Rat

Ursachen von Krankheiten und Schädlingen von Walnüssen, Behandlung und Bekämpfung von ihnen

Ursachen von Krankheiten und Schädlingen von Walnüssen, Behandlung und Bekämpfung von ihnen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eine der beliebtesten Pflanzen, die eine wertvolle Nuss liefert, ist schwer anzubauen. Walnüsse müssen neben günstigen Bedingungen auch sorgfältig nach den Regeln der Agrartechnologie gepflegt werden. Bei Abweichungen von den Regeln müssen Sie sich mit Walnusskrankheiten und Schädlingsbefall auseinandersetzen. In diesem Fall können Sie sowohl die Ernte als auch den einzigartigen Baum verlieren.

Ursachen von Krankheiten und Schädlingen

Viele Faktoren verursachen Krankheiten der Nussernte. Es ist möglich zu bestimmen, was mit dem Baum durch den Zustand der Rinde, Blätter, Früchte geschieht. Wenn die Blätter einer Walnuss schwarz werden, bedeutet dies, dass eine schwere Infektion die Pflanze getroffen hat. Wir müssen uns sofort darum kümmern. Pathogene Mikroorganismen behalten ihre Aktivität für lange Zeit bei und warten auf geeignete Bedingungen für die Reproduktion.


Sie greifen die Pflanzen an, die in dem Gebiet gepflanzt werden, in dem:
  • kleines Licht;
  • sumpfiger Boden aufgrund des engen Vorkommens von Grundwasser;
  • der Säuregehalt des Bodens ist hoch;
  • Böden sind nährstoffarm.

Die Nuss, die durch Winterkälte und Frühlingsfrost geschwächt wird, wird von Pilzen, Bakterien sowie Insektenparasiten befallen. Solche Exemplare einer Walnuss tragen keine Früchte, sie sind ständig krank.

Was kann eine Walnuss aufnehmen

Infektionskrankheiten warten auf Schritt und Tritt auf Pflanzen. Wenn es im Garten Bäume gibt, deren Gewebe durch pathogene Bakterien, Pilze, geschädigt ist, sind auch Nachbarn von diesen infiziert. Sie können die Art der Krankheit anhand bestimmter Anzeichen bestimmen. Dann sollte ein systematischer Kampf stattfinden, der die Besonderheiten der Infektion und die Merkmale ihres Verlaufs berücksichtigt.

Bakteriose

Im Frühling, wenn es warm und feucht ist, müssen die Walnussbäume sorgfältig untersucht werden. Erwachte Insekten können Pollen mit pathogenen Bakterien von einer Pflanze zur anderen übertragen. Die Bakteriose äußert sich in dunklen Flecken auf Blättern, Früchten, Trieben und Blüten. Die Bestäubungszeit von Walnüssen ist aufgrund der erhöhten Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Pollen besonders gefährlich.

Das Ergebnis der Wirkung von Bakterien ist ein Ertragsverlust, da Blumen und Eierstöcke absterben. Aber auch der junge Fötus ist Krankheitserregern ausgesetzt. Dann schrumpft es und fällt ab. Und alle Teile der Pflanze werden braun.

Bakterienverbrennung

Die rasche Entwicklung einer Infektionskrankheit führt zum Tod des Baumes. Es ist beängstigend, eine kranke Pflanze anzusehen. Es scheint, dass die Krone, der Stamm - alles verbrannt ist. Schwarz wird auf den Blättern dominant. Junge Triebe entwickeln sich nicht mehr und trocknen aus. Die Nieren sterben ab. Das Innere der Frucht wird schwarz. Geschwüre im gesamten oberirdischen Teil der Nuss breiten sich bei Regen schneller aus. Es ist sehr schwierig, die Pflanze zu retten, wenn die Krankheit fortgeschrittene Formen angenommen hat.

Brauner Fleck (Marsoniasis)

Marsonium-Pilz verursacht Flecken auf den Blättern, Früchten der Kultur. Erstens beginnt im Mai die Gelbfärbung auf jungen Blättern. Kleine Flecken wachsen, werden braun. Wenn sie verschmelzen, fällt das Blatt ab. Die Eierstöcke sind ebenfalls mit rotbraunen Punkten bedeckt. Nüsse können nicht intern konsumiert werden, da sich der Kern verschlechtert und trocknet. Die Hälfte der Gartenbaukulturen ist von den Auswirkungen der Infektion betroffen.

Wurzelkrebs

Stäbchenförmige Bakterien überleben den Winter im Boden und beginnen sich im Frühjahr zu vermehren. Durch das Eindringen von Bakterien in die Wurzeln einer Walnuss wird die Pflanze infiziert. Und die Tore der Infektion sind Risse, Wunden auf der Oberfläche des Wurzelsystems. Unter der Einwirkung von Bakterien auf das Gewebe des unterirdischen Teils der Nuss bilden sich Wachstum und Absacken.

Sie können die Pathologie an der Verzögerung des Walnusswachstums erkennen. Krebs wird diagnostiziert, indem ein Baum ausgegraben und seine Wurzeln untersucht werden. Nur rechtzeitige medizinische Maßnahmen retten den Baum vor dem Tod.

Nussschädlinge

Eine geschwächte Walnuss steht häufig im Mittelpunkt von Gartenschädlingen. Insekten versuchen Eier auf Blätter, Rinde, Obst zu legen. Es ist schwierig, einige der Parasiten zu bemerken, daher müssen Sie wissen, wie sich die Ergebnisse ihres Lebens in der Kultur widerspiegeln.

Amerikanischer weißer Schmetterling

Ein gefährlicher Schädling der Haselplantage ist ein gewöhnlicher Schmetterling mit weißen Flügeln, manchmal mit dunklen Punkten verziert. Durch das Legen von Eiern auf Blätter und Triebe verursacht das Weibchen großen Schaden am Baum. Die Gier der geborenen Raupen ist groß. Sie können alles Laub und junges Wachstum zerstören. Nachdem die Larven des Parasiten zu den Nachbarn übergegangen sind, setzen sie ihre Aktivität fort. Während des Sommers macht das Weibchen 3 Gelege, so dass die Anzahl der Raupen nur zunimmt.

Splintholz

Geschwächte Exemplare der Nusskultur werden von einem schwarzen Käfer befallen, dessen Größe zwischen 3 und 4 Millimetern liegt. Es hat einen schwarzen Kopf und einen braunen Elytra. Käfer fliegen im Juni intensiv. Es ist schwierig, die Käferlarven zu sehen, da sie sich unter der Rinde verstecken.

Wenn das Holz beschädigt ist, dringen die Splintholzlarven ein. Dort nagen sie mit 6 Zentimeter langen, nagenden Passagen zu den Nieren. Sie ernähren sich von ihnen. Daher ist die Abnahme der Ausbeute der Nuss der Ausfluss von Gummi. Für junge Pflanzen ist Splintholz gefährlich, weil es ihre Stämme beschädigt.

Nusswarzenmilbe

Pilzkrankheiten von Pflanzen verursachen das Auftreten einer Gallmilbe. Schädlingsbefall nimmt in feuchten Sommern zu. Ein Insekt kann daran erkannt werden, dass:

  • Schwellung erscheint auf dem Blatt;
  • junges Wachstum hört auf, sich zu entwickeln;
  • Zweige, Blätter beginnen zu trocknen;
  • Auf der Unterseite der Blattplatte ist eine dünne Bahn sichtbar.

Durch die Fortpflanzung zerstört die Milbe das Pflanzen der Walnuss. Es gibt weniger Früchte und die Bäume werden schwächer.

Walnussmotte

Die Gefahr für Walnusssämlinge ist ein kleiner Schmetterling mit graubraunen Flügeln. Die aus den Motteneiern austretenden Larven fressen die empfindlichen Stängel der Pflanze. Wenn die Raupen auf erwachsenen Bäumen parasitieren, zerstören sie die grünen Blätter und ernähren sich vom saftigen Zentrum. Daher wird das Blatt gelb, trocknet aus und fällt ab.

Motte

Eine kleine Motte beschädigt den Garten im Raupenstadium. Die Larve ist zunächst dunkelgrau, dann rosa-weiß. Die Raupe ernährt sich von jungen Nussfrüchten. Nachdem es durch die Haut gebissen hat, klettert es hinein und frisst das Fleisch. Ein Punkt auf der Oberfläche der Nuss zeigt einen Mottenbefall an. Für den Winter verstecken sich Raupen in dichten weißen Kokons unter Erdklumpen in Rissen in der Rinde. Im Frühjahr verwandeln sie sich in Puppen. Im Juni fliegt ein Schmetterling aus der Puppe.

Methoden zur Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen

Im Frühjahr beginnt die Vermehrung von Sporen pathogener Pilze, daher ist es notwendig, die Walnuss zu behandeln, bevor die Blätter blühen. Das Hauptmittel ist Bordeaux-Flüssigkeit oder Zubereitungen mit einem hohen Kupfergehalt.

Die zweite Behandlung sollte durchgeführt werden, wenn die Flecken auf den Blättern größer geworden sind. Die Krone wird alle 2 Wochen noch zweimal gesprüht.

Es ist nützlich, Bäume zu verarbeiten, bevor Blütenstände auftreten. Nach der Ernte können Sie mit Präparaten wie "Tsineb" oder "Hom" sprühen.

Krankheitsbekämpfungstechniken umfassen:

  • Beschädigte Triebe, Blätter beschneiden;
  • Zerstörung von Früchten, wenn sie eine braune Farbe angenommen und geschrumpft haben;
  • Tätigkeiten ausführen, bis die Pflanze vollständig ausgehärtet ist;
  • Verbrennung aller Pflanzenreste im Herbst;
  • im Frühling und Herbst Erde im Garten graben.

Zum Schutz vor Schädlingen werden sowohl insektizide Präparate als auch Fallen verwendet. Die Anzahl der Motten im Garten hängt davon ab, wie viele Personen in die Fallen fallen. Es werden Pheromonarten von Fallen und Nahrungsfallen verwendet.

Als Köder eignet sich süßer Saft aus Früchten, Beeren, leicht fermentiert. Gefangen in den Baumwipfeln. Wenn es viele Schmetterlinge gibt, müssen die Bäume mit Pestiziden behandelt werden. Gifte werden verwendet, bevor Raupen auftreten. Dann wird es schwieriger, mit dem Schädling, seinen Nachkommen, fertig zu werden.

Vor dem Winter untersuchen sie sorgfältig die Rinde von Bäumen und vertuschen Schäden und Risse mit Gartenpech. Es ist notwendig, die unter der Rinde lauernden Puppen und Raupen zu zerstören. Die Rinde von Walnussbäumen wird dort gereinigt, wo die Splintholzkäfer ihre Passagen gelegt haben. Moose und Flechten müssen unbedingt aus den Walnussstämmen entfernt werden.

Der Schutz vor Schädlingen besteht nicht nur aus Chemikalien, sondern auch aus biologischen Arbeitsstoffen. Insektizide auf Avermectin-Basis sind sicherer. Es ist erlaubt, Mittel der Thiacloprid-Gruppe, Chloranthraniliprols, zu verwenden.

Wenn Sie die Zweige während der Behandlung gut mit insektiziden Präparaten benetzen, nimmt die Anzahl der Schädlinge ab.

Präventivmaßnahmen

Mit einem Komplex agrotechnischer, biologischer Maßnahmen können Krankheiten und Schädlinge auf Walnüssen verhindert werden:

  1. Jährliches Ausdünnen der Krone, Entfernen kranker und beschädigter Äste erhöht die Beleuchtung des Baumes.
  2. Während der Vegetationsperiode lockern sie mehrmals den Boden in den Gängen und entfernen Unkraut.
  3. Wenn Sie die Walnuss auf Raupen- und Käfernester untersuchen, wird ihre Fortpflanzung gestoppt.
  4. Die rechtzeitige Fütterung hilft Ihnen, gesunde Pflanzen zu züchten.
  5. Zur Prophylaxe wird ab dem Frühjahr dreimal mit Bordeaux-Flüssigkeit besprüht.
  6. Damit ein Baum gut Früchte trägt, muss er rechtzeitig gegen Pilz- und Bakterieninfektionen behandelt werden.

Warten Sie nicht, bis das Laub der Walnuss gelb wird. Sie müssen die Pflanze rechtzeitig gießen und füttern. Stellen Sie sicher, dass die Rinde und die Triebe der Nussernte nicht beschädigt sind.


Schau das Video: Walnüsse für die Selbstversorgung (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Zololkree

    Es tut mir leid, aber ich denke, Sie liegen falsch. Ich bin sicher. Ich kann es beweisen. Senden Sie mir eine E -Mail an PM.

  2. Muhammad

    Ihr Satz einfach ausgezeichnet

  3. Fang

    It is simply matchless phrase ;)



Eine Nachricht schreiben