Rat

Gebrauchsanweisung und Zusammensetzung von Benazol, Fungizidverbrauchsraten

Gebrauchsanweisung und Zusammensetzung von Benazol, Fungizidverbrauchsraten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Beschreibung von "Benazol" im Zusammenhang mit Fungiziden, die zum Schutz vor Krankheiten von Kulturpflanzen und Zuckerrüben eingesetzt werden. Berücksichtigen Sie die Zusammensetzung und Form der Freisetzung von "Benazol", das Wirkprinzip, den Zweck, die Dosierung und die Verbrauchsraten. Wie man die Lösung gemäß den Gebrauchsanweisungen richtig vorbereitet, wie und wie viel man das Medikament aufbewahrt. Welche Analoga können verwendet werden.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung von "Benazol"

Das Fungizid ist in Form eines fein gemahlenen Pulvers in einer Packung von 5 kg erhältlich. 1 kg des Produkts enthält 500 g des Wirkstoffs Benomyl. Aufgrund der Tatsache, dass das Pulver fein ist, ist die Dispersion der Arbeitslösung gering, wodurch sich ihre Effizienz erhöht.

Wirkungsspektrum und Funktionsprinzip

"Benazol" wird zur Behandlung und Vorbeugung von Pilzkrankheiten bei Weizen, Gerste und Zuckerrüben eingesetzt. Das Produkt ist besonders wirksam gegen Mehltau, Wurzelfäule und Schneeschimmel.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Zusätzlich zur Zerstörung von Krankheitserregern erhöht das Benazol-Fungizid die Beständigkeit von Winterkulturen gegen Temperaturänderungen, erhöht den Ertrag von Rübenwurzelkulturen, reduziert Ernteverluste beim Sparen und verhindert das Verderben von Produkten durch nachlaufende Fäulnis.

Benomil dringt durch die Wurzeln und den Blattapparat in die Pflanzen ein und breitet sich durch die Gewebe durch die Gefäße aus. Die Hydrolyse des Wirkstoffs erfolgt im Gewebe, wodurch Butolisocyanat freigesetzt wird. Die Substanz gelangt in das Myzel pathogener Pilze und stoppt die Zellatmung. "Benazol" beginnt 3-5 Stunden nach der Behandlung der Pflanzen zu wirken. Die Schutzzeit beträgt 3-4 Wochen für Wurzelfäule - 6-12 Monate, da das Medikament bis zu einer Tiefe von 0,2 m in den Boden eindringt und dort zerfällt.

"Benazol" hat auch eine akarizide Wirkung: Es schützt Pflanzen vor Melonenblattläusen und Spinnmilben. Die Resistenz von Krankheitserregern gegen das Mittel unter den Verwendungsbedingungen ist nicht entwickelt.

Fungizidverbrauchsrate

Für die Behandlung von Getreide aus Pilzen wird eine Lösung in einer Dosierung von 0,3 bis 0,6 kg pro Hektar verwendet, für die Behandlung von Rüben - 0,6 bis 0,8 kg pro Hektar. Das Sprühen erfolgt während der Vegetationsperiode. Pflanzen sollten nicht gesprüht werden, wenn sie durch Frost geschwächt sind, nach starken Regenfällen, wenn sie durch Schädlinge beschädigt werden.

Vorbereitung der Arbeitslösung und Gebrauchsanweisung

Das Medikament "Benazol" ist bei Temperaturen über 5 ° C wirksam, und die größte Effizienz wird bei Temperaturen über 10 ° C beobachtet. Das Pulver in Wasser verdünnen, die Lösung in ein Sprühgerät gießen und sofort verwenden. Es ist notwendig, die gesamte Lösung zu verwenden, die Reste werden nicht gespeichert.

Benomil wird von den Wurzeln und Blättern der Pflanzen aufgenommen und dann an alle Pflanzenteile verteilt. Ein Teil des Wirkstoffs verbleibt auf der Oberfläche von Blättern und Stängeln und verändert sich nicht. Der andere Teil verwandelt sich nach dem Eintritt in die Pflanze in Carbendazim, ein systemisches Fungizid.

Das Sprühen erfolgt bei einer Temperatur von 5 ° C, die maximale Wirkung wird bei einer Temperatur über 10 ° C erreicht. Das Medikament verhindert wirksam die Ausbreitung von Wurzelfäule, da es in einer Tiefe von 20 cm im Boden verbleibt. Die vorbeugende Wirkung hält 6-12 Monate an, dh bis zur nächsten Saison. Die Behandlung mit dem Arzneimittel erfolgt durch Sprühen, Ätzen, Verschütten von Erde und Eintauchen in eine Lösung. Schwache Pflanzen, die aufgrund von Frost, Staunässe und Schäden durch schädliche Insekten Stress ausgesetzt waren, können nicht verarbeitet werden.

Vorsichtsmaßnahmen

"Benazol" gehört zu Agrochemikalien der Gefahrenklasse 2. Wie bei allen hochgefährlichen Stoffen muss mit Selbstschutz umgegangen werden. Sie müssen mit der Lösung in engen Kleidern und Schuhen arbeiten. Ziehen Sie Ihre Hände mit Gummihandschuhen an. Verwenden Sie unbedingt eine Schutzbrille und eine Atemschutzmaske.

Behandeln Sie die Pflanzungen an trockenen und ruhigen Tagen, damit der Wind die Lösung nicht versprüht. Gießen Sie nach der Verarbeitung die restliche Flüssigkeit aus dem Sprühtank, waschen Sie sie und trocknen Sie sie ab. Waschen Sie Ihr Gesicht und Ihre Hände mit Wasser und Seife. Bei Hautkontakt mit viel Wasser abspülen. Wenn es in den Magen gelangt, nehmen Sie Aktivkohle. Wenn die Vergiftung schwerwiegend ist, suchen Sie einen Arzt auf.

Möglichkeit der Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln

Benazol kann mit den meisten Pestiziden kombiniert werden, die zur Schutzbehandlung von Pflanzen verwendet werden. Nicht mit sauren und alkalischen Mitteln lösen sowie Schwefel und Kupfer enthalten.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Das Medikament wird 3 Jahre in der Originalverpackung gelagert. Lagerbedingungen - trockener und unbeleuchteter Raum bei Temperaturen über Null. Nach Ablauf der Haltbarkeit muss das Arzneimittel entsorgt werden. Verwenden Sie die vorbereitete Lösung am Tag der Verarbeitung, lagern Sie die restliche Flüssigkeit nicht.

Arzneimittelanaloga

Das bekannteste Analogon dieses Wirkstoffs ist das Fundazol-Fungizid. Darüber hinaus können Sie die Medikamente "Nor-Bi", "Benorad", "Benomil 500" und andere Medikamente mit demselben Wirkstoff verwenden.

"Benazol" wird in vielen Ländern häufig zur Behandlung von Pflanzen gegen Pilzkrankheiten und teilweise gegen Blattläuse und Spinnmilben eingesetzt, die Infektionskrankheiten verbreiten. Fungizid gilt als das wirksamste Mittel gegen Schneeschimmel. Es hat sowohl eine vorbeugende als auch eine heilende Wirkung. Zusätzlich zur Hauptwirkung verlängert es die Vegetation der Pflanzen, was bedeutet, dass es hilft, den Ertrag zu steigern. Behandelte Winterpflanzen überwintern erfolgreicher, da sie widerstandsfähiger gegen niedrige Temperaturen werden. Wurzelfrüchte von mit Fungiziden behandelten Rüben werden besser gelagert, sie leiden weniger unter Fäulnis und die Qualität steigt.


Schau das Video: Elektrophile aromatische Substitution (Kann 2022).