Rat

Was tun mit Zahnfleischerkrankungen und anderen Krankheiten bei Aprikosen, Behandlung mit Chemikalien und Volksheilmitteln?

Was tun mit Zahnfleischerkrankungen und anderen Krankheiten bei Aprikosen, Behandlung mit Chemikalien und Volksheilmitteln?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Viele Gärtner versuchen, Aprikosen auf ihren Hinterhöfen anzubauen. Die Steinobstkultur ist berühmt für die Nützlichkeit ihrer Früchte und die Vielseitigkeit ihrer Verwendung. Für einen guten Ernteertrag ist es wichtig, die Pflegeregeln zu kennen und zu verstehen, welche Krankheiten der Aprikose existieren. Ansonsten können Sie nicht nur nicht auf die ersten Früchte warten, sondern auch die Pflanze durch ihren Tod verlieren.

Die Hauptursachen für Baumkrankheiten

Es gibt viele Ursachen für Aprikosenerkrankungen. Alle von ihnen sind mit dem Einfluss von Wetterfaktoren, unsachgemäßer Pflege oder einer Virus-, Bakterien- oder Pilzkrankheit verbunden. Bei gesundheitlichen Problemen signalisiert der Baum dies mit seinem Aussehen, an den Stämmen, Früchten oder Blättern treten abnormale Veränderungen auf. Anhand der Symptome können Sie die Art der Aprikosenkrankheit und die Taktik weiterer Maßnahmen bestimmen.

Die rechtzeitige korrekte Verarbeitung ist der Schlüssel zu einem gesunden Garten

Aprikosen gehören zur Kategorie der Gartenbaukulturen, die die Fruchtmenge nicht regulieren können. Das übermäßige Gewicht der Äste führt zu deren Abbruch. Um eine solche Situation auszuschließen, ist ein Federschnitt erforderlich. Das Verfahren wird bis zum aktiven Beginn der Bewegung von Säften und der Bildung von Blütenständen durchgeführt. Das Entfernen von Zweigen im Herbst hat ein Existenzrecht, aber gleichzeitig besteht mit dem Einsetzen früher Fröste das Risiko, dass die Pflanze zu diesem Zeitpunkt keine Zeit hat, sich zu erholen, und möglicherweise stirbt.

Eine unsachgemäße Behandlung frischer Wunden führt dazu, dass die Aprikose schwächer wird und Zahnfleisch auftritt. Das Harz zieht schädliche Insekten an, die Viruserkrankungen hervorrufen und die Immunität des Obstbaums weiter schwächen können. Um eine solche Situation auszuschließen, wird die Wunde mit einer Kupfersulfatlösung behandelt und mit Gartenlack bedeckt. Beim Beschneiden ist es wichtig, Gartengeräte vorzuschärfen und zu desinfizieren, damit die Rinde nicht beschädigt und Infektionen verursacht werden.

Geben Sie das Federspritzen nicht auf. Die Behandlung mit Chemikalien verringert zeitweise das Risiko einer Kontamination der Aprikose. Moderne Produkte haben die einzigartige Fähigkeit, gleichzeitig gegen verschiedene Arten von Schädlingen zu wirken. Daher reicht es aus, ein Spray durchzuführen, um einen wirksamen Pflanzenschutz zu erzielen. Die Aprikose wird unmittelbar nach dem Schneiden der Krone verarbeitet, jedoch bis die Wunden bedeckt sind.

Krankheiten von Sämlingen und neuen Trieben im Aprikosenbaum und deren Behandlung

Viele Faktoren beeinflussen die Fruchtqualität einer jungen Aprikose. Es ist wichtig, die richtige Sorte auszuwählen und die Pflanzregeln zu befolgen. Der Baum mag keine schattigen und windigen Orte, und Verdickung und hohe Luftfeuchtigkeit erhöhen das Risiko von Pilzkrankheiten.

Im Durchschnitt beginnen Aprikosen nach 3 Jahren Früchte zu tragen. Oft ist die Ursache für das Fehlen von Früchten die Niederlage der Verbrennungsmoniliose, bei der die Blütenstände eine braune Farbe annehmen und austrocknen.

Um diese und andere Arten von Pilzkrankheiten zu bekämpfen, wird mit einer Kupferlösung besprüht, meistens wird für diese Zwecke Bordeaux-Flüssigkeit verwendet.

Die Gefahr für junge Aprikosensämlinge geht nicht nur von Pilz- und Bakterienkrankheiten aus, sondern auch von Schädlingen. Die Eierstöcke leiden häufig unter dem Eindringen der Motte. Um sie und andere schädliche Insekten zu bekämpfen, werden spezielle Chemikalien verwendet, beispielsweise "Horus".

Pilz- und Bakterienläsionen. Möglichkeiten, mit ihnen umzugehen

Am häufigsten befallen Aprikosen Pilzkrankheiten, das Risiko ihres Auftretens in einer jungen Pflanze steigt mit hoher Luftfeuchtigkeit und übermäßigem Niederschlag. Krankheiten von Aprikosen und ihre Behandlung hängen von der Art der Läsion ab. Aprikosenblätter können schwarze Flecken, Pusteln, Plaques, Anzeichen von Nekrose und andere Manifestationen betreffen, von denen jede auf das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit hinweist und bestimmte Maßnahmen erfordert.

Das Mittel zur Bekämpfung von Aprikosenkrankheiten besteht darin, die richtige Pflege zu beachten und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Ein erheblicher Teil der Pilz- und Bakterieninfektionen wird durch Sprühen beseitigt, das mehrmals pro Saison durchgeführt wird. In den meisten Fällen erfolgt die erste Behandlung vor der Blüte, die zweite nach dem Ende. Jeder weitere kann nach Bedarf alle 14 Tage durchgeführt werden.

Lockige Blätter

Pilzkrankheiten bei Steinobst gehören zu den häufigsten. Das erste Anzeichen ist das Auftreten von geschwollenen roten Formationen auf den Blättern. Im Laufe der Zeit falten und drehen sich die Platten. Die Früchte haben keine Zeit zum Reifen und Absterben, das Aussehen der Triebe ist stark verändert. Die Krankheit kann nur durch vorbeugende Maßnahmen verhindert werden. Die abgefallene grüne Masse sollte nicht verrotten und muss rechtzeitig mit Bordeaux-Flüssigkeit besprüht werden.

Gnomoniose

Das Auftreten von Fäulnis und gelben Markierungen auf den Blättern kann auf eine Infektion mit Gnomoniose hinweisen. Die Blattplatten werden rötlich, braun und trocknen aus. Aprikosen haben keine Zeit, vollständig zu wachsen, sie verändern ihr Aussehen stark und werden zu "Freaks". In einigen Fällen bröckeln sie vollständig, bevor sie den Reifegrad erreichen.

Volksheilmittel sprechen von der Notwendigkeit einer vollständigen Reinigung des betroffenen Bereichs, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit erkannt werden. Der Baum wird mit einer 1% igen Lösung von Kupfersulfat oder Nitrafen besprüht. Die Frühjahrsbehandlung von Aprikosen mit Bordeaux-Flüssigkeit ist eine vorbeugende Maßnahme.

Kokkomykose

Aprikosenblätter sind, wenn sie von Kokkomykose betroffen sind, mit rotbraunen Flecken bedeckt. Mit der Zeit wachsen sie und verschmelzen zu einem Ganzen, wonach die Grüns austrocknen und abfallen. Bei erhöhter Luftfeuchtigkeit kann sich auf der Rückseite der Blätter eine Plaque aus Pilzsporen bilden, die weißlich oder rosa gefärbt ist. Die Früchte können nicht vollständig reifen und eine wässrige Textur annehmen.

Unansehnliche Flecken erscheinen auf ihrer Oberfläche und die Frucht verliert ihr ansehnliches Aussehen. Das Aprikosenpulpe bekommt einen unangenehmen Geschmack.

Hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit tragen zur Ausbreitung der Krankheit bei. Pilzsporen werden durch Regen und Wind verbreitet. Der Hauptweg, um mit Kokkomykose umzugehen, ist die vorbeugende Pflege des Gartens. Der Erreger überwintern in Blättern und Zahnfleisch, so dass im Herbst solche Rückstände entfernt werden. Im Herbst ist es ratsam, den Boden in der Nähe der Aprikose auszugraben. Rechtzeitiges Beschneiden und Arbeiten zur Kronenbildung verringern das Krankheitsrisiko.

Clasteoporia

Die Pilzkrankheit wird unmittelbar nach der Blüte aktiviert, da die Krankheitserreger in den infizierten Knospen überwintern. Rote Punkte auf Früchten und Blättern sind die ersten Anzeichen einer Anomalie. Auf dem Grün bilden sich hellbraune Flecken von abgerundeter Form, die aussehen, als wären sie nach innen gedrückt worden. Die Läsionen führen zum Verlust eines Teils des Blattes, daher wird diese Aprikosenkrankheit oft als perforierter Fleck bezeichnet.

Die Aprikosenkrankheit spricht gut auf eine frühe Behandlung an. Verwenden Sie dazu "Poliram" oder ein anderes gezieltes Fungizid. Ein gutes Mittel zur Vorbeugung bei Gerinnungskrankheiten ist das Besprühen mit kupferhaltigen Präparaten.

Blattrolle

Der Schmetterling ernährt sich von den Blättern von Obstbäumen, die sich nach seinem Besuch zu einer Röhre zusammenrollen. Dort versteckt sich das Insekt lieber vor Gefahren. Raupen sind berühmt für ihre Geschwindigkeit, Knospen und Blätter zu essen. Im Sommer verwandeln sie sich in einen erwachsenen Schmetterling, der Eier legt, um eine neue Generation zu bilden. Insekten verletzen die Aprikosenrinde schwer und verursachen die Prozesse der Zahnfleischentfernung. Raupen werden von Hand geerntet und Aprikosen mit Präparaten besprüht - "Decis", "Inta-Vir".

Schorf

Pilzkrankheiten gehören zur Kategorie der häufigsten Aprikosenkrankheiten. Die ersten Symptome einer Anomalie treten an den Blättern der Pflanze auf, auf denen sich leichte runde Flecken bilden. Sie sind chaotisch angeordnet und befinden sich auf der Unterseite der Platte. Mit der Zeit fängt der Fleck an, braun zu werden und sich auszubreiten, wobei er häufig den Stiel bedeckt. Ein großer Bereich von Läsionen führt zu Austrocknung und Laubfall.

Braune Flecken breiten sich auf die Triebe aus und werden auf der Oberfläche des Holzes beobachtet. Die gleichen Veränderungen zeigen sich auch bei Früchten. Auf unreifen Früchten erscheinen sie als graue oder braune Flecken. Während sie reifen, wächst der Bereich der Herde, die Oberfläche der Aprikosen ist mit einer samtigen Blüte bedeckt, deren Farbe von oliv bis schwarz variiert. Ferner wird ein Reißen der Frucht und eine Zerstörung des Fruchtfleisches beobachtet. Solche Früchte sehen äußerlich hässlich aus und verrotten während der Lagerung.

Der Grund für eine solche Reaktion der Aprikose kann der Stress des Obstbaums sein, die Reaktion auf Wetteränderungen, solche Umstände machen ihn anfällig für Pilzinfektionen. Früchte platzen aufgrund von Schorf bei hoher Luftfeuchtigkeit oder mit plötzlichen Temperaturänderungen im Frühjahr. Eine vorzeitig durchgeführte vorbeugende Arbeit oder deren fehlerhafte Umsetzung kann zu Krankheit führen.

Der Erreger der Krankheit ist ein Pilz, der in abgefallenen Blättern und Früchten Winterschlaf hält. Daher müssen Pflanzenreste entfernt werden.

Verwenden Sie für den Kampf Fungizide der neuesten Generation - "Kaptan", "Topsin". Erfahrene Gärtner, um den Schorf auf der Aprikose zu entfernen, gießen und die Krone mit einer Senflösung aus 40 g Pulver und 5 Litern Wasser spülen. Einige Leute verwenden Kaliumpermanganat für diese Zwecke, während die Flüssigkeit eine rosa Farbe haben sollte, da Aprikosenblätter verbrannt werden können, wenn die Konzentration des Arzneimittels überschritten wird.

Moniliose

Wenn Aprikosenblätter nach der Blüte welken und eine braune Färbung annehmen, kann dies das erste Anzeichen einer Moniliose sein. Weitere Veränderungen betreffen die Früchte, die mit dunklen Flecken bedeckt sind und zu faulen beginnen. Die Blattplatten sind gekräuselt und ähneln in ihrem Aussehen den Auswirkungen einer Brandeinwirkung.

Zur Heilung wird die Aprikose mit Topsin, Topaz oder Strobi behandelt. Um das Auftreten der Krankheit zu verhindern, hilft ein vorbeugendes Sprühen im Frühjahr mit einer 3% igen Bordeaux-Flüssigkeitslösung. Im Herbst müssen Laubreste und beschädigte Äste entfernt werden.

Vals Pilz, Vertikillose

Das Auftreten von leuchtend orangefarbenen Geschwüren am Rumpf weist auf eine Infektion mit dem Vals-Pilz hin. Die Krankheit führt zu einer Schädigung des Holzes, wodurch die Zirkulation des Saftes gestört wird. Das Fehlen von Staunässe im Boden, regelmäßiges Beschneiden und die Behandlung mit Fungiziden bei den ersten Anzeichen eines Pilzes tragen dazu bei, das Problem zu beseitigen.

Aprikosensorten sind sehr anfällig für vertikilläre Welken. Der infizierte Baum beginnt zu Beginn des Sommers sein Laub zu verlieren, das Grün wird gelb und verblasst, bevor es abfällt. Die Enden der Zweige werden leblos und trocknen aus, Veränderungen von den Rändern breiten sich bis in die Mitte des Baumes aus, im Laufe der Zeit sterben die Triebe des Skeletts ab.

Für eine genaue Diagnose der Aprikosenerkrankung sollten Sie das Holz schneiden und das Aussehen seiner Struktur untersuchen. Der infizierte Baum hat einen gesprenkelten Querschnitt, die Flecken haben eine unregelmäßige Form und können in einigen Fällen Ringe bilden.

Vertikillose ist schwer zu diagnostizieren und schwer zu behandeln. Der Pilz ist in der Lage, lange Zeit erwartungsvolle Taktiken zu demonstrieren, in abgefallenen Blättern zu überwintern und sich bei Aktivierung vollständig im Baum auszubreiten. Vorbeugende Maßnahmen sind die richtige Wahl des Pflanzortes. Sie sollten die Aprikose nicht auf dem Gebiet platzieren, auf dem früher Kartoffeln, Tomaten und Erdbeeren vorhanden waren. Es ist erforderlich, eine vorläufige Begasung oder Solarisierung des Bodens durchzuführen.

Zytosporose

Wenn die Aprikose trocken bleibt, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Infektion mit Zytosporose aufgetreten. Pilzkrankheiten betreffen das Stammholz und lokalisieren sich an Stellen, an denen Schäden und Schnitte auftreten. Die ersten Anzeichen treten zu Beginn der Sommerperiode auf, wenn unmittelbar nach der Blüte die Aprikosenblätter stark zu verdorren beginnen, der Prozess von der Spitze des Baumes aus beginnt und sich an den Enden junger Triebe Veränderungen bemerkbar machen.

Die Läsion wird an der Oberfläche des Rumpfes und der Äste beobachtet.

Die Krankheit der Rinde sieht aus wie Flecken einer braunen Tönung, sie nimmt eine braune Farbe an, es tritt eine große Anzahl von Rissen auf, aus denen Gummi sickert. Im Laufe der Zeit wird das Holz mit schwarzen Beulen bedeckt, die sich nach einem Jahr in Pilzwachstum verwandeln, das tief in die Schichten des Baumes hineingewachsen ist.

Aprikosenkrankheit ist nur in einem frühen Stadium behandelbar. Entfernen Sie dazu die betroffenen Äste und Herde und erfassen Sie 10 cm eines gesunden Bereichs. Die Wunde wird mit einer Kupfersulfatlösung behandelt und mit Gartenlack bedeckt. Im Herbst werden dem Boden Phosphor und Kalium zugesetzt.

Fusarium

Die Gesundheit von Aprikosen kann jederzeit durch Pilzpathogene beeinträchtigt werden, das Infektionsrisiko ist jedoch während der Blütezeit höher. Beim Fusarium erscheinen depressive braune Flecken auf den Blättern, die sich allmählich auf die Früchte ausbreiten. Das Fruchtfleisch wird trocken und faul, die Haut schrumpft.

Die Krankheit betrifft hauptsächlich geschwächte Bäume, Triebe mit Anzeichen mechanischer Verletzungen. Um Infektionen zu bekämpfen, werden Äste rechtzeitig entfernt, beschnitten, gefüttert und mit speziellen Präparaten besprüht. Der Erreger des Fusariums lebt im Boden, daher werden abgefallene Blätter und Vegetationsreste um den Baum entfernt.

Entfernung von Aprikosengummi

Im Falle einer Zahnfleischentfernung erscheint Harz auf dem Stamm der Aprikose. Die Ursache können mechanische Schäden, eine Reaktion auf Froststress oder Sonnenbrand sein. Die Krankheit führt zu einer Schwächung des Obstbaums und verringert den Ertrag seiner Ernte. Der beschädigte Bereich wird ausgeschnitten, mit einer Kupfersulfatlösung behandelt und mit Gartenlack "versiegelt". Es wird nicht empfohlen, Produkte zu verwenden, die auf ölraffinierten Produkten basieren, um Risse abzudichten, da diese häufig für Menschen und Bäume schädlich sind.

Schädlinge und Möglichkeiten, sich vor ihnen zu schützen

Die Liste der Aprikosenschädlinge ist sehr vielfältig. Das Eindringen solcher Insekten führt zu einer Schwächung der Immunität der Pflanze und zu einer Verschlechterung der Fruchtqualität. Geschwächte Bäume leiden häufiger an verschiedenen Krankheiten und sind weniger resistent gegen Umweltfaktoren.

Blattlaus

Bis zum Hochsommer werden in der Regel zahlreiche Blattlausbefall beobachtet. Schädlinge setzen sich auf der Rückseite der Blätter ab und saugen lebenswichtige Säfte aus der Pflanze. Mangel an Nahrung beeinträchtigt das Wachstum der Triebe und führt zu deren Verformung. Blattläuse werden "Fitoverm" oder "Fufanon" los.

Motte

Gegen Ende der Sommerperiode erscheinen Schmetterlingsraupen. Sie essen Aprikosenfrüchte und gehen zum Überwintern in den Boden. Oft wählen sie zu diesem Zweck stammnahes Territorium oder Rinde im unteren Teil des Baumes. Eine Lösung von "Chlorophos" oder "Entobacterin" spart vor der Motte.

Rüsselkäfer

Kleine Käfer finden Aprikosen häufiger aus anderen Steinobstkulturen. Schädlinge ernähren sich von Grün, schädigen Knospen, Blütenstände und Früchte. Bei einer großen Invasion kann der Baum im Juni alle Blätter fallen lassen. Insekten warten den Winter in der Rinde oder im Boden ab, daher wird empfohlen, den Boden im Herbst auszugraben. Um Käfer zu bekämpfen, führen sie eine manuelle Montage und Behandlung mit Medikamenten durch - "Decis", "Kinmis".

Eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen

Um eine starke Aprikose und ihre gute Frucht zu erhalten, ist es wichtig, eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen zu beachten. Zu den wichtigsten Empfehlungen gehören:

  • Staunässe im Boden verhindern;
  • korrektes und rechtzeitiges Beschneiden von Zweigen;
  • beschädigte und kranke Triebe, abgefallene Blätter und Früchte entfernen;
  • Überwachen Sie das Wachstum von Unkräutern um die Basis der Aprikose und lösen Sie die oberste Bodenschicht im Stamm in der Nähe des Stammes.
  • Kontrollieren Sie den Moment, in dem die ersten Anzeichen einer Aprikosenerkrankung auftreten, und ergreifen Sie sofort Maßnahmen, wenn sie erkannt werden.

Im Frühjahr wird der Aprikosenbaum zur Prophylaxe mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit behandelt. Ein guter Effekt zeigt sich beim Begasen der Triebe mit Sägemehl. Wenn Schädlinge oder Infektionen festgestellt werden, werden die Pflanzungen mit gezielten Chemikalien behandelt.

Um schädliche Insekten zu bekämpfen, graben sie im Herbst den Boden um den Stamm der Aprikose herum aus, da die Larven häufig einen solchen Ort zum Überwintern wählen. Das Tünchen der Stämme wird im Herbst durchgeführt. Für den Kampf werden spezielle Arten von Insektiziden verwendet.


Schau das Video: Die Aprikosen blühen zu früh (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Melanippus

    This topic is simply incomparable :), I like it a lot.



Eine Nachricht schreiben