Rat

Welches Gras kann und kann nicht von Kühen gefressen werden, die für Viehfutter gezüchtet werden

Welches Gras kann und kann nicht von Kühen gefressen werden, die für Viehfutter gezüchtet werden


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Hauptnahrungsquelle für Rinder im Sommer ist Grünfutter. Das Produkt enthält viele Nährstoffe. Bevor Sie Tiere auf die Weide bringen, ist es wichtig herauszufinden, welche Art von Graskühen normalerweise frisst. Sie müssen auch über giftige Kräuter Bescheid wissen, die für die Gesundheit und das Leben von Vertretern von Rindern gefährlich sind. Grünes Essen wird nicht nur als Sommeressen verwendet. Daraus wird auch Heu hergestellt, das in der Winterdiät aktiv verwendet wird.

Welches Gras eignet sich für Viehfutter

Es gibt viele Arten von grünen Lebensmitteln auf Weiden und Wiesen. Darüber hinaus können verschiedene Arten von Gräsern selbst gesät und Lebensmittel für die Winterperiode zubereitet werden.

Auf den Weiden

Die Weidevegetation ist in vier Kategorien unterteilt:

  • Getreide;
  • Hülsenfrüchte;
  • Segge;
  • Forbs.

90% der Getreidepflanzen können als Lebensmittel verwendet werden und werden gut aufgenommen. Der Rest ist entweder schlecht verdaut oder völlig gesundheitsschädlich.

Getreide wird in folgende Gruppen eingeteilt:

  1. Hygrophile. Sie wachsen in der Nähe von Wasser oder auf Gewässern. Dazu gehören Schilf, mehrjähriger Reis und vieles mehr.
  2. Xerophile. Sie wachsen in der Steppen- und Halbwüstenzone. Dies sind Schwingel, Federgras und so weiter.
  3. Mesophylle. Sie bevorzugen Berg- und Waldgebiete. Diese Gruppe umfasst Weizengras, Fuchsschwanz, gebogenes Gras und mehr.
  4. Salzwiesen. Einwohner von Steppen, Wüsten, Halbwüsten. Gefunden auf salzigen Böden. Diese Kategorie wird durch Maulbeere, Rassel, Küste dargestellt.
  5. Einjährige Pflanzen. Beispiele sind Hafer, Hirse, Lagerfeuer und mehr.

Die nächste Gruppe sind Hülsenfrüchte. In freier Wildbahn kommen sie in Wäldern, auf überfluteten Wiesen vor. Diese Art von Weidegräsern ist nahrhafter und schmeckt besser für Kühe. Außerdem dauert die Mähzeit doppelt so lange.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Von der Gesamtzahl der Hülsenfrüchte sind 85% leicht verdaulich, 8% sind nicht für den menschlichen Verzehr geeignet und 5% sind für Rinder giftig. Berühmte Pflanzen dieser Art: Klee, Ziegenraute, süßer Klee.

Die Seggenkategorie umfasst große, feuchtigkeitsliebende Pflanzen mit hartem Laub. In Anbetracht dieser Eigenschaften gehört das Gras unter den Vertretern der Rinder nicht zu den Favoriten. Die Seggengruppe umfasst:

  • feuchtigkeitsliebende Non-Food-Pflanzen;
  • feuchtigkeitsliebend gegessen;
  • gut gegessen.

Die letzte Gruppe von Weidepflanzen sind Kräuter. Umfasst mehr als tausend Familien, deren Vertreter in Berg- und Waldgebieten sowie in Wüsten und Halbwüsten wachsen. Davon sind etwa die Hälfte gut verzehrte Pflanzen, etwa 40% werden schlecht aufgenommen und etwa 10% sind giftig. Die beliebtesten Kräuter in dieser Kategorie sind Wermut, Löwenzahn, Huflattich, Schachtelhalm und Schafgarbe.

Was kannst du säen?

Futtergräser werden speziell auf künstlichen Weiden angebaut, darunter:

  1. Jahrbücher:
  • Sudanesisches Gras ist eine Getreidepflanze, deren Busch eine Höhe von 0,5 bis 3 Metern erreicht. gekennzeichnet durch eine hellgrüne Farbe von Blättern mit einer lanzettlichen Form;
  • Weidelgras - Gras kann einen Meter hoch werden; Blätter sind hellgrün, länglich;
  • weißer Senf - wird bis zu einem Meter hoch; die Stängel sind mit Haaren bedeckt; Während der Blütezeit ist der Busch mit weißen oder gelben Blüten eingerahmt.
  • Frühlingswicke - die Höhe beträgt einen Meter; kriechende Triebe; Die Pflanze ist reich an Eiweiß.
  • Phacelia - der Stiel erreicht eine Höhe von 0,6 bis 0,9 Metern.
  1. Mehrjährige Kräuter. Der Vorteil dieser Pflanzen ist, dass sie nicht jedes Jahr gepflanzt werden müssen. Unter den häufigsten Vertretern:
  • Luzerne ist eine winterharte und dürreresistente Pflanze, die sich durch mittelhohe, ellipsoidale grüne Blätter und violette Blüten auszeichnet.
  • Weißklee - hat kriechende Triebe, kann auf Lehm und sandigen Böden wachsen, passt sich schnell an verschiedene Lebensraumbedingungen an;
  • sandige Heilige Flosse - die Länge der grünen Triebe kann 0,8 Meter erreichen, das Laub ist grün, oben kahl, unten kurz weichhaarig;
  • Wiesen-Bluegrass ist ein grüner Busch, der eine Höhe von 0,7 Metern erreicht.

Es gibt zwei Arten von künstlichen Weiden:

  • kurzfristig;
  • langfristig.

Es gibt folgende Arten von Kulturweiden:

  • Hülsenfrüchte;
  • Getreide;
  • Getreide und Hülsenfrüchte.

Die Wahl der zu pflanzenden Pflanzen wird von vielen Faktoren bestimmt, zum Beispiel:

  • Klimabedingungen;
  • Art des Bodens;
  • Feuchtigkeit und Säure des Bodens.

Was kann aus Gras gemacht werden?

Im Winter müssen Rinder vorgefertigtes Futter erhalten. Es gibt vier Kräutersorten für die Winterfütterung:

  1. Heu. Raues Futter, der Anteil nasser Gräser beträgt nicht mehr als 17%. Gehen Sie wie folgt vor, um es vorzubereiten:
  • Gras auf Weiden mähen;
  • trockene Pflanzen in der Sonne;
  • drehen Sie sie von Zeit zu Zeit mit einem Rechen um;
  • Gras in Garben sammeln oder drücken;
  • an einem sauberen und trockenen Ort aufbewahren.
  1. Stroh. Es wird aus trockenen Stielen von Hülsenfrüchten und Getreide hergestellt. Die Luftfeuchtigkeit beträgt 20%.
  2. Silage. Die Vegetation wird von Milchsäurebakterien verarbeitet. Luftfeuchtigkeit - 60%. Die Werkstücke werden in eine spezielle Grube gelegt, dort werden auch Wurzeln, Gemüse und Sauerteig gelegt. Dann wird es gepresst, mit einem Film bedeckt und einen Monat später wird das fertige Produkt erhalten. Silage hat einen gelblichen Schimmer, stößt einen süßlichen Geruch aus.
  3. Haylage. Die Luftfeuchtigkeit beträgt 55%. Hülsenfrüchte und Hülsenfrüchte sowie Getreide werden zur Zubereitung von Futtermitteln verwendet.

Gräser giftig für Kühe

Die folgenden Pflanzentypen sollten Kühen nicht gegeben werden:

  • Sumpfrosmarin (lähmt lebenswichtige Organe);
  • Warzen-Euonymus (in kleinen Mengen Blähungen und Durchfall, in großen Dosen zum Tod);
  • Henbane ist schwarz (verursacht Krämpfe, heftiges Verhalten, Schwellung der Narbe);
  • gesprenkelte Hemlocktanne (verursacht Schwäche, Lähmung des Zentralnervensystems, Tod);
  • Meilenstein giftig (lähmt die Atemwege, provoziert erhöhten Speichelfluss);
  • Butterblumenanemone (beeinflusst das Ausscheidungssystem und den Magen-Darm-Trakt);
  • stinkende Drogen (verursacht Lähmungen, führt zu Fehlfunktionen des Herzens und des Gehirns);
  • Johanniskraut (eine Kuh entwickelt Tumore);
  • Butterblumen (die Pflanze verursacht Durchfall, Blähungen);
  • Zwickel (lähmt das Zentralnervensystem, führt zu Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems, führt zu Erbrechen und Durchfall).

Die Fütterung von Vieh mit Grünfutter ist der wichtigste Bestandteil bei der Haltung von Tieren. Es können sowohl natürliche als auch künstliche Weiden genutzt werden. Gleichzeitig müssen Sie wissen, welche Pflanzen für die Fütterung von Kühen geeignet sind und welche schädlich und lebensbedrohlich sind.


Schau das Video: Rapunzel Events: Vortrag von Dr. Tanja Busse Die Wegwerfkuh (Kann 2022).