleich sein. Die Impfstelle kann nicht begraben werden. In der Mitte des Lochs wird ein Pfahl eingetrieben, der als Stütze für den Baum dient. Vor dem Pflanzen wird das Wurzelsystem begradigt. Nach dem Pflanzen wird die Erde mit zwei Eimern Wasser gestampft und angefeuchtet. Dann mit Stroh oder Torf mulchen.

Pflegeregeln

Die Sorte erfordert keine komplexe Pflege. Es enthält nur Standardmanipulationen.

Bewässerung

Jeder Baum wird mit 30 Litern Wasser bewässert. Die Veranstaltung findet wöchentlich statt. In Trockenperioden wird die Häufigkeit der Bewässerung erhöht. An besonders heißen Tagen wird die Streumethode empfohlen.

Beschneidung

Das Beschneiden von Bäumen sollte jährlich erfolgen. Es wird empfohlen, Fruchtzweige zu lassen. Entfernen Sie alle trockenen und alten Teile des Holzes.

Top Dressing

Im ersten Jahr sollten Sie die Pflanze nicht zusätzlich düngen. Dann wird der Stammkreis gespeist. Im Frühjahr werden Stickstoffdünger eingesetzt. Im Herbst - Phosphor und Kali.

Krankheiten und Schädlinge

Die Kultur wird von den häufigsten Schädlingen von Apfelbäumen beeinflusst, darunter:

  • Apfelblattlaus;
  • Blattrolle;
  • Zecken;
  • Apfelmotte.

Um die Ausbreitung von Schädlingen und Krankheiten zu vermeiden, müssen rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden.

Mehltau

Auf dem Laub erscheint eine weiße Blüte, die leicht von Hand entfernt werden kann. Dann wird es braun. Anschließend färben sich die Blätter gelb und fallen vorzeitig ab. Der Baum wird schwach, hört auf zu wachsen und trägt keine Früchte.

Schorf

Bezieht sich auf Pilzkrankheiten und beeinflusst das Volumen der Ernte. Das Laub kräuselt sich und fällt ab. Die Früchte sind mit schwarzen Flecken bedeckt.

Fruchtfäule

Wenn die Ernte stark verrottet, ist es notwendig, die Kultur mit Topas zu behandeln.

Milchiger Glanz

Das Laub ist zuerst betroffen, dann wandert die Krankheit zu den Zweigen und dann zum Holz. Wenn Sie den Moment verpassen und nicht rechtzeitig mit den Kampfmethoden beginnen, stirbt der Apfelbaum.

Ernte und Lagerung

Die Ernte kann unreif geerntet und im Keller gelagert werden. Nach einer Weile erreicht die Frucht von selbst die technische Reife. Lagern Sie Früchte in Kartons. Jede Schicht wird mit Sägemehl oder Papier überlappt. Für die Lagerung werden nur starke Äpfel ausgewählt, die von Hand vom Baum entfernt werden. Lagertemperatur 0 ... + 4 ° С. Wenn die Bedingungen erfüllt sind, behält die Ernte ihre Sorteneigenschaften für 4 Monate.


Schau das Video: Äpfel - 10 Fakten über das Kernobstgewächs (Kann 2022).