Rat

Eigenschaften und Beschreibung der kalifornischen Wunderpfeffersorte und ihres Ertrags

Eigenschaften und Beschreibung der kalifornischen Wunderpfeffersorte und ihres Ertrags


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Viele Sommerbewohner pflanzen Paprika. Eine der häufigsten Sorten ist der California Miracle Pfeffer. Sein Hauptunterscheidungsmerkmal ist sein Geschmack, da er um ein Vielfaches süßer ist als andere Arten.

Beschreibung

Das Merkmal enthält eine Beschreibung der Früchte und Merkmale der Pflanze. Das kalifornische Wunder gehört zu den Sorten der Zwischensaison. Es dauert ungefähr 115-125 Tage, um die technische Reife zu erreichen. Die Pflanze ist ein Busch mit elastischen, sich ausbreitenden Zweigen und einem etwa 75 cm hohen Stiel. Die Samen zeichnen sich durch eine gute Keimung aus, dank derer die Paprika auf offenem und geschlossenem Boden gepflanzt werden können.

Die Früchte der Pflanze sind ziemlich groß und süß. Sie sind hellgelb gefärbt und haben eine quaderförmige Form. Ihre Oberfläche ist mit einer glänzenden und glatten Haut bedeckt. Das Gewicht reifer Früchte kann 165 Gramm erreichen.

Die Pflanze ist thermophil, aber auch unter unzureichend günstigen Bedingungen können gute Erträge erzielt werden. Im Durchschnitt können 5-10 Früchte aus einem Busch geerntet werden.

Sämlinge pflanzen

Bevor Sie den California Miracle-Pfeffer anbauen, sollten Sie mit dem Pflanzen von Sämlingen beginnen. Dies geschieht Mitte Februar, da junge Büsche 100 Tage nach dem Pflanzen auf offenes Gelände gepflanzt werden müssen. Wenn Sie dies später oder früher tun, kann sich die Vegetation aufgrund ungünstiger klimatischer Bedingungen verlangsamen.

Das Pflanzen von Sämlingen besteht aus mehreren Stufen.

Desinfektion

Die Desinfektion wird durchgeführt, um zukünftige Sämlinge vor Bakterien- und Pilzkrankheiten zu schützen. Samen können trocken und nass desinfiziert werden. Die häufigste Trockenmethode ist eine einwöchige Sonneneinstrahlung.

Zahlreiche Bewertungen zeigen, dass das beste Mittel zur Nassdesinfektion eine 1% ige Lösung von Kaliumpermanganat ist. Dazu werden die Samen 25-35 Minuten in eine erhitzte Flüssigkeit gegeben. Sie können auch eine 2% ige Wasserstoffperoxidlösung verwenden. Vor dem Hinzufügen von Samen wird es auf 35 vorgewärmt ÜberVON.

Mit Aloe-Saft können Sie die Pflanze vor bakteriellen Erkrankungen schützen. Dazu werden die Samen mehrere Tage in Flüssigkeit gehalten.

Einweichen

Damit der Pfeffer einen guten Ertrag hat, müssen seine Samen 4-6 Stunden in warmem Wasser eingeweicht werden. Danach werden sie zum Picken in feuchte Gaze gelegt. Bewahren Sie Samen in einer Plastiktüte auf, damit sie nicht schnell austrocknen. Sie können 2-3 Tage nach dem Einweichen in den Boden gepflanzt werden.

Wahl der Kapazität

Sie sollten keine großen Behälter zum Pflanzen kaufen. Der kalifornische Wunderpfeffer entwickelt sich eher langsam und seine Wurzeln nehmen wenig Platz ein. Es ist besser, Samen in kleine Töpfe oder spezielle Kassetten mit Zellen zu pflanzen.

Bodenvorbereitung

Im Boden für Sämlinge finden sich Krankheitserreger verschiedener Krankheiten. Um sie zu zerstören, müssen Sie den Boden desinfizieren. Dies kann durch Erhitzen des Bodens im Ofen auf eine Temperatur von +125 erfolgen ÜberC. Die zweite Methode zur Desinfektion des Bodens ist viel einfacher. Es reicht aus, gekochtes Wasser über den Boden zu gießen.

Pflanzen

Kalifornische Pfeffersamen müssen in feuchte Erde gesät werden. Das Land muss unmittelbar nach der Aussaat noch einmal bewässert werden. Bevor die ersten Triebe erscheinen, werden die Sämlinge mit Folie bedeckt und in einem Raum mit einer Temperatur von etwa 20 ° C gelagertÜberVON.

Sämlingspflege

Nachdem die ersten Blätter erscheinen, müssen die Paprika-Töpfe in einen Raum mit zusätzlicher Beleuchtung gebracht werden. Sie sollten auch die Plastikfolie entfernen, damit sich die Pflanze allmählich an die neuen Bedingungen gewöhnt. Die optimale Tagestemperatur für das Wachstum beträgt 25 ÜberС und abends - nicht niedriger als 10-15 ° С.

Sie müssen die Sämlinge zwei- bis dreimal pro Woche gießen. Hierzu wird empfohlen, warmes Wasser mit einer Temperatur von ca. 35 ° C zu verwenden ÜberC. Wenn Sie es mit kalter Flüssigkeit gießen, können die gelben Pfefferbüsche krank werden und schließlich sterben.

Der Boden kann mehrmals im Monat mit Mineraldünger behandelt werden. Wenn jedoch alle Bedingungen für den Anbau von Pfeffer erfüllt sind, können Sie darauf verzichten.

Landung im Boden

Sie müssen zu Beginn des Sommers Büsche auf offenem Boden pflanzen. Wenn die Pflanze in einem Gewächshaus gezüchtet wird, kann sie bereits Mitte Mai umgepflanzt werden.

Sämlingsvorbereitung

Vor dem Einpflanzen der Paprika in den Boden müssen die Sämlinge gehärtet werden. Dies geschieht, um den Ertrag und die Überlebensrate der Pflanze zu verbessern. Durch allmähliches Aushärten gewöhnt sich der kalifornische Pfeffer an die Sonnenstrahlen.

Zunächst werden die Sämlinge mehrere Stunden lang in der Nähe eines offenen Fensters platziert. Nach dem Aufwärmen kann es auf die Straße oder den Balkon gebracht werden. Ändern Sie die Temperaturbedingungen nicht zu stark, da dies die Gesundheit der Pflanze beeinträchtigen kann.

Bodenvorbereitung

Zunächst muss der Boden desinfiziert werden. Dies geschieht einige Monate vor der Pflanzung des kalifornischen Wunders. Der Boden wird mit speziellen chemischen Lösungen behandelt und gedüngt. Hierzu werden Kali-, Stickstoff- und Phosphordünger verwendet.

Lehmiger Boden kann mit einer Mischung aus Torf, Mist und Sägemehl gedüngt werden. Der Lehmboden wird mit grobem Sand mit Torf und Humus versetzt.

2-3 Tage vor dem Pflanzen werden die Beete mit einem Kuhstall bearbeitet. Pro Quadratmeter der Baustelle werden fünf Liter Flüssigkeit verbraucht. Danach wird der Boden ausgegraben und Sie können mit dem Umpflanzen von Sämlingen beginnen.

Sämlinge pflanzen

Beim Pflanzen der Paprika California Miracle wird die Quadrat-Nest-Methode angewendet. Der Abstand zwischen den Beeten und Büschen sollte mindestens 35 cm betragen. Die Tiefe der Löcher entspricht der Höhe der Sämlingsbehälter. Es ist notwendig, die Pflanze sehr sorgfältig mit Erde zu bedecken, um den Wurzelkragen nicht versehentlich zu schließen.

Pfefferpflege

Das kalifornische gelbe Wunder ist eine unprätentiöse Pflanze, aber das bedeutet nicht, dass es nicht gepflegt werden muss.

Bewässerung

Wenn der Boden nicht genügend Feuchtigkeit enthält, verlangsamt sich das Wachstum der Pflanze. Gießen Sie es regelmäßig und an der Wurzel. Verwenden Sie dazu gut erwärmtes Wasser. Beim Anbau von Büschen in einem Gewächshaus wird nicht nur der Boden bewässert, sondern auch die Gänge mit Wegen. Dies wird dazu beitragen, die erforderliche Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten und die Erträge zu steigern.

Bodenpflege

Mehrmals im Monat müssen Sie den Boden lockern. Dies geschieht sehr sorgfältig, um die Wurzeln der Pflanze nicht versehentlich zu beschädigen. Um häufiges Jäten zu vermeiden, muss der Boden gemulcht werden. Dazu wird der Boden mit einer Schicht Stroh, Sägemehl, Humus oder Grasschnitt bedeckt.

Top Dressing

Süßer Paprika sollte mehrmals pro Saison gefüttert werden. Die erste Fütterung erfolgt unmittelbar nach dem Erscheinen der ersten Blätter auf den Büschen. Der nächste sollte erst nach 2-3 Wochen durchgeführt werden. Stickstoffdünger sollten sehr vorsichtig verwendet werden, da sie die Anzahl der Eierstöcke verringern können.

Krankheits- und Schädlingsbekämpfung

Es gibt einige der häufigsten Schädlinge und Krankheiten von Paprika.

Blattlaus

Verursacht großen Schaden an der Pflanze, da sie sich von ihrem Saft ernährt. Um Blattläuse loszuwerden, sollten die Büsche mit Insektiziden behandelt werden. Dazu wird ein Löffel des Arzneimittels mit zehn Litern Wasser gemischt. Während der Fruchtbildung können Sie die Pflanze nicht besprühen.

Spinnmilbe

Dieser Schädling ernährt sich von Saft aus Pflanzenblättern. Sie können es mit einer speziellen Lösung loswerden. Für die Zubereitung wird ein Glas gemahlener Knoblauch mit Flüssigseife, Löwenzahnblättern und 5-8 Litern Wasser gemischt. Die gefilterte Flüssigkeit wird auf die Blätter der Pflanze aufgetragen.

Schnecken

Sehr gefährliche Schädlinge, die sich von den Früchten und Blättern des Kaliforniers ernähren. Um zu verhindern, dass Schnecken auf den Büschen erscheinen, müssen Sie den Boden regelmäßig lockern und die Pflanze mit trockenem Senf bestäuben.

Fazit

Kalifornischer Pfeffer ist eine ziemlich unprätentiöse Sorte, die auch Menschen ohne Erfahrung anbauen können. Dazu reicht es aus, die Beschreibung der Sorte und die Merkmale ihres Anbaus zu studieren.


Schau das Video: APOKALYPSE IN KALIFORNIEN: Marshimmel - Heftige Waldbrände färben San Franciscos Himmel orange (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Grantland

    Darin ist etwas auch für mich, diese Idee ist angenehm, ich stimme dir voll und ganz zu.

  2. Moss

    Danke für die Erklärung, desto einfacher desto besser ...

  3. Negor

    Gut gemacht, deine Idee ist genial

  4. Yvet

    Welche notwendigen Worte...Super, bemerkenswerte Idee

  5. Brademagus

    Es ist sehr neugierig :)



Eine Nachricht schreiben