Rat

Nach welchen Ernten kann und wird es besser sein, Tomaten zu pflanzen

Nach welchen Ernten kann und wird es besser sein, Tomaten zu pflanzen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es ist kein Geheimnis, dass eine der Garantien für eine gute Ernte darin besteht, den Ort für das Pflanzen einer Ernte zu ändern. Also dann Tomaten pflanzen - das ist die Frage, die sich jeder Arbeiter am Ende der Landwirtschaftssaison stellt. Knoblauch, Karotten, Rüben, Zwiebeln, Radieschen, Rüben, Erdbeeren, Erdbeeren, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Kohl oder vielleicht Gurken? Welches Land ist am günstigsten, um nächstes Jahr Tomaten anzupflanzen? Wenn das Klima zwei Ernten pro Jahr zulässt, wie lässt sich die Fruchtfolge im Garten am besten planen? Schauen wir uns Schritt für Schritt jede Ernte an und entscheiden, wo es am besten ist, in der nächsten Saison Tomaten zu pflanzen.

Tomaten nach Hülsenfrüchten

Erbsen, Bohnen oder Bohnen nehmen auf Ihrem Gartengrundstück oft wenig Platz ein. Warum sollte man sich fragen, was man für die nächste Saison pflanzen soll, wenn die gleichen Erbsen in getrockneter Form in jedem Geschäft verkauft werden und kostengünstig sind? Hier liegt der Hauptfehler eines unerfahrenen Gärtners. Hülsenfrüchte reichern den Boden mit Stickstoff und wichtigen Spurenelementen an, die für Tomaten von Vorteil sind.

Nach ihnen ruht die Erde, aber die wohltuenden Eigenschaften von Hülsenfrüchten enden nicht dort. Die Spitzen werden fein gehackt und als Dünger in den Boden eingegraben. Danach können Sie sicher Tomaten pflanzen: Hülsenfrüchte sind ein ausgezeichneter organischer Dünger. Als Ergebnis erhalten wir nicht nur leckere Früchte, die für den Winter getrocknet, frisch verzehrt oder als Zutaten für die Zubereitung verschiedener Gerichte verwendet werden können, sondern auch gebrauchsfertigen, fruchtbaren Boden, den Tomaten so sehr lieben.

Eine der Einschränkungen ist die häufige Fusarienkrankheit bei beiden Kulturen. Wenn Hülsenfrüchte von diesem Pilz betroffen sind, sind Tomaten auch anfällig für Krankheiten. Nach Tomaten und Hülsenfrüchten lohnt es sich, Pflanzen anzupflanzen, die gegen die Krankheit immun sind.

Wenn sich nichts ändert

Was passiert, wenn Sie den Landeplatz nicht wechseln und alles so lassen, wie es für die nächste Saison ist? Dieser Ansatz vereinfacht den Anbau von Pflanzen in Gewächshäusern erheblich, da ein Gebäude viel schwieriger zu bewegen ist, wenn eine bestimmte Art von Flora angebaut werden soll. Wenn Sie Tomaten an derselben Stelle pflanzen, wird das Prinzip der Rotation verletzt, und Sie müssen sich im Voraus um eine gute Ernte sorgen.

Wenn sich die Pflanzen drehen, geschieht Folgendes:

  • Austausch von Spurenelementen;
  • ein Teil der schädlichen Mikroflora stirbt ab;
  • Durch die Winterperiode geschwächte Schädlinge, die keine Nahrung finden, sind zum Scheitern verurteilt;
  • Die Erde ist mit Substanzen gesättigt, die für das Wachstum von Pflanzen anderer Kulturen notwendig sind.

Tipp: Es wird empfohlen, verschiedene Arten und Familien von Pflanzen am selben Ort zu pflanzen, wenn sich die Jahreszeit ändert.

Aber in dieser Situation gibt es einen Ausweg:

  • Sie können organische und mineralische Düngemittel in größeren Mengen verwenden.
  • Sprühen Sie regelmäßig Pflanzen, bekämpfen Sie Mikroflora und Schädlinge.
  • den Boden teilweise übertragen;
  • Bewässerung automatisieren;
  • Entfernen Sie überschüssige Säure der fruchtbaren Schicht durch eine einfache chemische Reaktion: Für einen Quadratmeter reicht es aus, etwa 50 bis 80 Gramm normalen Kalk hinzuzufügen - die Umgebung wird neutral oder fast alkalisch, was günstige Bedingungen für das Wachstum von Sämlingen schafft .

Hier müssen Sie nicht darüber nachdenken, nach welchen Pflanzen andere Pflanzen angebaut werden sollen. Dieser Ansatz ist zeitaufwändiger, rechtfertigt sich jedoch im industriellen Maßstab.

Tomaten und Kartoffeln

Pflanzen sind in ihrer natürlichen Zusammensetzung ähnlich und lieben Stickstoffdünger gleichermaßen. Der Boden nach den Kartoffeln ist stickstoffarm und wenn es möglich ist, Tomaten zu pflanzen, muss für ein normales Wachstum ein intensiver Düngungsplan erstellt werden. Da es fast unrealistisch ist, jeden Bodenabschnitt in einer Saison gleichmäßig zu düngen, sind Überdosierungen möglich, die sich negativ auf die Qualität der Früchte auswirken.

Verschiedene Parasiten oder Bakterien mögen sowohl Tomaten als auch Kartoffeln gleichermaßen. Am Ende der Saison bleiben viele Früchte nach den Kartoffeln einfach im Boden. Der menschliche Faktor beeinflusst: Es ist fast unmöglich, den Boden nach kleinen Früchten oder deren Teilen zu durchsuchen. Bei der Ernte in kleinen Betrieben werden normalerweise gewöhnliche Schaufeln verwendet, und in großen Betrieben werden automatische Vorrichtungen zum Entfernen großer Mengen von Pflanzen verwendet.

In den verbleibenden Früchten und Böden leben Parasiten oder Bakterien ruhig, was die Änderung der Speisekarte in der kommenden Saison mit Begeisterung begrüßen wird. In diesem Fall ist es nicht notwendig zu erwarten, dass man nach Kartoffeln gute Tomaten bekommt.

Jeder Landwirt wird wertvolle Zeit brauchen, um die negativen Folgen der Entscheidung zu bekämpfen. Es ist am besten, alle Risiken im Voraus vorauszusehen, wenn Sie den Ort des Pflanzens von Tomaten wechseln und den besten Ort auswählen.

Welche Parasiten können Landwirte behindern:

  1. Kartoffelkäfer. Vor nicht allzu langer Zeit hat ein Gast aus Übersee seinen Einflussbereich erweitert und lebt in Gebieten, in denen er sich bisher noch nicht kennengelernt hat. Er liebt immer noch Kartoffelblätter, aber er nimmt auch gerne einen Bissen Tomatenspitzen.
  2. Medwedka. Bevorzugt feuchte Erde und fühlt sich sowohl auf Kartoffeln als auch auf Tomaten gut an. Es durchbricht kleine Erdhöhlen und ernährt sich vom Stängel der Pflanze.
  3. Drahtwurm. Nagt an den Stielen von Feldfrüchten und fertigen Früchten. Visuell wird das Ergebnis der Arbeit dieses gemeinsamen Feindes aller Landwirte in Form von geschwärzten Nerzen entlang des Durchmessers des Schädlings beobachtet.

Was Pilzkrankheiten betrifft, ist der gemeinsame Feind die Spätfäule. Es wirkt sich auf die Stängel und das Laub von Pflanzen aus. Geht allmählich auf die Früchte über und führt zu deren erheblichem Verlust. Wenn Sie dunkle schwarze Flecken auf den Spitzen und Früchten sehen, ist die Diagnose höchstwahrscheinlich offensichtlich.

Tomaten nach Erdbeeren

Manchmal entsteht eine Situation, in der ein Landwirt saftige Erdbeeren zugunsten von Tomaten ablehnt. Dies kann beispielsweise durch Alterung der Betten oder aus anderen Gründen geschehen. Aber was erwartet uns, wenn es Zeit ist, Tomaten nach Erdbeeren zu pflanzen - wie werden sich die Ereignisse in diesem Fall entwickeln? Können Tomaten so gepflanzt werden? Schließlich können Sie wahrscheinlich einen anderen Ort für einjährige Pflanzen finden und nicht die Plantage reduzieren, in die bereits viel Arbeit investiert wurde.

Wenn Sie sich dennoch entschlossen haben, einen Teil des Landes aufzugeben und es für Tomaten aufzugeben, sind höchstwahrscheinlich keine beispiellosen Ernten zu erwarten. Der Boden nach den Erdbeeren sollte ruhen, und dies wird einige Zeit dauern. Der Hauptgrund für diese Ungerechtigkeit ist der Mangel an Stickstoff im Boden. Dieses Element ist entscheidend für das normale Wachstum von Erdbeer- und Tomatenpflanzen.

Der Ausweg aus dieser Situation ist ziemlich mühsam. Der Boden muss im Voraus vorbereitet werden:

  1. Grabe es gründlich aus.
  2. Unkraut entfernen. Oft bleiben nach Erdbeeren echte Weizengrasplantagen zurück, deren Wurzeln mit der Hauptkultur verflochten sind. Es ist ziemlich schwierig, dieses Gras zu entfernen, eine teilweise Entfernung des Bodens zusammen mit den Wurzeln hilft gut.
  3. Danach muss das Land getrocknet und zusammen mit Gülle oder anderem organischen Dünger wieder ausgegraben werden. Torffütterung in kleinen Mengen ist perfekt. Asche trägt zum normalen Wachstum von Spitzen und Früchten bei.
  4. Nachdem der Boden nach dem Erliegen der Erdbeeren etwas stehen geblieben ist, können Sie Mineraldünger mit Stickstoff, Kalium oder kombiniert hinzufügen. Als nächstes können Sie Beete für zukünftige Pflanzungen bilden.
  5. Während der gesamten Lebensdauer der Pflanze müssen die Tomaten mehrmals pro Saison gefüttert werden, wobei Flüssigdünger mit trockenen, mineralischen und organischen Düngemitteln kombiniert werden. Nach den Tomaten können Sie den Boden wieder verwenden.

Erdbeeren gehören zur rosa Familie und zur Gattung der Erdbeeren, die wir alle kennen. Es unterliegt allen agronomischen Regeln, die auf den Prinzipien der Fruchtfolge beruhen. Wenn auf Ihrem Grundstück Erdbeeren gepflanzt werden, bereiten Sie sich auf eine gründliche Bodenvorbereitung vor, wenn Sie Tomaten darauf pflanzen.

Tomaten nach Zwiebeln

Nur wenige Schädlinge können sich an den saftigen Früchten einer so interessanten Pflanze wie Zwiebeln erfreuen. Dies erklärt die Tatsache, dass Zwiebeln, wenn sie nicht gepflegt werden, wild werden und sich zwischen Unkraut und Schädlingen wohl fühlen, was letztere mit ihrem exotischen Geschmack und ihren Phytonciden abschreckt. Das Pflanzen von Tomaten nach Zwiebeln ist eine bewusste Entscheidung eines erfahrenen Gärtners. Aber was passiert mit dem Boden, nachdem grüne Zwiebeln darin leben?

Schnittlauch ist eine mehrjährige Pflanze, wird aber normalerweise ein Jahr lang gepflanzt. Danach ernten sie das Land und bereiten es für die nächste Bepflanzung vor.

Der Boden nach dem Bogen wird:

  • leicht alkalisch, was von Pflanzen der Familie der Solanaceae positiv wahrgenommen wird;
  • Stickstoff und Kalium verbleiben im Boden - sie reichern sich aus Düngemitteln an und Zwiebeln sind ihnen gleichgültig.

Wir dürfen solche Spezialsubstanzen nicht vergessen wie:

  • Phytoncide - spezielle Substanzen, die vom Wurzelsystem einer Pflanze, ihren Blättern und Stängeln ausgeschieden werden: Wenn sie in den Boden gelangen, schaffen sie ein günstiges Umfeld für Wachstum, Zerstörung von Bakterien und Abwehr von Schädlingen;
  • Das Wurzelsystem der Pflanze befreit den Boden von Schädlingen, die einfach nichts zu essen haben.

All diese Faktoren ermöglichen es, Tomaten auf offenem Boden zu pflanzen und tatsächlich eine kompetente Rotation der Fruchtflora durchzuführen.

So planen Sie eine Fruchtfolge für Tomaten richtig

Das Grundprinzip der Fruchtfolge ist die saisonale oder intraseasonale Fruchtfolge verschiedener Arten und Pflanzenfamilien innerhalb eines Grundstücks. Sie können nicht viele Male an derselben Stelle gepflanzt werden, da dies zu einer Erschöpfung des Bodens führt.

Dieses Problem kann teilweise gelöst werden:

  • das Einbringen verschiedener Düngemittel in den Boden;
  • Ersetzen der Samenbank - diese Methode funktioniert beispielsweise bei Kartoffeln gut.

Aber nur eine kompetent durchgeführte saisonale Fruchtfolge kann alle Fragen vollständig beseitigen und gute Ertragsindikatoren sicherstellen.

  1. Es ist notwendig, alle auf dem Land wachsenden Pflanzen in Arten und Familien aufzuteilen.
  2. Erstellen Sie einen detaillierten Plan des Gartens.
  3. Führen Sie nach den Regeln der Agrartechnologie eine saisonale Fruchtfolge durch.

Danach können Sie entscheiden, nach welchen Kulturen die Tomaten gepflanzt werden können. Gute Vorgänger von Tomaten, die Ihnen helfen, eine gute Ernte zu erzielen:

  • Blumenkohl oder Kohl;
  • Rüben und Karotten;
  • Familie von Hülsenfrüchten;
  • Kürbis;
  • Knoblauch und Zwiebeln;
  • Wurzeln.

Wenn wir bestimmte Arten von Blumen auf der Website anbauen, können wir von einer solchen Innovation mehr als nur einen positiven Effekt erwarten. Nach Petunien oder Cineraria müssen keine Tomaten mehr gepflanzt werden: Überraschenderweise gehören alle diese Pflanzen zur Familie der Nachtschattengewächse, aber Kapuzinerkresse oder Rainfarn, Koriander oder Flachs können Tomaten zu einer angenehmen Gesellschaft machen.

Wie Sie sehen können, erfordert die Gartenarbeit eine sorgfältige Analyse aller Faktoren, die den Ertrag beeinflussen können. Eine aufmerksame Einstellung zur Natur führt oft zu erstaunlichen Entdeckungen, lehrt Sie, sensibel und reaktionsschnell zu sein, entwickelt sich emotional und hilft, den Sinn des Lebens selbst zu verstehen, der sich über Milliarden von Jahren nach seinen eigenen Gesetzen entwickelt hat.


Schau das Video: Gemüse nachwachsen lassen: Gärtnerin testet Regrowing Hacks (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Zafar

    Würde dem Autor die Hand schütteln und alle seine Hasser ins Gesicht schlagen.

  2. Gwen

    Glauben Sie nicht. Es gibt keine Bombe. Also selbst am 3.

  3. Winter

    Am Wurzel der falschen Informationen



Eine Nachricht schreiben