Rat

Warum eine Kuh viel schwitzt, Ursachen und Behandlungen

Warum eine Kuh viel schwitzt, Ursachen und Behandlungen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Normalerweise schützt das Schwitzen bei Kühen das Tier vor Überhitzung, so dass der Körper auf Änderungen der Umgebungsbedingungen reagiert und eine konstante Temperatur beibehält, wodurch die vollen Funktionen der inneren Organe sichergestellt werden. Warum die Kuh mehr als sonst zu schwitzen beginnt - der Grund dafür können physiologische Veränderungen und Krankheiten verschiedener Ursachen sein.

Ursachen von Schweiß bei Kühen und wie man sie behandelt

Eine Kuh kann schwitzen, wenn die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen unzureichend ist. Das Tier kann den Boden lecken, Gips von den Wänden abnagen und an Brettern nagen. Wenn der Züchter dieses Verhalten der Kuh bemerkt, ist es besser, den Tierarzt zu kontaktieren, um eine Blutuntersuchung durchzuführen und herauszufinden, welche Substanzen im Körper mangelhaft sind.

Es ist wichtig, das Tier auf Anzeichen einer Krankheit zu beobachten:

  • Stimmung - verhält sich die Kuh wie gewohnt, nicht träge und apathisch;
  • Zustand der Nase - sie sollte sich feucht und kühl anfühlen;
  • Appetit - wenn es erhalten bleibt, ist es unwahrscheinlich, dass vermehrtes Schwitzen durch eine Krankheit verursacht wird;
  • Atmung - normalerweise sollte das Tier frei atmen, ohne zu husten und hörbar zu keuchen;
  • Milchleistung - eine kranke Kuh produziert weniger Milch.

Das Bedecken einer Kuh mit einem Stier ist eine weitere harmlose Ursache für übermäßiges Schwitzen. Wenn das Tier keine Würmer hat, die Körpertemperatur normal ist, es keine Anzeichen einer Krankheit gibt, aber eine Hyperhidrose vorliegt, verschwindet das Symptom nach dem Abkalben von selbst.

Traumatische Retikulitis

Zusammen mit dem Futter kann ein kleiner Nagel, ein Stück Draht, das sich entlang des Trakts bewegt und mit Kot austritt, in den Verdauungstrakt einer Kuh gelangen. Es kommt vor, dass ein Metallgegenstand im retikulären Teil des Magens stecken bleibt. Der Fremdkörper kehrt mit dem Essen zum erneuten Kauen zurück und durchbohrt die Wände des Magens, der Leber, des Mesenteriums und sogar der Herzschleimhaut. Infolgedessen entwickeln sich eitrige Entzündungen, Perikarditis und Lebergewebeschäden.

Symptome einer traumatischen Retikulitis:

  • Lethargie;
  • Verweigerung einer Kuh vom Futter;
  • starkes Schwitzen;
  • den Rücken krümmen;
  • Schwellung der Narbe;
  • Verlust des Körpergewichts;
  • Wechsel von Verstopfung und Durchfall.

Um Metallschäden an inneren Organen zu vermeiden, wird eine Magnetfalle in einem Kunststoffrahmen verwendet - sie wird in den Proventriculus gelegt, die Falle sammelt Metallgegenstände. Wenn ein Fremdkörper bereits eingedrungen ist, wird eine Magnetsonde verwendet - diese wird in den Proventriculus eingeführt und nach einigen Stunden zusammen mit einem Metallgegenstand entfernt. Während des Wartens sollte sich die Kuh aktiv bewegen dürfen.

Infektionskrankheiten

Der Landwirt muss sich sofort Sorgen machen, wenn Rinder ernsthafte Symptome zeigen - die Kuh liegt nachts nass im Stall, sie hat Atemnot und Husten, Haare fallen aus, es gibt keinen Appetit und der Stuhl ist gestört (Durchfall).

Erhöhtes Schwitzen ist eine Reaktion auf das Schmerzsyndrom, das mit den folgenden Krankheiten verbunden ist:

  • Bronchopneumonie;
  • Herzkrankheit - Perikarditis, Myokarditis;
  • Ketose;
  • urogenitale Infektionskrankheiten;
  • Befall mit Würmern;
  • Läuse.

Die Behandlung wird in Abhängigkeit von der Krankheit, die das Schwitzen verursacht, und den damit verbundenen Symptomen ausgewählt. Bei Erkrankungen der Bronchien und der Lunge, Urogenitalinfektionen und Antibiotika werden Antibiotika eingesetzt.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Um Würmer loszuwerden, werden "Albendazol", "Piperazin", "Trematozol", "Helmizid" verschrieben. Die Behandlung von Läusen umfasst die Behandlung von Wolle und Haut mit Insektiziden - "Ivermek", "Sebacil", "Butoks", "Stomazan".

Überhitzen

Normalerweise überhitzen Kühe im heißen Sommer auf der Weide. Morgens und abends sind die Rinder in einem engen Stall mit überfüllten Häusern schweißgebadet. Sie sollten das Vieh beobachten - ob eine Person schwitzt oder auf einmal, ob die Hyperhidrose vorübergeht, wenn sich die äußeren Bedingungen ändern.

Was kann getan werden:

  • Installieren Sie ein Lüftungssystem im Stall - denken Sie an Schlittschuhe auf dem Dach, durch die heiße Luft austritt, und an Belüftungsöffnungen für frische Luft.
  • in der Sommersaison öfter die Scheune lüften;
  • Lassen Sie die Kühe die Nacht draußen verbringen, wenn das Wetter es zulässt.

Wenn die Kuh in der Hitze mit Schweiß bedeckt ist, muss sie, um einen Hitzschlag zu vermeiden, an einen schattigen Ort gebracht werden, mit kaltem (aber nicht eiskaltem) Wasser versehen und reichlich mit Flüssigkeit auf der Haut bewässert werden.

Stress

Hyperhidrose entwickelt sich bei Kühen in Stresssituationen:

  • wenn der Bauer Tiere grob behandelt;
  • während des Transports;
  • unmittelbar nach dem Kalben - wenn es schwierig war;
  • nach dem morgendlichen Melken;
  • Infolge von Schreck kann Stress durch Frettchen und Wiesel verursacht werden, die den Stand besuchen. Sie laufen am Rücken des Tieres entlang und bleiben in der Zeit nach dem Abkalben sogar am Euter haften, wodurch die Kuh gezwungen wird, sich aktiv zu bewegen.
  • infolge einer Verletzung;
  • beim Scheck wiegen.

Um Stresssituationen zu vermeiden, sollten Kühe nicht grob behandelt werden. Es ist wichtig, Sorgfalt und Geduld zu zeigen, um die Tiere vor Angst zu schützen.

Acobaltose

Krankheit von Kühen durch Kobaltmangel im Boden und Pflanzen, die auf Böden wachsen, denen die Komponente entzogen ist. Die Krankheit manifestiert sich in gelöschten Symptomen:

  • verminderter Appetit;
  • Abnehmen innerhalb von 2-3 Monaten;
  • Verstopfung der Haut, Verlust ihrer Elastizität;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • geschwächte Darmperistaltik;
  • Schwächung der Rücken- und Beinmuskulatur;
  • harter Kot;
  • Wechsel von Durchfall und Verstopfung.

Die Diät sollte mit Kobalt angereichertes Futter enthalten - Luzerne, Futterhefe, Klee, Fleisch- und Knochenmehl und Fischmehl. Die Erholung wird 1,5 Monate nach Beginn der Behandlung festgestellt.

Verdauungskrankheiten

Die Hauptfaktoren, die bei Rindern zum Schwitzen führen, sind Erkrankungen des Verdauungstrakts, die nach einer Vergiftung mit minderwertigem Futter aufgetreten sind. Wenn das Futter gefroren ist, wachsen darin schimmelige, pathogene Mikroorganismen - Pilze, Bakterien, Stallmilben (starke Allergene für Rinder).

Es ist wichtig, das Futter richtig zu lagern und Säuerungsmittel zu verwenden, damit es sich nicht verschlechtert. Bei der Zugabe von Industrieabfällen zur Ernährung ist es erforderlich, die Qualität und Haltbarkeit von Stillage, Mehl und Bagasse zu überwachen.

Beim Weiden ist darauf zu achten, dass die Kühe nicht die Samen und Beeren giftiger Pflanzen fressen. Die Behandlung von Vergiftungen wird von einem Tierarzt in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung und dem Zustand des Tieres verordnet. Antibiotika, Bakteriophagen, Kochsalzlösungen zum Löten und zur intravenösen Verabreichung, entzündungshemmende und Schmerzmittel können verwendet werden.

Präventivmaßnahmen

In den meisten Fällen wird Hyperhidrose bei Rindern aus physiologischen Gründen verursacht und von Landwirten, die die Hygiene- und Hygienestandards in Ställen ignorieren. Um ein durch eine Krankheit verursachtes Schwitzen bei einer Kuh zu vermeiden, müssen vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, einschließlich:

  • ausgewogene Ernährung, je nach Jahreszeit, mit Vitaminzusätzen und vitaminhaltigem Futter in den Herbst-Frühlingsperioden, wenn die Immunität des Viehs geschwächt ist;
  • regelmäßige Kontrolluntersuchungen durch einen Tierarzt, routinemäßige Impfung von Nutztieren;
  • Schaffung guter Bedingungen für die Haltung von Kühen - rechtzeitige Reinigung der Räumlichkeiten von Gülle, Verhinderung von Zugluft, hoher Luftfeuchtigkeit, Feuchtigkeit;
  • Desinfektionsmaßnahmen unter Verwendung einer Bleichlösung in 3% iger Konzentration, 20% frischem Kalk, heißer Natriumhydroxidlösung in 4% iger Konzentration;
  • rechtzeitige Vorbeugung von Parasitose.

Um zu verhindern, dass scharfe und metallische Gegenstände in das Futter der Kühe gelangen, sollten Sie es manuell mit einem Magneten überprüfen, bevor Sie das Futter in die Futtertröge laden.

Übermäßiges Schwitzen bei einer Kuh ist ein Signal für Probleme mit der Gesundheit des Tieres. Das Verschlucken von Metallgegenständen ist am gefährlichsten, da dies manchmal das Keulen des Viehs erfordert. Eine rechtzeitige Vorbeugung von Krankheiten hilft, Schwitzen und die damit verbundenen Symptome zu vermeiden.


Schau das Video: SCHWITZEN: Tipps von einer Hautärztin (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Oxley

    Yeah, now it's clear ...Ansonsten habe ich nicht wirklich verstanden, wo die Verbindung mit dem Titel selbst ... ...

  2. Penleigh

    Dies ist der springende Punkt.

  3. Alycesone

    Tolles Thema

  4. Odom

    Sie haben die Website mit dem Thema gefunden, das Sie interessiert.

  5. Boukra

    die Nachricht verständlich

  6. Cromwell

    Dieser Satz ist einfach unvergleichlich :), sehr viel ist für mich angenehm))))



Eine Nachricht schreiben