Rat

Was tun, wenn Fehler in den Bohnen sind, wie man sie loswird und damit umgeht?

Was tun, wenn Fehler in den Bohnen sind, wie man sie loswird und damit umgeht?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eine der nützlichsten und unprätentiösesten Gartenfrüchte sind Bohnen. Aber oft bemerken Gärtner, dass in der Ernte allmählich Insekten auftauchen. Dies geschieht nicht nur aufgrund einer unsachgemäßen Lagerung der Ernte, das Auftreten von Insekten in den Bohnen kann auch auf ihre irrationale Sammlung zurückzuführen sein. Unter den Hauptschädlingen von Hülsenfrüchten werden Blattläuse, Rüsselkäfer, Sprossenfliegen, Knötchenkäfer, Weiße Fliegen und Motten unterschieden. Um die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens auszuschließen, muss jeder Sommerbewohner die Maßnahmen zur Vorbeugung und Kontrolle kennen.

Was ist, wenn die Bohnen Insekten enthalten?

Bevor Sie drastische Maßnahmen zur Bekämpfung von Fehlern ergreifen, müssen Sie herausfinden, warum sie gestartet wurden. Die Zweckmäßigkeit dieser oder jener Art, mit ihnen umzugehen, hängt davon ab.

Sie müssen auch herausfinden, welche Art von Schädling die geerntete Ernte beeinflusst. Dies ist notwendig, um ein Mittel zu finden, das gegen ein bestimmtes Insekt am wirksamsten ist.

Woher kommen Insekten?

Viele Hausfrauen, die die Sauberkeit im Haus sorgfältig beobachten, stellen sich oft die Frage: Warum sind Insekten in den Bohnen? Am häufigsten treten Insekten auf, weil die Hygienestandards in Fabriken schlecht eingehalten werden. Solche Folgen können durch Vernachlässigung der Wärmebehandlung und Verstoß gegen die Lagerungsregeln verursacht werden. Deshalb können Bohnen, die in einem Geschäft verkauft werden, zunächst Schädlinge enthalten.

Käfer können auch in Bohnen vorkommen und von benachbarten Produkten hineingezogen werden. Meistens laufen Käfer aus Mehl und Stärke in Bohnen über.

Welcher Schaden wird angerichtet?

Die Insekten, die in den Bohnen auftraten, beginnen, die Bohnen aktiv zu fressen und füllen den frei gewordenen Raum mit den Produkten ihrer eigenen lebenswichtigen Aktivität. Aufgrund von Schäden an der Struktur der Bohnen wird es für die weitere Aussaat ungeeignet. Darüber hinaus verlieren solche Bohnen ihre nützlichen und nahrhaften Eigenschaften, so dass es kategorisch unmöglich ist, sie zu essen.

Wie man kämpft?

Methoden zur Bekämpfung von Bohnenschädlingen bestehen darin, die Ernte ordnungsgemäß für die Lagerung vorzubereiten und die richtigen Bedingungen für die Konservierung der Bohnen zu schaffen. Dazu müssen Sie das optimale Temperaturregime, die optimale Luftfeuchtigkeit und die Methode zum Kalzinieren der Bohnen kennen.

Was ist, wenn die Käfer bereits in der Ernte sind? Leider wird ein solches Produkt für den menschlichen Verzehr und das weitere Pflanzen ungeeignet, so dass es weggeworfen werden muss.

Um eine Kontamination der Ernte zu verhindern, müssen Sie die Regeln für den Umgang mit den Hauptschädlingen kennen. Sie können mit dem Bohnenkäfer fertig werden, indem Sie die Pflanzen vor der Blüte mit "Metafox", "Decis" behandeln. Die Nachbearbeitung erfolgt 10 Tage nach dem ersten.

Wenn die vorherigen Pflanzen von der Sprossenfliege betroffen waren, müssen Sie das nächste Mal die folgenden vorbereitenden Schritte ausführen:

  • Entfernen Sie alle Unkräuter von der Baustelle.
  • die Aussaat frühzeitig organisieren: bei einer Bodentemperatur von 10 Grad;
  • Wenn Gülle verwendet wird, muss sie im Boden vergraben werden.
  • Vor der Aussaat muss das Getreide in einem Wachstumsstimulator eingeweicht werden.

Um die Pflanzen vor Schnecken zu schützen, bedecken Sie den Boden um die Pflanzung mit trockenen Brennnesselstielen. Sie werden Schädlinge abschrecken und die Ernte wird erhalten bleiben.

Um Blattläuse zu bekämpfen, müssen Sie die Pflanzen mit Seifenwasser besprühen. Sie sollten die Pflanzungen auch mit Dünger aus Brennnessel gießen.

Wie hält man Bohnen für den Winter?

Um die Wahrscheinlichkeit des Todes der gesamten Bohnenernte auszuschließen, sollte sie ordnungsgemäß gelagert werden. In diesem Fall sollte die Lagertemperatur bei 5-10 Grad gehalten werden. Ein solches Regime stellt sicher, dass sich die Larven der Karyopse in der Ernte nicht entwickeln können. Die Luftfeuchtigkeit sollte 50% nicht überschreiten.

Wo und in was lagern Bohnen?

Aufgrund der Tatsache, dass Bohnen in der Kälte aufbewahrt werden müssen, gilt der Kühlschrank bis zu diesem Zeitpunkt als der einzig optimale Ort. Wenn die Bohnen trocken sind, können sie in einen Segeltuchbeutel gegossen und dann in das Gemüsefach oder an die Tür gestellt werden.

Um sich so gut wie möglich vor dem Auftreten von Schädlingen zu schützen, müssen Sie ungeschälte Knoblauchzehen und Dillsamen neben die Bohnen legen. Solche Zusätze schrecken Schädlinge ab. Im Winter können die Bohnen auf den Balkon gebracht werden.

Wie bereite ich mich auf die Lagerung vor?

Da der Karyopsenkäfer bereits im Stadium ihrer Reifung in die Bohnen eindringt, muss er vor der Lagerung der Ernte vorbereitet werden. Vor dem Legen sollten die Bohnen aussortiert und getrocknet werden. Dazu müssen sie 5 Minuten lang in einen auf 80-90 Grad erhitzten Ofen gestellt werden. Nach einer solchen Wärmebehandlung verlieren die Körner ihre Keimfähigkeit, so dass diese Bohnen gegessen werden müssen. Viele Gärtner argumentieren, dass Bohnen von den Schoten getrennt werden sollten, um eine längere Haltbarkeit zu gewährleisten.

Schädlinge

Am häufigsten sind Bohnen vom Rüsselkäfer, Sprossenfliegen, Schnecken und Blattläusen betroffen. Daher muss der Sommerbewohner die Merkmale und Gründe für das Auftreten dieser Schädlinge in der Ernte kennen.

Bohnenkäfer

Ein solcher Schädling beeinflusst die Bohnenerträge in allen Regionen, tritt jedoch meistens in den südlichen Gebieten mit einem warmen Klima auf. Der Schädling ist ein kleiner Käfer, dessen Größe zwischen 2 und 5 Millimetern liegt. Ihr Körper zeichnet sich durch eine ovale Form aus, eine schwarze Schale. Auf der Rückseite befinden sich grau-gelbliche Streifen. Ein Bohnenkäfer kann lange Strecken fliegen und 3 Monate lang ohne Nahrung auskommen.

Der Bohnenkäfer ist ein wärmeliebendes Insekt, das kaltes Wetter nicht verträgt. Wenn der Temperaturindikator der Umgebung unter Null fällt, stirbt der Schädling ab.

Sprossfliege

Dieser Schädling zeichnet sich durch eine graue Farbe mit einer Verdunkelung in Form von Streifen auf der Rückseite aus. Seine Länge kann bis zu 5 Millimeter betragen.

Das Insekt legt im April oder Mai Eier in den Boden. Bei feuchtem Wetter treten nach 9 Tagen Larven aus den Eiern aus. Wenn die Wetterbedingungen trocken sind, sterben die Eier. Die überlebenden Larven dringen im Bereich der Sprossbildung durch die dünnste Membran in die Körner ein.

Schnecken

Das Auftreten dieser Schädlinge wird aufgezeichnet, wenn Schleimspuren gefunden werden. Tagsüber verstecken sich Schnecken im Schatten und nachts suchen sie nach Nahrung. Sie sterben, wenn die Temperatur unter 7 Grad fällt.

Blattlaus

Dieser Schädling ist klein und darf 5 Millimeter nicht überschreiten. Er setzt auf neue Triebe, untere Blattplatten. Solche Insekten ernähren sich vom Saft der Pflanze, so dass ein solcher Effekt nicht nur zum Tod der Ernte führen kann, sondern auch der gesamten Pflanze.

Krankheiten

Neben Schädlingen können Bohnen auch durch Krankheiten zerstört werden. Es gibt mehrere Gründe, warum Bohnen schwarz werden. Um dies zu verstehen, müssen Sie die Hauptmerkmale der Krankheiten dieser Kultur kennen.

Mehltau

Diese Krankheit ist dadurch gekennzeichnet, dass auf den Blättern und Stängeln der Pflanze eine weißliche Blüte erscheint. Allmählich werden die betroffenen Bereiche gelb.

Anthracnose

Diese Pathologie unterscheidet sich darin, dass sich braune Flecken auf den Blättern, Früchten und Stielen bilden. Die Blätter trocknen aus und an den Früchten bilden sich burgunderfarbene Wunden.

Weißfäule

Beeinflusst Stängel und Früchte. Die infizierten Bereiche werden weich und werden allmählich weiß. Fäulnis führt zum Tod der Bepflanzung.

Wurzelfäule

An den Wurzeln erscheint eine weißlich-rosa Blüte. Bohnen bleiben im Wachstum zurück und sterben allmählich ab.

Bakterienfleck

Unter dem Einfluss dieser Pathologie wird die Pflanze schwarz. Zuerst erscheinen Flecken darauf, die schließlich miteinander verschmelzen. Allmählich verblasst die Bepflanzung.

Bohnenmosaik

Bei dieser Krankheit erhalten die Blätter eine bunte Farbe. Allmählich falten sich die Blätter und die Pflanze verdorrt.

Schutzmaßnahmen

Um Pflanzen vor diesen Krankheiten zu schützen, müssen Schädlinge beseitigt werden, die häufig zu ihren Trägern werden. Sie sollten auch Pflanzungen mit optimalen Wachstumsbedingungen organisieren und die Luftfeuchtigkeit auf dem gewünschten Niveau halten.

Vorbeugend

Wenn der Sommerbewohner befürchtet, dass die Bohnen von Schädlingen befallen werden, sollte er deren Auftreten verhindern. Meistens reicht es aus, Volksheilmittel zu verwenden, die empfehlen, den Boden um die Pflanzen mit getrockneten Brennnesseln zu bedecken. Pflanzungen können auch mit Knoblauchbrühe gewässert werden, wodurch auch Schädlinge abgeschreckt werden.

Aktiv

Während des Wachstums der Kultur ist der Gärtner verpflichtet, die Aktualität der Entwicklung, den Zustand der Hülsenfruchtpflanze, zu überwachen... Dies ist notwendig, um das Vorhandensein eines Schädlings oder einer Krankheit frühzeitig zu erkennen. Eine rechtzeitige Behandlung schont nicht nur die Pflanze, sondern auch die Ernte.

Chemisch

Wenn der Gärtner Spuren von Schäden beim Pflanzen von Bohnen durch Schädlinge oder Krankheiten gefunden hat, ist es dringend erforderlich, einen Kampf gegen sie zu beginnen. Ein wirksamer Weg in dieser Phase ist die Behandlung von Pflanzen mit Chemikalien. Vor der Verwendung muss der Schädling oder die Krankheit, von der die Bohnen betroffen sind, genau identifiziert werden.


Schau das Video: Saubohne erfolgreich anbauen Ackerbohne im spät Anbau (Kann 2022).