Rat

Anweisungen zur Verwendung von Luger-Herbizid, Wirkmechanismus und Verbrauchsraten

Anweisungen zur Verwendung von Luger-Herbizid, Wirkmechanismus und Verbrauchsraten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein hochwirksames Zweikomponentenpräparat wird zur Zerstörung von Unkräutern in von Getreide und Mais besetzten Gebieten eingesetzt. Mit Hilfe des Herbizids entfernt Luger schnell zweikeimblättrige Einjährige und Stauden, die gegen Dichlorphenoxyessigsäure und 2M-4X immun sind. Das Medikament ist hochgiftig, daher müssen bei der Anwendung die Sicherheitsregeln beachtet werden.

Zusammensetzung, Freigabeform und Zweck

Das Luger-Herbizid wirkt gegen eine große Liste von zweikeimblättrigen Unkrautarten und wird in Gebieten eingesetzt, in denen Getreide und Mais vorkommen.

Wirkstoffe:

  • 2,4-Dichlorphenoxyessigsäure - 300 g / l;
  • Florasulam - 6 g / l.

Das Herbizid wird in Form einer Suspensionsemulsion in 5-Liter-Kunststoffkanistern verkauft. Das Produkt ist in Kartons zu je 4 Dosen verpackt. Produzent - Ungarisches Agrochemieunternehmen Peters und Burg.

Der Wirkungsmechanismus der Droge Luger

Florasulam hemmt die Aminosäuresynthese durch Hemmung des Enzyms Acetolactatsynthase. Dichlorphenoxyessigsäure wirkt als Inhibitor von Wachstumsprozessen.

Das Medikament Luger wirkt systemisch: Eine Stunde nach dem Auftreffen auf die Oberfläche der Pflanze dringt es in das Gewebe ein und blockiert die Zellteilung sowohl im oberirdischen als auch im Wurzelbereich.

Aufprallgeschwindigkeit

Wachstumsprozesse in Pflanzengeweben hören nach einem Tag auf. Visuelle Symptome des Absterbens von Unkraut werden nach 3-4 Tagen festgestellt. Die vollständige Freisetzung der Stelle aus dem Unkraut erfolgt nach 2 Wochen.

Schutzzeit

Das Herbizid betrifft Pflanzen, die zum Zeitpunkt der Behandlung bereits gekeimt sind. Die Pflanzen bleiben bis zum Ende der Vegetationsperiode unkrautfrei.

Wichtige positive und negative Aspekte

Die Popularität des Herbizids Luger beruht auf seinen vielen Vorteilen. Chemisch:

  • bewältigt eine große Liste von zweikeimblättrigen Einjährigen und Stauden, die gegen andere herbizide Zusammensetzungen immun sind;
  • zerstört effektiv komplexe Unkrautarten - Gänseblümchen, Mariendistel, Labkraut;
  • wirkt selbst bei überwachsenem Unkraut deprimierend;
  • gibt ein schnelles positives Ergebnis;
  • bleibt bei niedrigen Lufttemperaturen und in Trockenperioden wirksam;
  • wird eine Stunde nach Kontakt mit der Pflanze nicht durch Ausfällung abgewaschen;
  • kann in verschiedenen Stadien der Unkrautbildung eingesetzt werden - von der Bestockung bis zum Auftreten des zweiten Internodiums;
  • hat europäische Qualität.

Die Landwirte bemerken keine besonderen Mängel. Es ist nur die hohe Toxizität des Arzneimittels zu beachten, die Notwendigkeit, Schutzausrüstung zu verwenden.

Arbeitsflüssigkeitsverbrauch

Die Tabelle zeigt die Normen und Anwendungsbedingungen der Luger-Zubereitung für verschiedene Arten von Kulturpflanzen.

Kulturelle SichtUnkrautartenDrogenrate, l / haBewerbungsfrist
Frühlings- und Wintergetreidezweikeimblättrige Einjährige und einige Stauden0,4Bestockungsstadium der Ernte, Beginn der Unkrautentwicklung (Frühjahrsverarbeitung von Wintergetreide)
0,6das Stadium des Auftretens von 2 Internodien auf der Kulturpflanze, die anfängliche Entwicklung von Unkräutern (wenn Bettkraut vorherrscht und das Wetter keine frühere Verarbeitung zuließ)
Maiszweikeimblättrige Einjährige und einige Stauden0,6Stadium 3-4 Blätter der Kulturpflanze, Beginn der Unkrautentwicklung
0,5Stadium von 5-6 Blättern einer kultivierten Art (mit einem überwiegenden Anteil an Strohhalm, wenn das Wetter eine frühere Verarbeitung nicht zuließ)

Wartezeit - 60 Tage, Nutzungshäufigkeit - 1. Verbrauch der Arbeitslösung - 200-300 Liter pro Hektar.

Anleitung zur Vorbereitung und Verwendung der Arbeitslösung

Der Tank der Sprühvorrichtung ist bis zu einem Drittel seines Volumens mit Wasser gefüllt. Bei laufendem Rührer wird eine abgemessene Menge der Emulsionsmutterlauge eingegossen. Zur Herstellung der Mutterlauge wird ein separater Tank zu einem Viertel mit Wasser gefüllt, das Konzentrat eingegossen und Wasser zugegeben, bis das Volumen unter ständigem Rühren gefüllt ist. Nachdem Sie die Mutterlauge mit Wasser im Tank der Sprühvorrichtung kombiniert haben, während der Mischer läuft, fügen Sie das verbleibende Wasservolumen hinzu. Ein solches Lösungsherstellungsschema erlaubt keine Ausfällung der Wirkstoffe des Herbizids.

Das Arbeitsfluid wird an einer mit einer Schutzbeschichtung ausgestatteten Abfüllstelle in einer Entfernung von mehr als 200 m von Wohn- und Viehgebäuden, Wasserquellen, Lebensmittellagern und Anbauflächen aufbereitet. Die hergestellte Lösung wird sofort verwendet.

Nach der Arbeit werden die Tanks, in denen sich die Mutterlauge und die Arbeitslösungen befanden, gründlich mit Reinigungsmitteln gewaschen.

Das Herbizid Luger wird im Frühjahr bei einer Lufttemperatur von +5 ° C auf Feldfrüchte gesprüht.

Vorsichtsmaßnahmen für den Gebrauch

Das Luger-Medikament ist in der 2. Gefahrenklasse für Menschen (hochtoxische Substanz) und in der 3. für Bienen (mäßige Toxizität) enthalten.

Die Arbeit mit dem Herbizid ist nur möglich, wenn persönliche Schutzausrüstung für Haut, Seh- und Atmungsorgane verwendet wird. Der Mitarbeiter muss eine Atemschutzmaske, eine Arbeitsbrille, Gummihandschuhe, hohe Schuhe und fest geschlossene Kleidung tragen. Bei einer Vergiftung mit einer Chemikalie müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Es ist verboten, ein hochgiftiges Herbizid zu verwenden:

  • auf einem persönlichen Grundstück;
  • zum Sprühen aus der Luft;
  • in der Sanitärzone eines Stausees einer Fischfarm.

Die Durchführung mechanisierter Arbeiten ist 3 Tage nach Bearbeitung der Baustelle gestattet.

Phytotoxizität

Das Herbizid Luger hat keine toxische Wirkung auf die besprühten Kulturpflanzen, wenn die Gebrauchsanweisung befolgt wird. Getreide ist nicht anfällig für das Medikament, nur zweikeimblättrige Kräuter sind empfindlich.

Möglichkeit der Entstehung von Widerstand

Aufgrund seiner Zweikomponenten-Formulierung mit doppelter Wirkung ist die Wahrscheinlichkeit einer Resistenz gering.

Kompatibilität

Das Luger-Präparat wird in Tanks mit herbiziden Chemikalien auf der Basis von Sulfonylharnstoff, Isoproturon, Dicamba, Carfentrazon-Ethyl mit Insektiziden und Fungiziden kombiniert. Es lohnt sich nicht, Luger in Verbindung mit Chemikalien wie Fenoxaprop-P-ethyl und Clodinafop-Propargyl zu verwenden, da dessen Wirkung abgeschwächt ist.

Überprüfen Sie die Inhaltsstoffe auf Verträglichkeit, bevor Sie das Herbizid mit Agrochemikalien mischen.

Bedingungen für die Lagerung des Arzneimittels

Luger wird in einem Lagerhaus für Chemikalien in dem hermetisch verschlossenen Kanister gelagert, in dem es verkauft wurde. Lagertemperatur - von -10 bis +35 ° C. Es ist nicht akzeptabel, eine Chemikalie in der Nähe von Lebens- und Futtermitteln zu lassen.

Die Haltbarkeit des Herbizids beträgt 3 Jahre.

Ähnliche Mittel

Es gibt viele Analoga des Luger-Herbizids in Bezug auf Wirkstoffe:

  • Florastar;
  • Disulam;
  • Oprichnik;
  • Premiere;
  • Camaro;
  • Elant Extra.

Bei den aufgeführten Präparaten handelt es sich um eine Zweikomponenten-Suspensionsemulsion, mit der eine große Liste von zweikeimblättrigen Unkräutern in von Getreide und Mais besetzten Gebieten zerstört wird.

Wie Luger zeichnen sie sich durch eine schnelle Wirkung aus, zerstören auch chemisch resistente und überwachsene Pflanzen, wirken sich nicht negativ auf die kultivierte Getreidevegetation aus.


Schau das Video: SARS CoV 2 Antigen Schnelltest Handlingvideo (Kann 2022).