Rat

Wie und wann ist es für Anfänger besser, Schritt für Schritt eine Birne mit frischen Stecklingen zu pflanzen

Wie und wann ist es für Anfänger besser, Schritt für Schritt eine Birne mit frischen Stecklingen zu pflanzen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In Gebieten mit instabilen klimatischen Bedingungen ist es einfach, eine Birne zu züchten, die Sie mit großen, hochwertigen Früchten begeistern wird. Pfropfen Sie es dazu selbst auf eine wählerische Pflanze. Bevor Sie mit dem Verfahren fortfahren, sollten Sie die wichtigen Nuancen verstehen und herausfinden, wie Sie eine Birne richtig pflanzen. Eine wichtige Rolle spielen die Jahreszeit und die Qualität des Baumes, mit dem sie die Birne kombinieren wollten.

Birnenpfropfziele

Mögliche Ziele der Impfung:

  1. Die Impfung wird angewendet, wenn Sie die Jugend Ihrer Lieblingssorte verlängern möchten.
  2. Wenn Sie nicht ein paar Jahre warten möchten, um die Ernte zu probieren. Die Sämlinge werden sich über die ersten Früchte seit mindestens 4 Jahren freuen. Die Impfung wird den Prozess jedoch erheblich beschleunigen.
  3. Die Pflanze wird gepfropft, um die Eigenschaften der besten Sorte zu erhalten. Es kommt vor, dass Gärtner nicht immer mit einem wachsenden Baum zufrieden sind, der geschmacklose oder mittelgroße Früchte liefert.
  4. Zur Züchtung einer neuen Sorte durchgeführt. Durch die Kombination verschiedener Sorten wird ein Sämling erhalten, der die besten Eigenschaften beider Pflanzen erbt.

Auf welche Bäume kannst du pfropfen?

Kindergärten verwenden gerne einen Zwerg- oder Halbzwergbestand. Dies ist auf die Geschwindigkeit und die einfache Wiedergabe zurückzuführen. Die resultierende Pflanze darf in einem Gebiet mit einem engen Grundwasserstandort gepflanzt werden.

Verschiedene Kulturpflanzen können als Bestand dienen. Betrachten wir die besten Optionen.

Für eine andere Art von Birne

Eine Birne darf auf dieselbe Pflanze gepfropft werden. Sie können nicht auf eine Birne pfropfen, die eine Reifezeit hat. Dies verkürzt den Lebenszyklus des Baumes..

Rat:

  1. Sie werden auf halbkultivierte Birnensorten gepfropft, die in unserem Klima angebaut werden. Auf diesen Bäumen wächst der Spross besser zusammen und entwickelt sich erfolgreich.
  2. Wenn eine späte Sorte auf eine frühe Birne gepfropft wird, trägt die Pflanze im Winter noch Früchte. Infolgedessen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die ersten Fröste den Baum vollständig zerstören.
  3. Die Ussuriyskaya-Birne eignet sich gut als Brühe. Sie erhalten eine neue winterharte Kultur. Aber nicht alle Sorten wurzeln gut auf diesem Wurzelstock, so dass Sie an der Pfropfung basteln müssen.

Auf einer Eberesche

Eine auf schwarze Apfelbeere gepfropfte Kultur erzeugt eine Pflanze mit hoher Frostbeständigkeit. Späte Birnensorten können ohne Angst darauf gepfropft werden. Der neue Baum wird kompakt sein, was eine einfache Ernte erleichtert. Bei der Impfung bleibt ein Viertel der Ebereschentriebe übrig. Dies ist eine Voraussetzung, sonst erhält die Pflanze nicht die notwendige Menge an Nährstoffen für die Fruchtbildung. Auf dem neuen Baum bekommt die Frucht einen säuerlichen und eher süßen Geschmack.

Auf einer wilden Birne

Wenn Sie die Wildnis verwenden, ist es dank der Impfung möglich, in kurzer Zeit eine vollwertige Birne mit bemerkenswerten Eigenschaften zu erhalten.

Auf Quitte

Durch die Veredelung dieser Pflanze entsteht eine niedrig wachsende Kultur. Die Birne trägt früh Früchte und hat eine schwache Frostbeständigkeit. Daher ist diese Option nicht für Regionen mit strengen Wintern und späten Frühlingsfrösten geeignet. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Ernte niemals erscheint.

Aber in gemäßigten Klimazonen oder mit gutem Schutz in kalten Gebieten wächst ein kompakter Baum, der das maximale Ergebnis liefert.

Die Früchte erhalten einen neuen, ungewöhnlichen Geschmack, den jeder schätzen wird.

Auf der Pflaume

Es ist besser, auf eine wilde Pflaume zu pflanzen. Es ist sehr widerstandsfähig gegen raues Klima. Daher wird der neue Baum widerstandsfähig gegen schlechte Wetterbedingungen und starken Frost.

Zum Apfelbaum

Durch das Pfropfen entsteht ein ungewöhnlicher Baum. Infolgedessen befinden sich Apfel- und Birnenzweige auf der Pflanze. In der Praxis wurzeln Impfungen nicht immer. Aber die Versuche sind es wert.

Auf irgu

Die Impfung gegen Irgu ist beliebt. Als Ergebnis erhält der Gärtner die Früchte des ursprünglichen Geschmacks und eine ausgezeichnete Fruchtpflanze, die einen frühen, maximalen Ertrag ergibt. Die Impfung sollte niedrig durchgeführt werden. Die Höhe beträgt nicht mehr als 20 Zentimeter. Andernfalls brechen Äste häufig aufgrund des Gewichts von Birnen und Winden ab. Die Pflanze beginnt im zweiten Jahr Früchte zu tragen.

Optimales Timing des Verfahrens

Sie können unterschiedlich sein:

  1. Im Herbst. Die Impfung erfolgt mit Stecklingen, die im Frühjahr hergestellt wurden. Sie müssen 1-2 Monate vor Beginn des Frosts keimen.
  2. Im Sommer können Sie mit frischen Stecklingen pfropfen. Günstige Zeit kommt im Juli. Aber wenn es während dieser Zeit nicht möglich ist, sich impfen zu lassen, sollten Sie nicht verärgert sein. Eine Sommerimpfung kann auch im August durchgeführt werden.
  3. Im Frühjahr. Dafür werden im Herbst Stecklinge geerntet. Sie werden an einem dunklen, kühlen Ort platziert und die Enden sind mit feuchtem Sägemehl bedeckt. Der Vorgang wird in der zweiten Frühjahrshälfte, jedoch vor Beginn des Saftflusses durchgeführt. Dies bietet eine hohe Überlebensrate.

Wie wird der Spross ausgewählt?

Die Birne ist mit einem Griff gepfropft. Sie müssen jährlich sein. Sie stammen nur aus dem oberen, gut beleuchteten Teil der Krone. Geerntet im letzten Jahrzehnt des Herbstes, aber vor dem Einsetzen des Frosts. Die Knospen am Spross sollten gut entwickelt sein. Sie achten auch darauf, dass es biologisch und anatomisch für den Bestand geeignet ist.

Das Transplantat sollte jung und gesund sein - dies erhöht die Erfolgschancen erheblich.

Impfmethoden

Es gibt verschiedene Impftechnologien. Jede Methode sollte genauer analysiert werden.

Kopulation

Diese Methode wird angewendet, wenn die Dicke der Zweige gleich ist. Dazu werden die Stellen der Schnitte verbunden und fest gebunden. Prozess:

  1. Der Schnitt ist schräg gemacht. Verwenden Sie dazu ein scharfes Gartenmesser.
  2. Der Trieb wird mit dem passenden Durchmesser und stark gewählt. Schneiden Sie einen kleinen Stiel.
  3. Die Unterseite des Schnitts sollte die gleiche Größe haben wie der gepfropfte Baum. Wenn die Scheiben vorbereitet sind, berühren Sie sie nicht mit Ihren Händen.
  4. Befestigen Sie den Schnitt so, dass die beiden Pflanzen verbunden sind.
  5. Binden und mit Klebeband sichern.

In die Spalte

Diese Methode ist die beliebteste. Aktionsalgorithmus:

  1. Der Durchmesser des Sprosses wird um ein Vielfaches kleiner als die Dicke des Wurzelstocks gewählt. Die Technologie hilft, Spleiße zu vereinfachen und die Erfolgsraten zu erhöhen.
  2. Der Schaft wird mit einem scharfen Gartenschere geschnitten. In der Mitte des Hanfs wird mit einem Messer gespalten. Die Tiefe beträgt ca. 5 Zentimeter. Für den Spross wird der untere Teil des Astes abgeschnitten, der wie ein Keil aussieht, und in den Spalt eingeführt.
  3. Um sie herum sind sie mit Gartenlack beschichtet und die Kontaktstellen mit einer Folie verbunden. Nach 3 Monaten wird es entfernt.

Normalerweise werden alte Bäume gepflanzt. Dieses Verfahren hilft, die Pflanze zu verjüngen und ihre Frucht wiederherzustellen. Es verlängert auch die Lebensdauer der Kultur.

Knospung

Aktionsalgorithmus:

  1. Die Inokulation erfolgt mit einer an den Wurzelstocktrieben befestigten Niere.
  2. Es reicht aus, einen kleinen Einschnitt am Wurzelstockstiel zu machen, den Spross zu befestigen und fest einzuwickeln.

Für die Inokulation mit einem Auge können Sie das im letzten Jahr geerntete Material verwenden.

Für die Rinde

Ein charakteristisches Merkmal dieser Methode ist ihre einfache Implementierung. Empfohlen für Gärtneranfänger:

  1. Mit einem scharfen Messer wird ein Schnitt in den Wurzelstock gemacht, der vertikal sein sollte. Länge 3 Zentimeter.
  2. Der resultierende Einschnitt wird zurückgeschoben und ein Spross mit einem bloßen Kambium wird in den resultierenden freien Raum platziert.
  3. Ein wichtiger Punkt ist, dass der Spross 2 geschwollene Knospen haben sollte.
  4. Fetten Sie die Verbindung mit einem Pech ein und wickeln Sie sie dann mit Polyethylen ein.
  5. Nach 3 Monaten wird die Kreuzung überwachsen. Auf dem Spross bilden sich Blätter, und bald wächst daraus ein weitläufiger, gut fruchtbarer Baum.

Seitenschnitt

Grundlegende Maßnahmen:

  1. Schneiden Sie den Schnitt unten ab, um einen gleichmäßigen Keil zu bilden.
  2. Machen Sie an der Seite des Wurzelstocks einen Schnitt von der gleichen Größe wie der Keil.
  3. Verbinden Sie die beiden Teile. Mit Gartenlack bestreichen.
  4. Kleben Sie die Impfstelle mit Klebeband fest.

Das Verfahren wird im April durchgeführt.

An der Brücke

Diese Methode wird angewendet, wenn die Rinde durch Hasen beschädigt wurde. Eine spezielle Brücke hilft, die Ernährung der Krone wiederherzustellen und den Baum wiederzubeleben. Prozess:

  1. Im beschädigten Bereich werden parallele Schnitte in die Rinde gemacht. Die Größe beträgt ca. 3 Zentimeter.
  2. Vorab vorbereitete Stecklinge werden an den erhaltenen Stellen eingesetzt und mit Pech beschichtet.

Ablactation

Die Methode zielt darauf ab, einen alten Baum zu retten. Die Zeit der Veranstaltung ist Mai. Der Wurzelstock und der Spross sind durch Nähe verbunden. Reihenfolge:

  1. Schneiden Sie die Rinde in den gleich langen Spross und Wurzelstock.
  2. Bringen Sie die Teile näher heran, damit sie sich verbinden.
  3. Beschichten Sie die Gelenke mit Plastilin und wickeln Sie sie mit einem Tourniquet ein.
  4. Entfernen Sie das Tourniquet nach 3 Monaten. Schneiden Sie die Triebe ab und lösen Sie den Wurzelstockzweig.

Schrittweise Impfung

Für unerfahrene Gärtner ist die Knospungsmethode am besten geeignet. Um Fehler zu vermeiden, müssen Sie der detaillierten Beschreibung folgen:

  1. Für den Bestand wird ein junger Sämling verwendet, der in einem spezialisierten Kindergarten gekauft werden kann.
  2. Das Verfahren wird in den letzten Julitagen durchgeführt. Sie können auch im ersten Jahrzehnt des Augusts impfen.
  3. Harken Sie den Boden um den Wurzelstockstiel herum ab, so dass der Wurzelkragen erscheint.
  4. Entfernen Sie alle Äste in einer Höhe von 11 Zentimetern vom Boden und wischen Sie sie mit einem feuchten Tuch ab.
  5. Verwenden Sie ein scharfes Messer, um einen T-Schnitt zu machen. Länge 3 Zentimeter.
  6. Jetzt müssen Sie die Stecklinge richtig vorbereiten. Verwenden Sie dazu einen Ausschnitt aus einer Sortenpflanze und schneiden Sie eine entwickelte Knospe ab. Der angrenzende Stoff (Klappe) muss ebenfalls zugeschnitten werden. Das Scutellum hat die gleiche Länge wie der Schnitt im Wurzelstock.
  7. Bewegen Sie den T-Schnitt mit der Messerkante. Platzieren Sie den Griff dort und drücken Sie fest mit Ihrem Finger.
  8. Binden Sie den Stiel mit Klebeband an den Stiel. Wickeln Sie es so ein, dass die Klappe vollständig bedeckt ist, aber verlassen Sie die Niere.

Pflege nach der Impfung

Eine Pflanze zu impfen ist die halbe Miete, die Hauptsache ist danach, die richtige Pflege zu bieten:

  1. Nach 3 Wochen wird die Pflanze untersucht. Wenn die Niere grün und nicht trocken ist, wurde das Verfahren korrekt durchgeführt und der Impfstoff wurzelte.
  2. Entfernen Sie den Gurt vor der Winterkälte. Wenn das Isolierband jedoch das Gewebe der Kultur nicht einklemmt, ist es besser, diesen Vorgang auf den Beginn des Frühlings zu verschieben und ihn zu entfernen, nachdem der Schnee geschmolzen ist.
  3. Bevor die Knospen im Frühjahr anschwellen, sollte die Brühe leicht über dem Transplantat geschnitten und mit Gartenlack bedeckt werden.
  4. Die Pflanze wird die ganze Saison über bewässert und der Stammkreis wird gelockert. Unkraut wird auch ständig entfernt.
  5. Ein Jahr später wird die Kultur an einen dauerhaften Ort transplantiert.

Häufige Fehler

Die häufigsten Fehler, die Anfänger machen, sind:

  1. Schlecht fester Stiel. Es sollte eng an der Basis anliegen.
  2. Falsch ausgewählter Bestand. Winterharte Pflanzen sollten gewählt werden.
  3. Falsch vorbereitete Stecklinge. Sie werden im Herbst geerntet. Früh abgeschnitten wird nicht reifen oder Wurzeln schlagen. Nach Frost geerntet - gefriert.
  4. Das Verfahren wurde lange durchgeführt. Die Impfung muss schnell erfolgen.

Wenn die Nierenimpfmethode gewählt wird, wird auf ihren Zustand geachtet. Wenn es ausgetrocknet ist oder seine Farbe geändert hat, kann es nicht für das Verfahren verwendet werden.


Schau das Video: Rosen selber vermehren: Wie geht das? Stecklinge schneiden und einpflanzen (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Hwertun

    cool, aber es macht keinen Sinn !!!

  2. Danny

    Vielen Dank an den Autor des Blogs für die bereitgestellten Informationen.

  3. Emory

    Ja, du hast richtig gesagt

  4. Kesho

    Ich bin fest davon überzeugt, dass Sie nicht Recht haben. Die Zeit wird es zeigen.

  5. Feshakar

    Das hat mich überrascht.

  6. Virgilio

    Neshtyak!)) 5+



Eine Nachricht schreiben