Rat

Die besten Kirschsorten für Zentralrussland, selbstfruchtbar, früh und zu klein

Die besten Kirschsorten für Zentralrussland, selbstfruchtbar, früh und zu klein


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im Staatsregister finden Sie viele Kirschsorten, aber nicht alle sind für den Anbau in Zentralrussland geeignet. Wie wählt man einen Kirschbaum, der eine gute Ernte bringt, extremen Temperaturen standhält und widrigen Bedingungen standhält?

Kriterien für die Auswahl der Sorten

Bei der Auswahl einer Pflanzensorte für diese Regionen müssen die Hauptkriterien berücksichtigt werden: Ertrag, Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen, Reifezeit, Neigung zu Krankheiten und Schädlingen.

Winterhärte

Die strengsten Anforderungen an diese Qualität sollten bei der Auswahl der Kirschen für den Anbau in den nördlichen Regionen der Mittelspur angegeben werden. In den südlichen Regionen sind die Winter nicht so streng.

Kirsche reagiert empfindlich auf extreme Temperaturen, aber dank der Auswahl konnten Sorten erhalten werden, die dem späten Frühling standhalten und im Juni Frost zurückgeben können, wodurch Knospen, Blüten, Blätter und Triebe absterben können.

Für ein solches Klima sollten Sie keine Sorten wählen, die zu früh blühen. Selbst die frostbeständigsten Bäume können bei plötzlichem Frost ihre Blüten verlieren. Sie können den Blüteprozess mit Hilfe eines kastennahen Unterschlupfes verzögern, für den leichtes Material oder Heu verwendet wird.

Reifebedingungen

Alle Kulturen werden in drei Arten unterteilt, je nachdem, wann ihre Früchte reifen:

  • frühe Reifung - die Früchte reifen bis zum Ende des ersten Sommermonats;
  • mittelreife Beeren können nach dem 15. bis 20. Juli entfernt werden;
  • Die späte Reifung erfolgt Ende Juli und August.

In den nördlichen Regionen der Mittelspur ist das Pflanzen früher Sorten von Obstbäumen und Büschen mit einer Reihe von Risiken verbunden - sie können blühen, wenn die Lufttemperatur vorübergehend sinkt - nachts oder morgens. Aber auch spät reifende Arten sind problematisch - sie haben nicht immer genug kurzen Sommer, damit ihre Früchte reifen können.

Ausbeute

Meistens beginnen Kirschbäume im 5. bis 6. Jahr nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Es gibt früh wachsende Sorten und Hybridarten, die bereits nach 2-4 Jahren eine Ernte bringen können. Buschkirschen, zum Beispiel Filzkirschen, wachsen schneller als Standard-Sorten. Bei früh wachsenden Kulturen steigt der Ertrag intensiver, und diese positive Qualität wird unter den Bedingungen einer riskanten Gartenarbeit in der Mittelspur hoch geschätzt.

Es gibt einen sicheren Weg, um das Einsetzen von Fruchtkirschen um 2-3 Jahre zu beschleunigen - Pfropfen.

Kirschsorten für Zentralrussland

Die Züchter haben mehr als ein Dutzend Kirschsorten und -hybriden mit verschiedenen Merkmalen gezüchtet, darunter Ertrag und adaptive Eigenschaften. Es lohnt sich, die beliebtesten Arten in Betracht zu ziehen, die für das Pflanzen in mittleren Breiten geeignet sind.

Schokoladenmädchen

Die Früchte reifen zu Beginn des Sommers, die Kultur ist sehr widerstandsfähig gegen niedrige Temperaturen. Burgunderfarbene Beeren mit saurem Geschmack, klein, mit saftigem, dichtem Fruchtfleisch. Im Durchschnitt gibt ein Baum 15-17 kg Beeren, die Höhe der Pflanze erreicht 2,5 m. Der Fruchtprozess findet Ende Juni statt.

Sperma

Eine früh reifende Sorte, die keine Fremdbestäubung erfordert. Shpanki-Beeren sind süß-sauer, saftig, klein und abgeflacht.

Die Ernte zeichnet sich durch eine gesteigerte Produktivität aus - 50-60 kg Beeren von einem Baum pro Saison. Die Höhe des Baumes erreicht oft 5,5-6 m.

Zhukovskaya

Die Höhe des Baumes mit einer sich ausbreitenden, aber spärlichen Krone überschreitet nicht 2,5 m. Die Kirsche trägt Früchte mit saftigen Beeren, die sich hervorragend für verschiedene Desserts eignen. Sie sind herzförmig und mittelgroß. Die Kultur ist mäßig resistent gegen Krankheiten.

Robin

Eine beliebte spät reifende Kirschsorte, die in gemäßigten kontinentalen Klimazonen gedeiht. Früchte in kleinen, runden, dunkelroten Beeren mit einem süß-sauren Nachgeschmack.

Die Ernte in Robinovka ist reichlich und erreicht 0,5 Zentner von einem Baum, der zu Beginn des letzten Sommermonats durchschnittlich reift. Die Kultur erfordert "Nachbarn", die als Bestäuber fungieren, dh es müssen Kirschen wie Shubinka, Black Consumer Goods und Lyubskoy in der Nähe gepflanzt werden.

Volochaevka

Wenn Sie großfruchtige, selbstfruchtbare Pflanzen für Ihr persönliches Grundstück auswählen, sollten Sie auf Volochaevka achten - eine winterharte Kirsche, die Frösten bis zu -30 Grad standhält. Wenn die Temperatur jedoch unter diese Marke fällt, können ihre Nieren ernsthaft geschädigt werden. Kirsche dieser Sorte wächst in Form eines mittelgroßen Baumes mit einer nicht zu dichten Krone.

Wenn es im 4. Jahr nach dem Pflanzen zum ersten Mal Früchte trägt, können 10 bis 14 kg Beeren von einem Baum geerntet werden, was als hoher Ertrag angesehen wird.

Viele Kirschbüsche und Bäume erfordern Bestäuber, aber selbstfruchtbare Sorten sollten gewählt werden, wenn die Größe der Parzelle keine Mehrfachkulturen zulässt.

Buschfrüchte treten in der Regel schneller in den Fruchtprozess ein, sie produzieren auch mehr Beeren als Bäume. Die meisten erfahrenen Gärtner bevorzugen aus gutem Grund niedrig wachsende Kirschsorten. Sie sind besser für den Anbau in windigen Gebieten geeignet, sie sind nicht so gefährlich, mit Grundwasser wegzuwaschen, da ihr Wurzelsystem nicht tief geht.

Wachsende Prinzipien

Kirsche ist nicht die skurrilste Obstpflanze. Wenn Sie jedoch eine Ernte in einer bestimmten Region pflanzen und anschließend pflegen, sollten Sie einige Merkmale berücksichtigen, einschließlich klimatischer.

Einen Sämling pflanzen

Es gibt zwei Zeiträume, in denen Setzlinge gepflanzt werden können - im Frühjahr vor dem Öffnen der Knospen und im Herbst spätestens Mitte Oktober. Die Mitte des Frühlings gilt als die beste Zeit, aber im Herbst wird eine größere Auswahl an Sorten angeboten, es gibt eine große Auswahl. Wenn die Sämlinge Ende Herbst gekauft wurden, können sie auf der Baustelle in eine offene Aussparung im Boden eingegraben und abgedeckt werden, und im Frühjahr können sie an einen festen Ort gebracht werden.

In der Mittelspur in verschiedenen Regionen kann sich der Boden erheblich unterscheiden - dies gilt nicht nur für die Zusammensetzung, sondern auch für den Säuregehalt und die Fruchtbarkeit. Sie können sowohl sehr fruchtbare Gebiete mit Grasland als auch arme, podzolische Böden finden, in denen der Säuregehalt stark erhöht ist.

In schweren, sauren Böden wachsen die Pflanzen schlecht, entwickeln sich langsam und tragen später Früchte. Daher sollte es vor dem Pflanzen von Sämlingen mit Asche, Kalk oder Dolomitpulver desoxidiert werden. Ein Eimer Sand und ein Kilogramm Asche werden aus einem Loch in den Boden gegeben. Die Menge anderer Zusatzstoffe wird anhand des Säuregehalts des Bodens bestimmt.

Das Grundwasser sollte nicht höher als eineinhalb Meter sein. Wenn es hoch ist, sollten die Sprossen in einem erhöhten Bereich gepflanzt werden. Die Größe der Pflanzgrube für Kirschen ist wie folgt: Tiefe - 0,5 m bei einer Breite von 0,6 m. Pflanzen buschiger Sorten sollten in einem Abstand von mindestens 2 m voneinander aufgestellt werden, der Mindestabstand zwischen hohen Bäumen beträgt 3 Meter.

Bewässerung

Kirsche verträgt Trockenperioden gut. In der mittleren Spur wird es während der Blüte und Reifung der Früchte, wenn es keinen Niederschlag gibt, mit einer Rate von 5 Eimern Wasser für eine Pflanze bewässert. Die letzte Bewässerung erfolgt im Oktober, wenn das Laub abfällt.

Top Dressing

Im Herbst wird der Boden für Kirschen mit Düngemitteln mit Phosphor und Kalzium gefüttert. Im Frühjahr raten erfahrene Gärtner, die Erde mit stickstoffhaltiger Düngung zu düngen - Vogelkot, Azofoskoy. Daraus wird eine Lösung mit einer schwachen Konzentration hergestellt.

Beschneidung

Die Krone muss regelmäßig gepflegt werden - getrocknete Zweige entfernen und Triebe kürzen, deren Länge 40 cm überschreitet. Im Herbst ist es besser, dies im Oktober bis zum Frost und im Frühjahr im März bis zu tun Die Säfte beginnen sich zu bewegen. Gefrorene Zweige werden nach dem Knospenbruch beschnitten.

Krankheitsprävention

Kirschbäume und Büsche sind häufig von Pilzkrankheiten betroffen, und selbst die widerstandsfähigsten können leiden, wenn ungünstige Wetterbedingungen auftreten. Um die Risiken zu verringern, wird empfohlen, den Boden unter dem Baum von abgefallenen Blättern zu befreien und im Herbst zu verbrennen.

Zur Vorbeugung ist es nützlich, die Pflanze mit kupferhaltigen Zusammensetzungen zu besprühen - einer Lösung aus Kupfersulfat oder Oxychlorid, einer Mischung aus Kupfersulfat und Kalk. Es ist ratsam, das Verfahren vor der Blüte der Ernte und nach der Ernte durchzuführen. Bei den ersten Manifestationen einer Pilzinfektion wird empfohlen, das Medikament "Horus" zu verwenden.

Heute gibt es viele Kirschkulturen und Hybriden, die unter den klimatischen Bedingungen Zentralrusslands gedeihen. Und wenn vor nicht allzu langer Zeit hier Bäume gewachsen sind, die Früchte mit mittlerem und niedrigem Geschmack liefern, dann haben moderne Gärtner die Möglichkeit, saftige, große, süße Beeren zu ernten. Die Hauptsache ist, die richtige Sorte zu wählen und die Station kompetent zu pflegen.


Schau das Video: alte Obstbäume schneiden - lange ungeschnittene Bäume in Form bringen auf der Streuobstwiese (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Darence

    Wenn es auch dein Weg sein wird. Sei was du willst.

  2. Juzragore

    Ich meine, du liegst falsch. Ich kann meine Position verteidigen.

  3. Motavato

    Früher dachte ich, ich vielen Dank für Ihre Hilfe in dieser Angelegenheit.

  4. Ahuiliztli

    Zugegeben, das sind wunderbare Informationen

  5. Troyes

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach irren Sie sich. Schreiben Sie mir in PM.



Eine Nachricht schreiben