Rat

Merkmale und Geschichte der Entstehung von Salzpferden

Merkmale und Geschichte der Entstehung von Salzpferden


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Nachtigall ist eine seltene Farbe eines Pferdes. Das goldene Pferd ist wie ein plötzlich gefundener Schatz blendend gut und unerreichbar. Sie können dieses Tier endlos betrachten. Der Ritter wird sich nicht in der Menge der bunten Brüder verlieren. Sein Fell schimmert in zarten Schattierungen von Küstensand, und sein muskulöser Körper bewegt sich mit überraschender Anmut. Die Geburt eines Nachtfohlens ist ein Gewinn in der Welt der Pferdezucht.

Ursprungsgeschichte

Die ersten Erwähnungen von Pferden ungewöhnlicher Farben stammen aus dem Jahr 250 v. Einer Version zufolge wurden Pferde im Gebiet des modernen Iran erfolgreich gezüchtet. Die Bewohner des parthischen Staates waren zu Recht stolz auf die außergewöhnliche Pferderasse. Das Bild des goldenen Pferdes wurde von Dichtern und Künstlern gesungen.

Nach einer anderen Version erschien das Tier als Ergebnis der Kreuzung von indischen Pferden. Die ungewöhnliche Farbe des Mantels zog die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich, und bald wurden die sandfarbenen Pferde "Palomino" genannt. Diese Pferde wurden die Vorfahren der modernen Pferderasse.

Allgemeine Charakteristiken

Der Hauptvorteil salzfarbener Pferde ist ein eleganter, festlicher Look. Alle Körperteile des Tieres sind gleichmäßig in der Farbe von reinem Sand gefärbt, und die helle Mähne und der Schwanz betonen nur die Integrität des Bildes. Verschiedene salzige Farbtöne machen jedes Tier einzigartig.

Die Pferde zeichnen sich durch wunderschön geformte muskulöse Körper und Ausdauer aus. Die Geburt eines goldenen Fohlens gilt als seltener Erfolg.

Zu den Nachteilen der Rasse gehört die Notwendigkeit, das Fell des Haustieres ständig zu pflegen. Andernfalls verblasst die schöne Farbe des Pferdes und das Aussehen des Tieres verliert seine Attraktivität.

Über die Schatten salziger Pferde

Trotz der Tatsache, dass einige Anzüge schwer voneinander zu unterscheiden sind, gibt es immer noch Unterschiede. Varianten von hellen Pferden werden in mehrere Gruppen eingeteilt: Braun, Nachtig, Isabella, Champagner und Gold. Die Farbe des Sandes ist typisch für die salzige Farbe. Die Farbe bedeckt gleichmäßig den gesamten Körperbereich des Tieres. Der Hals des Pferdes ist mit einer leichten Mähne verziert. Einige Pferde haben eine weiße Mähne mit schwarzen Haaren.

Neugeborene Salzfohlen sind weiß, verdunkeln sich jedoch leicht, wenn sie reifen. Die braune und in einigen Fällen bernsteinfarbene Augenfarbe ergänzt das Bild eines anmutigen, gutaussehenden Mannes.

Die Solefarbe kann verschiedene Farbtöne haben:

  1. Helle salzige Farbe. Der milchige Farbton der Sandfarbe hebt die schneeweiße Mähne des Tieres effektiv hervor. Die dunkle Farbe der Hufe wird organisch mit der Farbe des Pferdemantels kombiniert. Das Hauptaugenmerk des Pferdes sind blaue Augen. Die helle Nachtfarbe wird oft mit der Cremefarbe verwechselt. Zweifel lassen sich leicht zerstreuen: Die Haut eines leicht salzigen Pferdes ist grau gefärbt.
  2. Dunkle salzige Farbe. Aufgrund des rotbraunen Farbtons des Anzugs sieht das Tier sehr elegant aus. Die Farben der Mähne und des Schwanzes unterscheiden sich fast nicht vom Hauptanzug, aber in seltenen Fällen können sie einen Ton heller sein.
  3. Salzgoldene Farbe. Der Name des Anzugs stimmt voll und ganz mit dem Aussehen des Ritters überein. Der goldene Glanz verleiht dem Tier einen schlanken, festlichen Look, während leichte Hufe den königlichen Look ergänzen. Die Farben der Mähne und des Schwanzes stimmen mit der Hauptfarbe des Tieres überein.
  4. Die Farbe ist in Äpfeln salzig. Dieser Anzug kann nicht mit einer anderen Farbe verwechselt werden. Der Körper des Pferdes ist mit kleinen roten Flecken verziert. Sorgfältige Pflege und gute Ernährung wirken sich positiv auf die dekorative Wirkung der Farbe aus. Bei einem gepflegten Pferd werden die Flecken deutlich ausgeprägt.

Für welche Rassen ist eine solche Farbe typisch?

Vertreter mehrerer Rassen können sich einer salzigen Farbe rühmen. Ein sandiger Schatten findet sich bei Kinski-, Achal-Teke-, Palomino- und Haflinger-Pferden.

Der sandige Schatten verleiht den Tieren ein einzigartiges Aussehen und eine ausgeprägte Individualität.

  1. Das Kinski-Pferd ist eine anmutige Kreatur. Ein gerader Rücken, ein kleiner Kopf mit braunen mandelförmigen Augen und ein langer Hals verleihen dem Pferd ein leichtes, anmutiges Aussehen.
  2. Das Achal-Teke-Pferd ist seit langem von Kennern dieser Tiere anerkannt. Lange, schlanke Beine, muskulöser Rücken, flexibler Nacken und kleiner Kopf mit Hakennase - das ist das Porträt des berühmten Pferdes. Ausdrucksstarke braune Augen runden den Look ab. Der muskulöse Körper des Tieres ist mit dünner, seidiger Haut bedeckt. Ein kompliziertes Muster des Gefäßnetzwerks ist deutlich sichtbar.
  3. Palomino. Dieses Pferd zeichnet sich durch einen langen, flexiblen Hals, einen kleinen Kopf, einen geraden Rücken und eine muskulöse Kruppe aus. Der Name Palomino bedeutet nicht nur die Tierrasse, sondern auch den Nachtanzug. Das Hauptgeheimnis der salzigen Schönheiten ist die Unvorhersehbarkeit der zukünftigen Farbe der Nachkommen. Entgegen den Gesetzen der Wissenschaft manifestiert sich die Nachtfarbe nur bei der Hälfte der Fohlen.
  4. Haflinger Rasse. Die Züchter nannten das Pferd "Sonnenpferd". Die charakteristische leuchtend rote Farbe unterscheidet den kleinen gutaussehenden Mann von seinen Mitmenschen. Bewegliche, energiegeladene Pferde haben eine breite Brust und einen starken, kräftigen Rücken. Kluge und freundliche Tiere sind bekannt für ihre vielseitigen Eigenschaften.

Wie zu enthalten?

Salzpferde sind große Tiere, daher ist der Stall für sie geräumig. Die optimale Breite des Stalls beträgt 1 m 80 cm und die Tiefe 3 m 20 cm. Damit sich das Haustier nicht einsam fühlt, ist es besser, die Trennwände zwischen den Ständen mit Schlitzen zu versehen. So wird das Pferd die Nachbarn sehen.

Der Raum ist vor Zugluft und übermäßiger Luftfeuchtigkeit geschützt. Der Boden ist mit einer 15 cm dicken Schicht trockenem, sauberem Stroh bedeckt. Im Stall ist ein Feeder installiert. Das Gerät ist mit einem abnehmbaren Rost abgedeckt. Dies verhindert, dass Ihr Haustier Heu streut. Eine einzelne Trinkschale befindet sich in einer Höhe von 1 m über dem Boden.

Der Stand wird mindestens 3-4 mal alle 7 Tage gereinigt. Die allgemeine Reinigung der Räumlichkeiten erfolgt zweimal im Monat. Das Verfahren umfasst die Desinfektion von Trinkern, Feedern und anderen Geräten. Die Strohbettwäsche wird 1-2 mal pro Woche gewechselt.

Die Intensität der goldenen Farbe des Tieres hängt von der Qualität des Inhalts des Pferdes ab. Das Haustier wird regelmäßig gebürstet. Im Sommer wird das Pferd gebadet und die Vorsichtsmaßnahmen sorgfältig beachtet. Es ist verboten, Ihr Haustier in einem heißen Zustand zu baden. Nach einem intensiven Lauf führen Wasserbehandlungen zu Unterkühlung. Nach jedem Spaziergang werden die Hufe des Haustieres von Schmutz befreit. Die tägliche Ernährung eines Pferdes besteht aus 12 kg Heu, 5 kg Hafer, 2 kg Karotten und 1,2 kg Kleie. Darüber hinaus kann das Haustier mit köstlichen Scheiben Wassermelone, Apfel oder Rote Beete verwöhnt werden.


Schau das Video: Realismus Poetisch. Bürgerlich - Literaturepoche einfach erklärt - Merkmale, Vertreter, Geschichte (Kann 2022).