Rat

Beschreibung der Rasse der schottischen Kühe, ihrer Eigenschaften und Pflege der Highlands

Beschreibung der Rasse der schottischen Kühe, ihrer Eigenschaften und Pflege der Highlands


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die schottische unprätentiöse Kuh hat wenig Ähnlichkeit mit einer gewöhnlichen Kuh. Das Tier sieht eher aus wie ein wilder Yak oder ein kleiner Büffel. Sie sollten keine großen Milcherträge von einem Haustier erwarten, obwohl Experten es für heilend halten. Einige Tierzüchter sind auf die Gewinnung dieses einzigartigen Vitaminprodukts spezialisiert. Die meisten Landwirte züchten Kühe als Fleischtiere.

Eigenschaften der Rasse

Trotz ihrer geringen Statur ist die schottische Rasse weithin dafür bekannt, ausgezeichnetes Fleisch zu produzieren. Muskeltiere erfordern keine besondere Pflege und Aufmerksamkeit. Die meiste Zeit des Jahres ernähren sie sich von Weiden und nehmen im Erwachsenenalter bis zu 700 kg zu. Dank ihrer dicken, langen Haare ertragen Haustiere leicht die Unwägbarkeiten des Wetters und verstecken sich unter einem leichten Baldachin.

Auf der Suche nach Nahrung drehen Tiere mit scharfen Hörnern buchstäblich Bodenschichten um. So pflügen Tiere buchstäblich das Land. Nach dem "Verarbeiten" des Bodens ist die Weide mit junger, starker Vegetation bedeckt. Diese Fähigkeit hilft, den Rasen nach der "Invasion" der Schafe wiederherzustellen.

Ursprung

Unprätentiöse Kühe wurden der Welt von Nordschottland präsentiert. Die Vorfahren der modernen Highlands lebten im rauen Land der North Scottish Highlands und der Hebriden. Das Hochland ist berühmt für seine rauen klimatischen Bedingungen, so dass das lokale Vieh seltene Ausdauer und Unprätentiösität besaß. Die Gebirgstiere hatten eine rotbraune Farbe, während die Inselbewohner schwarz gefärbt waren.

Infolge der kompetenten Kreuzung dieser Tierarten trat die schottische Hochgebirgsrasse der Kühe auf. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts hatten Haustiere eine Vielzahl von Farben angenommen, aber die häufigste Farbe war Kakao (Mojo).

Anschließend verbreiteten sich Kühe auf dem australischen Kontinent und in Nordamerika. Infolge der Selektion erbten die Tiere das Aussehen ihrer zotteligen Vorfahren, nahmen jedoch stark ab. Heute ähneln sie lustigen Miniaturkopien alter schottischer Kühe.

Die Produktivität und der Charme der Haustiere haben die Herzen vieler europäischer Züchter zum Schmelzen gebracht. Selbst die Königin von Großbritannien konnte dem Charme der Kühe nicht widerstehen. Die schottische Residenz von Balmoral, die lange Zeit Elizabeth owned gehörte, beherbergt eine ganze Herde gehörnter Schönheiten.

Aussehen

Tiere haben ein hervorragendes Aussehen. Die Kombination von starken physikalischen Eigenschaften mit dekorativem Erscheinungsbild macht einen unauslöschlichen Eindruck.

  1. Ein starkes Skelettsystem, eine breite Brust und entwickelte Muskeln zeugen von der bemerkenswerten körperlichen Stärke des Haustieres.
  2. Aufgrund der gebogenen Rippen zeichnet sich der Körper der Kuh durch eine ovale Form aus.
  3. Die kräftigen Beine des Haustieres sind kurz, aber stabil. Mit dieser Funktion kann sich das Tier leicht in hügeligem Gelände bewegen.
  4. Der schlanke lange Hals des Tieres ist mit einem großen Kopf gekrönt. Bei Bullen ist der Hals mit einem Kamm verziert.
  5. Die breite Schnauze und die starken Kiefer der Kuh sind für die Nahrungssuche in bergigem Gelände ausgelegt.
  6. Die Stirn und die Augen des Tieres sind mit dicken, welligen Pony bedeckt. Luxuriöse Stränge schützen Ihr Haustier vor Wind, Sand und Insekten.
  7. Die Bergkuh kann sich mit massiven, scharfen Hörnern verteidigen.
  8. Haustiere haben dichtes, welliges oder glattes Haar. Bei einigen Personen beträgt die Länge der Strähnen 30 cm. Das Haar der Haustiere ist beige, gelb, graubraun, rot, bräunlich-gelb oder schwarz gefärbt. In seltenen Fällen können ursprünglich gefleckte Individuen gefunden werden. Aufgrund der einzigartigen Struktur der Wolle hat die Kuh keine Angst vor Niederschlag und Frost. Die äußere Schicht besteht aus langen, mit Fett gesättigten Schutzhaaren, die Funktionen der inneren Schicht werden von einer weichen, dichten Unterwolle wahrgenommen.
  9. Das Wachstum von Miniaturtieren erreicht kaum 110-130 cm.
  10. Die geringe Statur der Haustiere wird durch die beeindruckende Masse mehr als ausgeglichen. Selbst unter ungünstigen klimatischen Bedingungen mästen Kühe leicht 440-650 kg.

Produktivität

Als Milchquelle sind Kühe nicht von besonderem Interesse, da die tägliche Milchleistung einer Katze 5 Liter nicht überschreitet. Schotten werden für Qualitätsfleisch gezüchtet. Die Tiere werden im Alter von 2-3 Jahren zum Schlachten geschickt. Während dieser Zeit hat das Fleisch einen besonderen Geschmack und enthält eine Rekordmenge an Proteinen und Eisen.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Rindfleisch ist fett- und cholesterinarm und daher gut für Menschen mit chronischen Erkrankungen. Tiere über 10 Jahre sind nicht zum Schlachten geeignet.

Vor- und Nachteile der Rasse

Die Highland-Rasse ist ideal für die Herstellung von Fleischprodukten. Neben den offensichtlichen Vorteilen weisen Tiere jedoch eine Reihe bedeutender Nachteile auf.

Haustiere haben keine Angst vor Unwetterkatastrophen. Die Kühe passen sich leicht an alle Bedingungen an.

Tiere sind unprätentiös in ihrer Nahrung.

Eine starke Immunität schützt Kühe vor Erkältungen und sogar vor Infektionskrankheiten.

Haustiere stellen keine Anforderungen an die Haftbedingungen. Für ihr Wohlbefinden reichen ihnen ein geräumiger Stift und ein Schuppen. Tiere bekommen selbst Nahrung.

Das Rindfleisch schmeckt nach Wild.

Kühe sind echte Langleber. Tiere behalten ihre körperliche Form bis zu 20 Jahre lang.

Haustiere sind bekannt für ihre ruhige, friedliche Art. Kühe zeigen nur dann Feindseligkeit, wenn die Nachkommen bedroht sind.

Tiere können beschädigte Weiden wiederherstellen.

Burenka nimmt langsam zu und gibt wenig Milch.

Tiere sollten nicht in heißen Klimazonen gezüchtet werden.

Schotten brauchen weitläufige Weiden.

Kühe entwickeln sich langsam und erreichen spät die Pubertät.

Wartung und Pflege von schottischen Kühen

Schottische Kühe vertragen die Kälte perfekt und tolerieren es nicht, gebunden zu werden. Daher vergeht das Leben der Kühe auf der Weide, bevor echte Fröste auftreten. Auf dem Gebiet der Weide sind Schutzschuppen und Futterautomaten installiert. Hier finden Haustiere nachts Schutz und Schutz vor dem Regen. Für das Kalben von Kühen und kleinen Kälbern ist ein separater Unterschlupf vorgesehen.

Auf keinen Fall sollten Sie einen Arm voll Heu auf den Boden legen, um Kühe zu füttern - ungeschickte Tiere zertrampeln Futter in den Boden. Somit ist der Bauer zur Verschwendung verurteilt.

Im Winter werden die Tiere in einem trockenen, sauberen und belüfteten Stall gehalten. Das Hochland ist nicht groß, daher reichen 6 Quadratmeter aus, um ein Tier bequem unterzubringen. m Bereich. Kühe und Kälber werden bei einer Temperatur von + 10-16 Grad gehalten. Der Bulle fühlt sich in einem kühlen Raum gut an.

Die Stände sind mit einem Heukindergarten, einzelnen Futter- und Trinkern ausgestattet. Der Boden in der Kuhwohnung ist mit einer kleinen Schicht Bettzeug aus Heu und Stroh bedeckt. Es wird empfohlen, den Stall mit einer Rutsche zum Sammeln und Ablassen von Gülle auszustatten. In diesem Fall sind die Tiere nicht verschmutzt.

Die Scheune wird regelmäßig durch Öffnen von Fenstern und Türen gereinigt und belüftet. Dies hilft, schädliche Ammoniakdämpfe zu vermeiden. Das Verfahren wird während des täglichen Gehens des Viehs durchgeführt.

Eine Diät erstellen

In Zentralrussland ernähren sich die Tiere von Klee, Schwingel, Luzerne oder mehrjähriger Spreu. Die Schotten haben von ihren Vorfahren die Fähigkeit geerbt, mit Weiden auszukommen, und bevorzugen grobes und saftiges Essen. Im Winter erhalten Haustiere Vollkornprodukte, gedämpftes Stroh, Heu sowie Futter, Silage und Kuchen. Tiere mögen auch Futterwurzelkulturen. Die Getreidemischung besteht aus Hafer, Mais, Weizen oder Gerstenspreu.

Für die volle Entwicklung von Haustieren werden sie mit Nahrungsergänzungsmitteln aus Knochenmehl, Asche und Fischöl behandelt. Zusätzlich müssen die Kühe mit Salz versorgt werden.

Zuchtmerkmale

Schottische Kühe sind autark und brauchen selten menschliche Hilfe. Die Kühe gebären und füttern die Kälber selbstständig, die Jungtiere müssen nur im Winter betreut werden. Färsen erreichen die Geschlechtsreife um 3 Jahre. Das Kalben verläuft normalerweise ohne Komplikationen. Der Nachwuchs hat eine angeborene Immunität, so dass es praktisch keine Todesfälle bei Babys gibt. Kälber werden in der Regel im Februar und März geboren, ernähren sich also schon früh von jungen Grüns.

Krankheiten, Prävention, Behandlung

Schottische Kühe sind äußerst resistent gegen Infektionskrankheiten und Erkältungen. Undurchdringliche Immunität widersteht zuverlässig Viren, so dass es keine Fälle von Infektionen gibt. Experten führen diese Fähigkeit auf genetische Eigenschaften zurück. Sie manifestieren sich in der besonderen Struktur des Körpers und der Struktur der Wolle der Kühe. Eine wichtige Rolle spielt der mangelnde Kontakt zwischen Haustieren und anderen Tieren.

In seltenen Fällen verletzen sich Haustiere während einer Schlägerei gegenseitig.

Wie man eine gute Person auswählt und wo man kauft

Bei der Auswahl einer Kuh müssen Sie auf die Schleimhäute und Zähne des Tieres achten. Es sollten keine Entzündungen und Eiterspuren auf den Schleimhäuten vorhanden sein. Ein gesundes Kalb sollte gut ernährt und aktiv sein.


Schau das Video: Scottish Highland cattle grooming their fur - Schottische Hochlandrinder bei der Fellpflege (Kann 2022).