Anleitung

Kartoffel "Bullfinch": eine erfolgreiche Neuheit der russischen Züchter

Kartoffel "Bullfinch": eine erfolgreiche Neuheit der russischen Züchter



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kartoffelgeschirr "Bullfinch" von einheimischen Züchtern ist nicht nur in der Russischen Föderation, sondern auch in den Nachbarländern eine der beliebtesten Sorten. Die Sorte zeichnet sich durch hervorragenden Geschmack, Frostbeständigkeit, Aufmachung und hervorragende Haltbarkeit aus.

Die Sorte wurde bei der GNUAP des Northwest Research Institute of Agriculture und des Vavilov Institute of General Genetics gezüchtet und wird von kleinen Bauernhöfen und Gärtnern, die Kartoffeln auf Haushaltsgrundstücken und in Sommerhäusern anbauen, nachgefragt. Das optimale Ergebnis wird beim Anbau im Nordwesten beobachtet.

Sortenbeschreibung

Die Charakterisierung der Sorte Bullfinch ermöglicht es uns, diese Kartoffel für den Anbau in Hausgärten sowie in kleinen Farmen zu empfehlen. Die Dauer der vollen Vegetationsperiode beträgt durchschnittlich eineinhalb Monate.

Die Pflanze besteht aus mittelhohen Büschen vom mittleren Typ, von aufrecht bis teilweise aufrecht, mit großen und fleischigen Blättern. Die Welligkeit der Blätter ist nicht vorhanden oder sehr gering. Blumenkorollen von mittlerer Größe. Blütenstände von lila Farbe.

Kartoffel "Bullfinch" bildet Wurzelfrüchte oval-länglich, auch in Form, bedeckt mit einer glatten, roten Haut mit sehr kleinen, verstreuten Augen. Das Durchschnittsgewicht einer marktfähigen Wurzelpflanze kann zwischen 60 und 90 g variieren. Das Fruchtfleisch in diesem Abschnitt ist milchigweiß mit einem durchschnittlichen Stärkegehalt von 16,8 bis 18%. Diese Sorte zeichnet sich durch die freundliche Knollenbildung aus, deren Haltbarkeit durchschnittlich 9% erreicht.

Notenwert

Kartoffeln aus der russischen Bullfinch-Selektion haben sich in den meisten Regionen etabliert. Die Sorte wird von Gärtnern und kleinen Betrieben wegen ihrer positiven Eigenschaften wie der hohen Produktivität, der Möglichkeit, die früheste und qualitativ hochwertigste Ernte zu erzielen (das erste Graben ermöglicht 60-115 kg / ha), der freundlichen Bildung der marktfähigen Knollen und der hohen Schmackhaftigkeit des Kartoffelbreis sehr geschätzt. Die Zeitspanne von den Sämlingen bis zur technischen Reife der Kultur beträgt 70-75 Tage. Die durchschnittliche Produktivität von 350-450 kg / ha.

Die Sorte zeichnet sich durch das Vorhandensein einer Immunität gegen Kartoffelkrebs aus, weist eine durchschnittliche Resistenz gegen Schorf, Viren und eine hohe Resistenz gegen Makrosporen und Knollenfäule auf. Wie bei vielen neuen Sorten ist der Gimpel durch eine Nematodenanfälligkeit gekennzeichnet, die beim Vorpflanzen von Knollen berücksichtigt werden muss.

Die Kartoffel wird als Tisch gezüchtet und eignet sich hervorragend zum Backen im ganzen Ofen und zur Verarbeitung zu Pommes.

Merkmale des Kartoffelanbaus

Landeregeln

Um eine qualitativ hochwertige Kartoffelernte zu erhalten, müssen folgende Tätigkeiten ausgeführt werden:

  • Kartoffel "Bullfinch" stellt hohe Anforderungen an die Bodenzusammensetzung. Der Pflanzboden sollte möglichst leicht, atmungsaktiv und fruchtbar sein. Beim Vorsortieren von Knollen nach Größe müssen unregelmäßige und untypische Knollen, die Verdacht auf Fäulnis haben und Nematoden von Knollen haben, unbedingt weggeworfen werden.
  • In den letzten Jahren wurden Kartoffelpflanzungen durch Rhizoktoniose oder schwarzen Schorf erheblich geschädigt. Und obwohl die Bullfinch-Sorte resistent ist, ist es dennoch sehr wichtig, vor dem Keimen mit dem Maxim- oder Fitosporin-Präparat rechtzeitig eine vorbeugende Behandlung der Knollen durchzuführen. Die Verarbeitung von Kartoffeln vor dem Einpflanzen von Zirkon oder Immunzytophyten trägt ebenfalls zur Erhöhung der Immunität bei.

  • Eine verringerte Resistenz der Sorte gegen den Nematoden erfordert Maßnahmen zur Erhöhung der eigenen Kräfte, einschließlich des Einsatzes von Mineraldüngern. Ein sehr gutes Ergebnis wurde bei der Verwendung von kaliumhaltigen Granulaten festgestellt, die beim Graben des Bodens eingebracht werden. Im Frühjahr sollten Mittel wie Kemira Potato, Nitrophoska, Universalkartoffel-WMD, Humatharnstoff und Superphosphat hinzugefügt werden.
  • Das Einbringen von Holzasche als Dünger ist nach wie vor sehr wertvoll. Die Zubereitung „Bulba“ ist ein Gummidünger auf Aschebasis, mit dem die Pflanzkartoffeln vor dem Einpflanzen auf der Grundlage von durchschnittlich 90 g des Produkts für jeweils 10 kg zum Einpflanzen vorbereitete Knollen bestäubt werden.

Pflege-Funktionen

Kartoffel "Bullfinch" reagiert auf hohe landwirtschaftliche Technologie, aber auch Kartoffelanbauanfänger erhalten eine sehr gute Ernte, wenn die folgenden Regeln eingehalten werden:

  1. Das erste Mal nach dem Pflanzen von Kartoffeln wird nicht empfohlen, gewässert zu werden. In Zukunft sollte der Bewässerungsplan von den klimatischen Bedingungen in der Region des Kartoffelanbaus sowie von den Wetter- und Bodenbedingungen abhängen. Es ist besonders wichtig, in den Phasen der Knospung und Blüte eine ausreichende Bodenfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten.
  2. Die Fütterung von frühen Dompfaffkartoffeln sollte mit der ersten Ernte kombiniert werden. In dieser Phase wird empfohlen, eine Lösung auf der Basis von Kali-, Stickstoff- und Phosphatdüngern zu verwenden. Ein gutes Ergebnis zeigt die Einführung von Nitrophosphat in einer Menge von 15 bis 20 g pro Quadratmeter Fläche. Das erste Top-Dressing kann auch mit Mist oder Vogelkot durchgeführt werden, der eine sehr starke Wirkung hat und sicher mit Wasser verdünnt werden muss. Zum Schutz vor Verbrennungen sollten solche Dünger außerdem mindestens einen Tag lang infundiert werden. Die Düngung sollte immer durch Gießen und Auflockern des Bodens ergänzt werden.

Notenprüfungen

Kartoffel "Bullfinch" wird von vielen Gärtnern als wunderbare Frühsorte beschrieben, die sich auf nahezu jedem Bodentyp und in jeder Region bewährt hat. Die Sorte gehört zur Kategorie der neuen Produkte, wird jedoch derzeit als die vielversprechendste Sorte für Gehöftfarmen eingestuft. Kartoffeln dieser Sorte sind unprätentiös, perfekt an instabile Witterungsbedingungen anpassbar und verursachen während des Anbaus keine Probleme.

Die Bewertungen der Kartoffelerzeuger sind überwiegend positiv. Die Sorte ist trockenheitstolerant, bildet sogar Knollen, auf denen es keine Neubildungen und Sekundärknollen gibt. "Bullfinch" ist eine schöne Sorte, und viele Verbraucher mögen in letzter Zeit Kartoffeln mit roten oder rosa Knollen. Darüber hinaus ist die Sorte attraktiv, weil sie beim Kochen bröckelig und eher duftend wird und ihre Knollen sich ideal zum Rösten auf Holzkohle oder im Ofen eignen.

Wie man Kartoffeln vor Schädlingen schützt