Rat

Warum Trauben nicht blühen und Früchte tragen und was zu tun ist, vorbeugende Maßnahmen

Warum Trauben nicht blühen und Früchte tragen und was zu tun ist, vorbeugende Maßnahmen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Durch die Bemühungen der Züchter wurden Rebsorten gezüchtet, die in den nördlichen und südlichen Regionen wachsen und in ihrer Pflege unprätentiös sind. Gärtner stehen regelmäßig vor dem Problem, warum Trauben keine Früchte tragen. Es gibt viele Gründe, die von unsachgemäßer Pflege bis hin zu einer Krankheit der Rebe reichen. Um einen Fehler bei der Pflege einer Pflanze zu finden, müssen Sie alle Phasen analysieren und alle ungünstigen Faktoren ausschließen.

Wenn die Trauben Früchte tragen

Die Fruchtzeit für jede Sorte ist unterschiedlich. Erfahrene Gärtner lassen den Busch in den ersten 2-3 Jahren wachsen und brechen alle gebundenen Bürsten ab. Wenn die Pflanze gut ausgehärtet ist, wird sie eine reiche Ernte geben.

Wenn alle Blumen in der Bürste bestäubt werden, alle Beeren zusammengebunden sind und reifen, beträgt das Gewicht theoretisch 5 bis 7 Kilogramm. Unter realen Bedingungen fallen einige der Blüten und schwächeren Beeren ab, um Platz für stärkere zu schaffen.

Nach den Regeln der Gartenarbeit können für Trauben im 2. Jahr alle Blumen kneifen, 3-jährige Trauben können Früchte tragen. Bei einigen Sorten ist es wünschenswert, Blumen auch im 3. Jahr und erst im 4. Jahr zu entfernen, damit die erste Ernte reifen kann. Die Dauer der Fruchtbildung hängt von der Qualität der Pflege ab. Sie ist im Durchschnitt 12 bis 50 Jahre alt.

Was bestimmt den Ertrag

Viele Trauben reifen auf einem gepflegten Busch. Benötigt eine Pflanze, um:

  • der Pflanzort und die Qualität der Buschbildung;
  • Top Dressing;
  • Behandlung von Krankheiten;
  • rechtzeitiges Beschneiden;
  • Wetterverhältnisse.

Aufkommende Probleme

Anfänger und erfahrene Sommerbewohner haben beim Anbau von Trauben einer oder mehrerer Sorten ein Problem, wenn ein oder mehrere Büsche möglicherweise keine Ernte bringen, aber gleichzeitig reichlich blühen. Und in einigen Fällen reifen die Trauben nicht nur nicht, sondern blühen auch nicht.

Blüht nicht oder trägt keine Früchte

Trauben sind eine thermophile Kultur und ihre Blüte hängt davon ab, wo sie gepflanzt werden. Bis die Rebe die Sonne erreicht, sind keine Beeren darauf. Ein weiterer Grund ist überschüssiger Dünger. Dann wächst der Busch: viele neue Triebe und Blätter, aber keine Farbe.

Es ist darauf zu achten, dass der Busch nicht gefroren ist und dass die Augen, die die Ernte geben, nicht abgeschnitten werden. Der Mangel an Blüte ist manchmal auf die besonderen Anforderungen der Sorte zurückzuführen.

Blüht aber trägt keine Früchte

Der Gärtner bewertet die mögliche Ernte anhand der Blütequalität. Wenn es deutlich weniger als erwartet oder gar nicht ist, suchen sie nach dem Grund. Vielleicht wurde die Rebe nicht richtig gepflegt oder diese besondere Sorte ist nicht berühmt für ihre reiche Ernte.

Unfruchtbarkeit nach der Blüte in Trauben ist mit der Art der Bestäubung verbunden:

  1. Weiblicher Typ. Die Bestäubung ist nur bei einer anderen männlichen Rebsorte möglich. Die Rebe wird überprüft, indem Pollen von einem anderen blühenden und fruchtenden Busch auf sie übertragen werden. Wenn der Eierstock erscheint, bedeutet dies, dass ein Bestäuber näher an diese Traube gepflanzt oder ein Wurzelstock hergestellt werden sollte.
  2. Männliche Art der Bestäubung. Die Besonderheit der Sorten ist, dass sie niemals eine reiche Ernte bringen, sondern als Wurzelstock für andere dienen.
  3. Männliche und weibliche Reben werden nebeneinander gepflanzt. Das Fehlen einer Ernte liegt in der Blütezeit - es kann nicht zusammenfallen.

Gründe für die fehlende Bildung der Eierstöcke

Pflanzenpflege ist eine Garantie für die Ernte. Manchmal machen unerfahrene Gärtner Fehler, die verhindern, dass Trauben in großen Mengen blühen und reifen. Während das Verlassen nicht schwierig ist, gibt es einige der häufigsten Fehler.

Eine Überfülle an organischer Substanz

Ein Überschuss an Stickstoffdüngern und organischen Stoffen direkt am Rhizom der Trauben führt zu einem reichlichen Wachstum des Busches. Er wirft neue Triebe aus, Blattknospen offen. Trauben erfreuen sich an einer dichten grünen Krone, blühen aber nicht und tragen keine Früchte. Sommerbewohner sprechen von einer solchen Busch- "Mast".

Übermäßige Düngung stimuliert das Pflanzenwachstum bis zum Frost. Junge unreife Triebe sterben auch bei leicht kaltem Wetter. Die Pflanze verliert ihre Immunität gegen bestimmte Krankheiten.

Falsches Zuschneiden

Fruchttragende Triebe wachsen im Frühjahr aus "Augen" auf einjährigen Zweigen. Im Herbst ist es üblich, junge Triebe zu beschneiden. Analphabeten können alle Fruchttriebe abschneiden oder zu kurz lassen. Je nach Sorte blühen 4-8 oder 8-12 Augen.

Ein kürzerer Schnitt öffnet zusätzliche Knospen, die nur Laub produzieren. Bevor Sie mit dem Beschneiden beginnen, müssen Sie sich mit den Blütenmerkmalen jeder einzelnen Sorte vertraut machen.

Spärliche Bestäubung

Das Wetter ist wichtig für die Bestäubung. Hohe Luftfeuchtigkeit und eine Fülle von Regenfällen verhindern das Abbinden der Beeren, und in einem solchen Jahr ist die Ernte ohne zusätzliche künstliche Bestäubung dürftig.

Ein weiterer Grund für eine schlechte Bestäubung ist der weibliche Blütenstand. Im Gegensatz zu bisexuellen Sorten erfordert ein solcher Busch entweder eine künstliche Übertragung von Pollen oder das Anpflanzen einer Bestäubertraube daneben. Alle Rosinensorten gelten als universelle Sorte.

Weinreben im Winter einfrieren

Unzureichender Schutz, starke Fröste oder Frühlingsfröste schädigen vor allem einjährige Triebe, auf denen Fruchtknospen erhalten bleiben. Sie können den Zustand des Busches beurteilen, indem Sie das Guckloch abschneiden. Wenn sich darin eine grüne Primär- und Ersatzknospe befindet, lebt der Zweig. Die braune Farbe ist ein Zeichen für den Tod des Triebs. Sie können den Busch wiederherstellen, indem Sie alle betroffenen Teile abschneiden. Dies stimuliert das Wachstum von Ersatzknospen, aber die Ernte für dieses Jahr wird gering sein.

Ungeeignete Abgabestelle

Angemessener Sonnenschein und Wärme helfen, große Bürsten wachsen zu lassen. Trauben, die in der Nähe von Gebäuden, an den Nordhängen oder unter anderen Bäumen wachsen, werden niemals eine gute Ernte bringen. Idealerweise sollte der Boden nicht sehr feucht sein und auf 28-32 Grad erhitzt werden.

Das Pflanzen einer Mischung aus jungen und alten Pflanzen lässt keine neue Sorte Wurzeln schlagen, sondern wird von ihren Nachbarn unterdrückt. Achten Sie bei der Verwendung des Wurzelstocks auf kompatible Rebsorten.

Schädlinge und Krankheiten

Schädlinge und Krankheiten beeinträchtigen das Wachstum des Traubenstrauchs. Die Triebe werden von Spinnmilben und Blattläusen befallen. Sie werden mit systemischen Insektiziden zerstört. Unter den Krankheiten sind Graufäule und Mehltau am häufigsten. Die erste Krankheit betrifft jeden Bereich, sie zeichnet sich durch eine graue Blüte aus. Mehltau ist gefährlich für junge Triebe und Beeren, er erscheint als ölige Flecken. Die betroffene Pflanze stirbt ohne besondere Behandlung langsam ab. Regelmäßige Inspektion von Blättern und Trieben hilft, eine Krankheit oder einen Schädling rechtzeitig zu identifizieren.

Wie man die volle Fruchtbarkeit einer Kultur sicherstellt

Bevor Sie einen Traubensämling kaufen und pflanzen, sollten Sie die Besonderheiten des Anbaus einer Kultur im Allgemeinen und einzelner Sorten untersuchen. Pflanzenpflege ist nicht schwierig, hat aber ihre eigenen Eigenschaften. Wenn Sie wissen, was Sie mit jungen Trauben tun sollen, können Sie hohe Erträge erzielen.

Auswahl der richtigen Sorte

Abhängig von den klimatischen Bedingungen wird eine Rebsorte ausgewählt. Es gibt wärmeliebende, dürreresistente, frostbeständige Pflanzen. Die Beere ist rund, länglich, in verschiedenen Farben und Größen, mit oder ohne Samen. Durch die Art der Blüte werden weibliche, männliche und bisexuelle Sorten unterschieden.

Für die erste Pflanzung ist es besser, die Trauben zu wählen, die am häufigsten in den Sommerhäusern der Nachbarn gefunden werden. Erfahrene Gärtner können mit launischeren und produktiveren Sträuchern experimentieren.

Düngerdosierung

Fachleute empfehlen das folgende Fütterungsschema:

  • Der Herbst ist die Zeit für organische Düngemittel und der Frühling für Stickstoffdünger. Die ersten 50% der empfohlenen Dosis werden eingenommen.
  • komplexe Präparate werden vor der Blüte und nach dem Eierstock angewendet;
  • Ammoniumnitrat wird während der Reifung der Beeren zugesetzt;
  • Kalium wird im Herbst zur Ernte ausgebracht. Es erhöht die Frostbeständigkeit und hilft, den Busch auf den Winter vorzubereiten.

Düngemittel werden unter dem Busch bis zu einer Tiefe von 0,5 Metern auf die Wurzeln aufgetragen. Verwenden Sie dazu in den Boden gegrabene Rohre.

Regelmäßige Bewässerung

Während des Reifens und Gießens der Beeren ist das Gießen wichtig. Ein Mangel an Feuchtigkeit verhindert das Überlaufen der Trauben und ein Überschuss führt zu Hautrissen. Es ist je nach Wetter geregelt. Wenn es trocken ist, erhöhen Sie es. Die Hauptsache ist, einen starken Abfall des Feuchtigkeitsgehalts zu verhindern.

Stimulierung einer stärkeren Bestäubung

Die Bestäubung kann natürlich oder künstlich sein. Im ersten Fall besteht die Pflege blühender Trauben aus:

  • das richtige Pflanzschema: Wechsel von Männchen und Weibchen, Auswahl der Sorten nach Wachstum (groß und klein sollten sich nicht gegenseitig beschatten);
  • Ausdünnen von Stiefkindern und dichtem Laub zur Erleichterung der Bestäubung;
  • Wenn die Sorte oft Blumen fallen lässt, wird sie eingeklemmt.
  • bei Hitze und niedriger Luftfeuchtigkeit einstreuen.

Künstliche Bestäubung kann den Ertrag um 40% steigern. Dazu wird der Pollen aus dem blühenden Busch auf einen anderen übertragen oder mit derselben Daunenbürste darüber verteilt. Der Vorgang wird zu Beginn, in der Mitte und am Ende der Blüte 2-3 Mal wiederholt. Die beste Zeit ist morgens oder nachmittags bei bewölktem Wetter.

Richtige Bildung des Busches

Die Erfahrung von Profis hat gezeigt, dass der ideale Traubenstrauch aus 1-3 Hauptarmen besteht. Im Herbst oder Frühjahr, bevor sich der Saft zu bewegen beginnt, werden einjährige Triebe beschnitten. Je nach Sorte werden 4-12 Augen vom Stamm gezählt und 4 weitere Augen hinzugefügt. Der Rest wird abgeschnitten. So werden schwache Trauben beseitigt.

Wenn das Grün im Frühling und im Sommer wächst, wird der Busch ausgedünnt, die Triebe werden normalisiert und die Trauben werden mit einem Pinsel gekämmt, wodurch schwache Beeren und Blüten entfernt werden. Die Sorten, die Beeren und Blumen vergießen, werden gekniffen.

Rechtzeitige Bearbeitung

Krankheiten und Schädlinge können nicht nur den Ertrag verringern, sondern auch den gesamten Busch zerstören. Die Trauben werden ständig auf Insekten, Mitesser, welke Blätter und andere Anzeichen untersucht. Jede Krankheit hat ihre eigene Chemikalie.

Einige Sorten sind besonders anfällig für bestimmte Krankheiten, und vorbeugende Behandlungen sind erforderlich.

Schutz der Trauben zum Überwintern

Die Frostbeständigkeit ist für jede Traube unterschiedlich. Beachten Sie dies bei der Auswahl des Pflanzmaterials. Bei Bedarf beginnen sie mit den Vorbereitungen für die Überwinterung im Herbst.

Die Ernte für das nächste Jahr hängt von der Qualität des Tierheims ab. Bei Frost leiden in erster Linie Triebe und Knospen, die blühen müssen. Neben dem Schutz ist es wichtig, den Öffnungszeitpunkt nach dem Frühlingsfrost nicht zu verpassen.


Schau das Video: Weinreben pflanzen: Weintrauben im Garten richtig einpflanzen Anleitung (Kann 2022).